NewsPolitikPflege-Auszeit: Erfolg oder Misserfolg?
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Pflege-Auszeit: Erfolg oder Misserfolg?

Donnerstag, 7. Juli 2016

/dpa

Berlin – Die Regelung soll Berufstätige entlasten, die neben dem Job einen Angehörigen zu pflegen haben. Doch ist die Pflege-Auszeit tatsächlich ein Erfolgsmodell? Darüber ge­hen die Meinungen auseinander.

Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Manuela Schwesig (SPD) sieht ihr Modell für eine berufliche Aus­zeit zur Pflege von Angehörigen auf einem guten Weg. „Die Neuregelungen zur Ver­einbarkeit von Pflege und Beruf greifen“, sagte sie den Zeitungen der Funke Medien­gruppe. „Die Auszeiten werden erfreulicherweise mehr und mehr in Anspruch genom­men.“

Anzeige

Die Pflege-Auszeit sieht vor, dass man für sechs Monate aus dem Beruf aussteigen oder bis zu 24 Monate verkürzt arbeiten kann, um sich um pflegebedürftige Angehörige zu kümmern. Davon haben dem Bericht zufolge seit Anfang 2015 mindestens 39.000 Menschen Gebrauch gemacht.

Für die Kritiker ist die Zahl eher ein Indiz für ein gescheitertes Gesetz. Eugen Brysch von der Deutschen Stiftung Patientenschutz sieht „keinen Grund für Jubelmeldungen“. Schwe­­­sigs Pflegezeit-Modell gehe an den Bedürfnissen pflegender Berufstätiger vorbei. „Von den 360.000 pflegenden Berufstätigen nimmt nicht mal jeder Zehnte das Pflege­zeitmodell der Ministerin in Anspruch.“ Auch sage sie nicht, „wie überproportional hoch der Anteil der Beschäftigten im öffentlichen Dienst ist“. Das derzeitige Modell bleibe un­attraktiv, so lange nicht auch für mehrmonatige Auszeiten ein steuerfinanziertes Pflege­zeitgeld ähnlich dem Elterngeld gezahlt werde.

Die pflegepolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Elisabeth Scharfenberg, nannte die Familienpflegezeit lebensfern. Auch sie relativierte die Zahlen. 39.000 Perso­nen seien nicht viele – bei mindestens einer Million berufstätiger pflegender Angehöriger, sagte sie der Rheinischen Post. Statt einfach nur Zahlen zu verkünden, sollte die Ministerin herausfinden, warum so viele die Pflegezeiten nicht in Anspruch nähmen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. September 2019
Berlin – Der Sozialverband SoVD mahnt eine finanzielle Aufwertung der Pflege in der Familie an. „Pflegende Angehörige leisten täglich einen erheblichen seelischen, körperlichen und finanziellen
Sozialverband mahnt finanzielle Unterstützung pflegender Angehöriger an
3. September 2019
Wiesbaden – Die Zahl der auf Pflege angewiesenen Menschen in Deutschland steigt weiter an. Dabei werden drei Viertel der Pflegebedürftigen allein oder mehrheitlich durch Angehörige zu Hause versorgt,
Pflege findet weiterhin vor allem durch Angehörige statt
30. August 2019
Düsseldorf – Die BAG Selbsthilfe hat sich positiv zur geplanten Neuregelung des Angehörigen-Entlastungsgesetzes geäußert. Sie sieht aber auch erheblichen Nachbesserungsbedarf, den sie jetzt in einer
Aufruf zum Bürokratieabbau bei ergänzender unabhängiger Teilhabeberatung
26. August 2019
Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey (SPD) hat angesichts zehntausender fehlender Pflegestellen vorgeschlagen, dass der Staat pflegende Angehörige für ihre Arbeit bezahlt.
Familienpflegegeld für pflegende Angehörige in der Diskussion
23. August 2019
Berlin – Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat einen Kurzratgeber veröffentlicht, um Angehörige von pflegebedürftigen Menschen bei der Auswahl eines passenden Pflegeheims zu unterstützen.
Ratgeber bietet Hilfe bei Pflegeheimsuche
21. August 2019
Wiesbaden – Rund 28.000 Hessen haben im vergangenen Jahr Hilfe zur Pflege erhalten. Das sind vier Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden heute berichtete. Rund
Weniger Hessen bekommen Hilfe zur Pflege
6. August 2019
Berlin – Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat staatliche Darlehen für die Pflege von Angehörigen als gescheitert kritisiert. „Kein Mensch nimmt einen Kredit auf, um weniger arbeiten zu müssen und
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER