NewsPolitikMecklenburg-Vor­pommern: Hesse fordert mehr Geld für Amtsärzte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mecklenburg-Vor­pommern: Hesse fordert mehr Geld für Amtsärzte

Montag, 27. Juni 2016

Rostock/Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) will das Image des Öffentlichen Gesundheitsdienstes stärken. Der zentrale Punkt, um junge Ärzte dorthin zu locken, sei die Bezahlung, sagte Hesse vor der Konferenz der Gesund­heits­minister von Bund und Ländern am Mittwoch und Donnerstag in Warnemünde.

Diese müssten dem Gehaltsniveau in Krankenhäusern angepasst werden, wo deutlich mehr verdient werde. Die Delegierten des 119. Ärztetages in hamburg hatten die öffentlichen Arbeitgeber aufgefordert, für Ärztinnen und Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) die arztspezifischen Tarifverträge des Marburger Bundes anzubieten.  © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER