NewsAuslandUN-Ermittler: Schon mehr als 700 Ärzte und Pfleger in Syrien getötet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

UN-Ermittler: Schon mehr als 700 Ärzte und Pfleger in Syrien getötet

Dienstag, 21. Juni 2016

/dpa

Genf – Bei gezielten Bombenangriffen auf Krankenhäuser in Syrien sind nach UN-Anga­ben bislang bereits mehr als 700 Ärzte und Krankenpfleger getötet worden. Die Zerstö­rung von Kliniken und der Tod des medizinischen Personals mache den Zugang zu medi­zi­nischer Versorgung in dem vom Bürgerkrieg zerrütteten Land extrem schwierig und in manchen Landesteilen vollständig unmöglich, sagte der Chef der UN-Syrien-Untersu­chungs­kommission, Paulo Pinheiro, heute vor dem UN-Menschenrechtsrat in Genf.

Während die Zahl der Verletzten in der Zivilbevölkerung steige, sinke die Zahl der Ärzte und Pfleger, beklagte Pinheiro. Der Kommissionschef verurteilte zudem die anhaltenden Angriffe auf andere, für Zivilisten wichtige Infrastruktur wie Schulen, Moscheen oder die Wasserversorgung. „Mit jedem Angriff bleiben terrorisierte Überlebende noch angreifba­rer zurück'", beklagte Pinheiro.

Anzeige

Seit Beginn des Syrien-Konflikts im März 2011 wurden nach UN-Schätzungen bereits mehr als 280.000 Menschen getötet, etwa die Hälfte der Bevölkerung ist auf der Flucht. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Februar 2019
New York/Damaskus – Tausende Kinder in Rukban an Syriens Grenze zu Jordanien haben laut UN-Angaben Schutzimpfungen erhalten. Der größte Hilfskonvoi seit Beginn der Syrienkrise 2011 sei mit
UN: Schutzimpfungen für Tausende Kinder in Syriens Grenzgebiet
14. Februar 2019
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat die Verantwortlichen in Venezuela aufgefordert, so schnell wie möglich den Weg für medizinische Hilfslieferungen freizumachen. Die Gesundheitsversorgung in dem
Marburger Bund solidarisiert sich mit Ärzten in Venezuela
12. Februar 2019
Straßburg – Die Europäische Union (EU) will sich besser gegen Naturkatastrophen wappnen. Das Europaparlament stimmte heute mit großer Mehrheit für ein neues gemeinsames Einsatzverfahren. Bei Notfällen
Europäische Union baut Hilfe bei Naturkatastrophen aus
11. Februar 2019
Cúcuta/Caracas – Der UN-Flüchtlingskoordinator für Venezuela, José Samaniego, hat zu verstärkten Hilfsanstrengungen für die Nachbarstaaten des südamerikanischen Landes aufgerufen. Inzwischen gebe es
UN-Flüchtlingskoordinator will mehr Hilfe für Venezuela
8. Februar 2019
Cúcuta/Caracas – Die erste US-Hilfslieferung für die notleidende Bevölkerung Venezuelas ist in der kolumbianischen Grenzstadt Cúcuta eingetroffen. Zehn Lastwagen hätten rund 100 Tonnen Lebensmittel,
Humanitäre US-Hilfe erreicht Grenze zu Venezuela
7. Februar 2019
Bukarest – Die EU-Staaten müssen aus Sicht der Bundesregierung möglichst rasch eine vorübergehende Lösung für die immer wieder im Mittelmeer blockierten Rettungsschiffe finden. „Aus unserer Sicht ist
Lösung für blockierte Rettungsschiffe „Gebot der Humanität“
6. Februar 2019
Genf – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) warnt vor zunehmenden Angriffen auf Gesundheitseinrichtungen und auf medizinisches Personal in Libyen. Zwischen Januar 2018 und Februar 2019 seien
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER