NewsÄrzteschaftKV Bayerns will Versorgungslücken durch zusätzliche Finanzspritzen schließen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Bayerns will Versorgungslücken durch zusätzliche Finanzspritzen schließen

Freitag, 1. Juli 2016

München – In Bayern soll eine neue Sicherstellungsrichtlinie helfen, medizinische Versor­gungslücken in unterversorgten Planungsbereichen zu schließen. Dies teilte die Kassen­ärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) heute in München mit. Damit seien bei drohenden Versorgungsengpässen die Weichen für ein schnelleres Eingreifen gestellt, heißt es aus der KVB.

So können beispielsweise ab sofort bereits Regionen finanziell gefördert werden, in denen sich eine drohende Unterversorgung abzeichnet. Bislang war dies erst nach formaler Feststellung der Unterversorgung durch den Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen in Bayern möglich. Anerkannte Praxisnetze im Freistaat werden über den Strukturfonds ebenfalls finanziell gefördert und können für sicherstellungsrelevante Projekte Fördermittel beantragen. Außerdem kann die KVB aufgrund der Richtlinie in unterversorgten Planungsbereichen temporär eigene Einrichtungen betreiben, um die Patientenversorgung sicherzustellen.

Anzeige

Um interessierte Ärzte für eine Tätigkeit in den unterversorgten oder drohend unterver­sorgten Regionen in Bayern zu gewinnen, hat die KVB im Jahr 2014 erstmals Förder­pro­gramme aufgelegt. Seit Beginn wurden Fördermaßnahmen mit einer Gesamtsumme von rund 3,3 Millionen Euro bewilligt. Die Finanzierung der Förderung auf Basis der Sicher­stellungsrichtlinie erfolgt aus einem von KVB und den Krankenkassen gemeinsam auf­gelegten Strukturfonds. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Juni 2019
München – Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) hat neue Förderprogramme für Hausärzte und Augenärzte ausgeschrieben. Sie sollen helfen, dem Mangel an niedergelassenen Ärzten in einzelnen
KV Bayern kämpft mit neuen Förderprogrammen gegen Ärztemangel
6. Juni 2019
München – Der Schutz von Patientendaten ist in der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) nicht ausreichend gewährleistet. Das befürchtet die Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Bayerns.
KV Bayerns besorgt über Datenschutz in der Tele­ma­tik­infra­struk­tur
30. Januar 2019
München – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns hat für drei Planungsbereiche neue Förderprogramme ausgeschrieben, um die ambulante ärztliche Versorgung vor Ort sicherzustellen. Gefördert
KV Bayerns schreibt weitere Regionen zur Niederlassungsförderungen aus
19. Dezember 2018
München – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns stockt ihre Famulaturförderung auf. Ab dem kommenden Jahr stehen 350 statt der bislang 175 Plätze im FamuLAND-Programm der KV zur Verfügung. Dies
KV Bayerns fördert mehr Famulaturen im ländlichen Raum
17. Dezember 2018
München – Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) hat ein Konzept erarbeitet, um mehr Ärzte für die verantwortungsvolle Tätigkeit der Substitutionstherapie zu gewinnen. Ärzte, die eine
KV Bayerns schafft neue Fördermöglichkeiten für Methadonsubstitution
12. Dezember 2018
München – Immer mehr Reglementierungen und Bürokratie sorgen dafür, dass die nachfolgende Generation von Ärzten und Psychotherapeuten ihr Interesse an einer Niederlassung verliert. Davor hat die
KV Bayerns warnt vor neuen Eingriffen der Politik in die ambulante Versorgung
22. Juni 2018
München – In vier von fünf Regionen Bayerns gilt mittlerweile die neue Systematik für den Bereitschaftsdienst mit zentral gelegenen Bereitschaftspraxen sowie einem separaten Fahrdienst. Das berichtete
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER