NewsPolitik23 Millionen Euro für Prävention in Rheinland-Pfalz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

23 Millionen Euro für Prävention in Rheinland-Pfalz

Donnerstag, 21. Juli 2016

Mainz – Für Rheinland-Pfalz gilt ab sofort eine sogenannte Landesrahmenvereinbarung für Prävention und Gesund­heits­förder­ung. Unterzeichner sind die gesetzlichen Kranken­kassen, die Renten-, Pflege- und Unfallversicherung sowie das Ge­sund­heits­mi­nis­terium des Bundeslandes. Sie soll dazu beitragen, dass alle Menschen, die in Rheinland-Pfalz leben, die gleichen Gesundheitschancen haben.

Die Krankenkassen stellen dafür Mittel in Höhe von mehr als 23 Millionen Euro zur Verfü­gung. Grundlage der Vereinbarung ist das bundesweit gültige Präventionsgesetz aus dem vergangenen Jahr. Die neue Vereinbarung konkretisiert es für die Regionen in Rheinland-Pfalz.

Von den Präventionsmaßnahmen profitieren sollen insbesondere Menschen, die auf­grund von besonderen Lebenslagen oder Mehrfachbelastungen etwa in Beruf, Familie, häuslicher Pflege oder Ehrenamt einen erhöhten Bedarf an Präventionsmaßnahmen ha­ben. Die Menschen sollen direkt in ihren Lebenswelten, das heißt, in den Kommunen, Betrieben, den Kindertagesstätten und Schulen gefördert werden.

Anzeige

Besondere Beachtung sollen dabei geschlechtsbezogene Aspekte finden. „Um diese Gesundheitsziele nachhaltig und mit hoher Qualität zu realisieren, haben sich die Unter­zeichner darauf verständigt, sich stärker zu vernetzen und die Umsetzung der ange­sto­ßenen Aktivitäten in wechselseitiger Abstimmung voranzutreiben“, sagte die Gesund­heits­ministerin des Landes, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD).

Die Unterzeichner der Landesrahmenvereinbarung haben sich darauf verständigt, eine jährlich tagende Landespräventionskonferenz zu etablieren, um die Präventionsarbeit in enger Abstimmung weiterzuentwickeln.

„Mit der Unterzeichnung der Landesrahmenvereinbarung für Prävention haben sich die gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungen sowie die Unfall- und Rentenver­siche­rungen erstmals gemeinsam dazu verpflichtet, Gesund­heits­förder­ung und Prävention in Rheinland-Pfalz voranzutreiben. Das ist gut so, denn bei der Behandlung vieler Krank­hei­ten stößt das Gesundheitssystem immer öfter an Grenzen“, sagte Dunja Kleis, Lan­des­geschäftsführerin der Barmer GEK.

„Die besondere Bedeutung dieser Landesrahmenvereinbarung liegt in der Weiterent­wicklung der gemeinsamen Aktivitäten“, betonte Christoph Preuße, Präventionsleiter des Landesverbandes Mitte der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Ziel sei, die be­triebliche Gesund­heits­förder­ung und den Arbeitsschutz in Betrieben und Bildungsein­rich­tungen enger zu verzahnen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. August 2019
Teheran – Die tägliche Einnahme einer Pille mit zwei Blutdrucksenkern, einem Statin und Acetylsalicylsäure (ASS) in niedrigen Dosierungen hat in einer randomisierten Studie im Lancet (2019; doi:
Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Polypille im Iran in der Primärprävention erfolgreich
19. August 2019
Tucson/Arizona – Die American Heart Association (AHA) empfiehlt in einer neuen Leitlinie Medikamente mit Omega-3-Fettsäuren zur Behandlung der Hypertriglyzeridämie. Bei mäßig erhöhten Werten, wie sie
Hypertriglyzeridämie: US-Kardiologen empfehlen Omega-3-Fettsäuren
15. August 2019
Berlin – Zeitarbeit, Minijob, Projekt-Vertrag: Ein Fünftel aller Erwerbstätigen in Deutschland hat keine unbefristete Vollzeitstelle. Für die betriebliche Gesund­heits­förder­ung ist diese Gruppe von
Betriebliche Gesundheitsförderung kann auch Teilzeitkräfte erreichen
8. August 2019
Mainz – Ein positives Fazit der Nieder­lassungs­förderung für Hausärzte in Rheinland-Pfalz hat die Landesregierung des Bundeslandes gezogen. „Es ist sehr erfreulich, dass wir in diesem Jahr bereits 21
Rheinland-Pfalz zieht positives Fazit der Niederlassungsförderung
25. Juli 2019
Mexiko-Stadt – Fortschritte bei der Entwicklung neuer Therapien und Vorbeugemöglichkeiten geben Grund zur Hoffnung im Kampf gegen HI-Viren. So lautete gestern die Bilanz der Internationalen
Aids-Konferenz präsentiert erste Ergebnisse zu implantierbarer PrEP
15. Juli 2019
Berlin – Die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) unterstützt in den kommenden vier Jahren kommunale Projekte der Gesund­heits­förder­ung für sozial und gesundheitlich benachteiligte Menschen mit 46
Kassen stellen Kommunen erneut Geld für Präventionsangebote bereit
15. Juli 2019
München – Die Untersuchung von Neugeborenen auf seltene angeborene Stoffwechsel- und Hormonstörungen in Bayern wird ab August auf schwere kombinierte Immundefekte (SCID) ausgeweitet. Das teilte das
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER