NewsPolitikMecklenburg-Vor­pommern: Hesse fordert mehr Geld für Amtsärzte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mecklenburg-Vor­pommern: Hesse fordert mehr Geld für Amtsärzte

Montag, 27. Juni 2016

Rostock/Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) will das Image des Öffentlichen Gesundheitsdienstes stärken. Der zentrale Punkt, um junge Ärzte dorthin zu locken, sei die Bezahlung, sagte Hesse vor der Konferenz der Gesund­heits­minister von Bund und Ländern am Mittwoch und Donnerstag in Warnemünde.

Diese müssten dem Gehaltsniveau in Krankenhäusern angepasst werden, wo deutlich mehr verdient werde. Die Delegierten des 119. Ärztetages in hamburg hatten die öffentlichen Arbeitgeber aufgefordert, für Ärztinnen und Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) die arztspezifischen Tarifverträge des Marburger Bundes anzubieten.  © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. September 2019
Rostock – Nach einem Bad in der Ostsee ist ein weiterer Mensch an einer Vibrioneninfektion gestorben. Die Person habe an mehreren chronischen Krankheiten gelitten und damit zur Risikogruppe gehört,
Zweiter Todesfall nach Vibrioneninfektion
27. August 2019
Schwerin – Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern will den Sozialverbänden künftig klare Regeln für den Einsatz von Fördermitteln geben und darüber regelmäßig unterrichtet werden. Damit komme
Mecklenburg-Vorpommern legt neues Wohlfahrtsgesetz auf
22. August 2019
Schwerin – Das Schweizer Medizintechnikunternehmen Ypsomed hat in seinem neuen Schweriner Werk die Produktion aufgenommen. Das Familienunternehmen mit Sitz in Burgdorf bei Bern ist nach eigenen
Ypsomed startet Produktion in Schwerin
20. August 2019
Schwerin – Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss des Landtags Mecklenburg-Vorpommern zum umstrittenen Finanzgebaren großer Wohlfahrtsverbände im Land hat gestern die Zeugenbefragung fortgesetzt.
Finanzierung der Wohlfahrtspflege in Mecklenburg-Vorpommern weiter in der Diskussion
14. August 2019
Rostock/Kiel – In Mecklenburg-Vorpommern hat sich ein weiterer Mensch bei einem Bad in der Ostsee mit Vibrionen infiziert. Damit steige die Zahl der Infektionen in diesem Jahr auf sechs, wie Heiko
Weitere Vibrioneninfektion an der Ostsee
13. August 2019
Schwerin – Mit einem Wettbewerb um sechs Millionen Euro soll die Versorgung mit Haus- und Kinderärzten in Mecklenburg-Vorpommern verbessert werden. Gesucht würden die besten Lösungen für den Ausbau
Mecklenburg-Vorpommern sucht neue Modelle für die Versorgung auf dem Land
8. August 2019
Rostock – In Mecklenburg-Vorpommern ist eine Frau nach einem Bad in der Ostsee an einer Bakterieninfektion gestorben. Die ältere Frau habe zur Risikogruppe immungeschwächter Menschen gehört, sagte der
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER