NewsPolitikKampf gegen den Hunger: Innovationszen­trum nimmt Arbeit auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kampf gegen den Hunger: Innovationszen­trum nimmt Arbeit auf

Montag, 11. Juli 2016

Gerd Müller (li.) und Frank-Walter Steinmeier /dpa

München – Im Kampf gegen den Hunger auf der Welt haben Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) ein neues Projekt des Welt­ernährungsprogramms der Vereinten Nationen gestartet. Ziel des Innova­tionszen­trums (Innovation Accelerator) in München ist es, zusammen mit digitalen Gründern und Start-Up-Unternehmen moderne und innovative Ideen und Lösungen zu entwickeln, um den Hunger in vielen Teilen der Welt effektiver bekämpfen zu können.

„Angesichts der größten globalen Flüchtlingskrise seit Ende des Zweiten Weltkriegs ist der Bedarf an humanitärer Hilfe größer denn je“, sagte Steinmeier heute bei der offizi­ellen Eröffnung. Dabei entscheide aber nicht allein die Höhe der humanitären Hilfe, son­dern auch, wie vorausschauend, schnell und effizient diese geleistet werde. „Das Inno­vationszentrum wird dazu beitragen, neue Technologien oder Geschäftsmodelle zum Wohle von Menschen in Not zu entwickeln.“

Anzeige

Müller betonte: „Eine Welt ohne Hunger bis 2030 ist möglich.“ Es sei ein Meilenstein, dass das Welternährungsprogramm in München nun Wissenschaft, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen vernetze, um ganz neue Wege im Kampf gegen den Hunger zu beschreiten.

In dem neuen Innovationszentrum sollen Experten aus Universitäten, dem Luft- und Raumfahrtzentrum, aus Industrie und Mittelstand zusammenarbeiten. Konkrete Projekte, die bereits umgesetzt sind: eine Spenden-App für Smartphones und moderne Silos, um Ernteverluste in Ländern wir Ruanda, Somalia und Uganda deutlich zu verringern. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. September 2019
New York – UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat eine interne Kommission zur Untersuchung von Bombardements auf Krankenhäuser im Bürgerkriegsland Syrien eingesetzt. Wie die UNO in New York
Guterres lässt Bombardements auf syrische Krankenhäuser untersuchen
16. September 2019
Rom – In Abstimmung mit den italienischen Behörden hat das Rettungsschiff „Ocean Viking“ 82 Bootsflüchtlinge zum Hafen der Insel Lampedusa gebracht. Die Ausschiffung mit Booten der Küstenwache begann
Bootsflüchtlinge der „Ocean Viking“ dürfen in Italien an Land
16. September 2019
Kabul – Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat sich mit den radikalislamischen Taliban auf eine Wiederaufnahme seines Einsatzes in Afghanistan geeinigt. Die „Sicherheitsgarantien“ für
Taliban geben wieder Sicherheitsgarantien für Helfer des Roten Kreuzes in Afghanistan
12. September 2019
Nassau/Oslo – Eine Woche nach dem verheerenden Hurrikan „Dorian“ werden auf den Bahamas noch immer rund 2.500 Menschen vermisst. Das teilte die Katastrophenschutzbehörde des karibischen Inselstaats
2.500 Vermisste nach Hurrikan „Dorian“
10. September 2019
Nassau – Mehr als eine Woche nach Ankunft von Hurrikan „Dorian“ auf den Bahamas steigt die Zahl der Todesopfer dort weiter an. Sie lag gestern Abend bei 50 Menschen, wie die Polizei mitteilte. Es
Inzwischen 50 Tote auf Bahamas nach Hurrikan „Dorian“
10. September 2019
Rom – Das Rettungsschiff „Ocean Viking“ hat weitere Migranten auf dem Mittelmeer aufgenommen. In der Nacht seien bei schlechtem Wetter 34 Menschen von dem Segelboot „Josefa“ gerettet worden, teilten
„Ocean Viking“ nimmt weitere Migranten auf
9. September 2019
Washington/Miami – Die Folgen von Hurrikan „Dorian“ werden die Bahamas noch lange beschäftigen. In dem karibischen Inselstaat, wo der Wirbelsturm vor etwa einer Woche zuerst Land erreicht hatte, stieg
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER