NewsÄrzteschaftHausärzte warnen vor zu großen Erwartungen in die Telemedizin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Hausärzte warnen vor zu großen Erwartungen in die Telemedizin

Dienstag, 28. Juni 2016

München – Vor überzogenen Erwartungen an die Telemedizin hat der Vorsitzende des bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV), Dieter Geis, gewarnt. „Die moderne Kommu­nikationstechnologie eröffnet Möglichkeiten, Landärzte zu entlasten und gleichzeitig die Patientenversorgung zu intensivieren“, schreibt Geis in einem Kommentar im BHÄV-News­letter. Sie sei aber kein Allheilmittel, um damit Versorgungslücken durch ausblei­benden hausärztlichen Nachwuchs zu stopfen, betonte er.

Als Beispiel für das Potenzial der neuen Technologien nennt Geis das Projekt „TeleArzt“, das auch eine Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis (VERAH) einbinde: Dabei übernimmt eine zur VERAH qualifizierte medizinische Fachangestellte Routine-Hausbe­suche bei chronisch Kranken und bei Patienten, denen der Weg in die Arztpraxis schwer falle. Mittels eines Computers übermittle sie Vitaldaten des Patienten an die Praxis und könne den Hausarzt bei Bedarf per Videokonferenz dazuschalten.

Anzeige

„Davon profitieren alle Beteiligten: Der Arzt wird spürbar entlastet und kann sich in der Praxis mehr Patienten widmen, die Patienten werden besser versorgt und ihr Gesund­heits­zustand engmaschiger überwacht. Die VERAH kann das Wissen, dass sie mit ihrer Zusatzqualifikation erworben hat, anwenden und erfährt eine Aufwertung“, erläuterte Geis.

Dieses und ähnliche Projekte funktionierten aber nur, weil der Arzt und die VERAH ihre Patienten kennen und so Veränderungen des Gesundheitszustands einordnen könnten. „Modelle, die darauf abzielen, Arztkontakte zu reduzieren, indem Callcenter die Patien­ten­steuerung übernehmen, die den Patienten nie persönlich gesehen haben, sind dagegen eine Gefahr für die Patienten“, warnte der BHÄV-Vorsitzende. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Februar 2019
Marburg – Parkinsonpatienten ziehen sich im Verlauf ihrer Erkrankung oft zunehmend aus ihrem sozialen Umfeld zurück. Auch der Austausch mit behandelnden Ärzten leidet unter den
Minicomputer soll Parkinsonpatienten beim Arztbesuch unterstützen
21. Februar 2019
Berlin – Mehr als zwei Drittel der Menschen in Deutschland (68 Prozent) haben bereits von der Möglichkeit gehört, sich Chipimplantate einsetzen zu lassen, zum Beispiel für die Überwachung von
Zustimmung für Chipimplantate in der Bevölkerung nimmt zu
20. Februar 2019
Brüssel – Wer innerhalb der Europäischen Union (EU) in einem fremden Mitgliedstaat arbeitet oder etwa auf Reisen fern der Heimat ungeplant eine medizinische Behandlung benötigt, soll künftig einfacher
Empfehlungen für grenzüberschreitende elektronische Patientenakte
19. Februar 2019
Berlin – Durch Algorithmen herbeigeführte Entscheidungen müssen gerichtlich überprüfbar sein. Zu diesem Ergebnis kommen die Autoren des Diskussionspapiers „Mensch, Maschine, Moral – digitale Ethik,
Digitale Ethik: Verpflichtender Einsatz KI-basierter Systeme in der Medizin
14. Februar 2019
Berlin – Bis zum Jahr 2021 sollen alle Krankenkassen ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung stellen. Die in einem Änderungsantrag zum Terminservice- und
„Ohne Interoperabilität wird die ePA ihr Potenzial nicht entfalten können“
13. Februar 2019
Berlin – Die Pläne des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums, die Mehrheitsanteile an der gematik zu übernehmen, um die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben, haben Sachverständige und Verbände
Anhörung zum Terminservicegesetz: Umstrukturierung der gematik in der Kritik
13. Februar 2019
Erlangen – Der „Atlas of Ophthalmology“ ist eine umfangreiche webbasierte Referenzbilderdatenbank vorwiegend für Ärzte und Medizinstudierende, aber auch für Laien, die das gesamte augenärztliche
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER