Ärzteschaft

Rezept für Bewegung in Mecklenburg-Vor­pommern gestartet

Dienstag, 26. Juli 2016

Rostock/Schwerin – Seit Anfang Juli ist auch in Mecklenburg-Vorpommern das soge­nannte Rezept für Bewegung verfügbar. Dahinter steht eine bundesweite Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes, der Bundes­ärzte­kammer und der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention.

Ärzte geben ihren Patienten mit dem Rezept eine schriftliche Empfehlung für körperliche Aktivität. Sportvereine bieten passend dazu Angebote, die mit einem Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ zertifiziert sind. In Mecklenburg-Vorpommern haben unter ande­rem die Landesärztekammer, die Kassenärztliche Vereinigung, der Landessportbund so­wie der Verband für Behinderten-und Rehabilitationssport das Rezept für Bewegung um­gesetzt.

Anzeige

Dazu sind alle Sportangebote des Bundeslandes, die Ärzte in den Rezepten für Bewe­gung empfehlen können, auf einer Internetplattform zusammengefasst. Derzeit machen in dem Bundesland 74 Sportvereine Angebote, die mit dem Qualitätssiegel zertifiziert sind. Sie heißen zum Beispiel „aquagym“, „rücken-fit“, „Cardio-fit“, „Fit bis ins hohe Alter“, „Standfest und stabil“ oder „Appetit auf Bewegung“. Die Kosten für diese Kurse erstatten teilweise die gesetzlichen Krankenkassen. Hinzu kommen mehr als 1.000 Reha-Sport­gruppen, die von der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung unterstützt werden.

Das Rezept für Bewegung hat sich in anderen Regionen Deutschlands bewährt. Zum Beispiel berichten der Hamburger Sportbund und die Ärztekammer Hamburg nach einer Umfrage unter 300 Ärzten in der Stadt, das Rezept könne dabei helfen, Patienten zu einem gesünderen Lebensstil mit mehr Bewegung zu motivieren. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

06.03.17
Neubrandenburg – Die bundesweite Gesundheitsstudie „Nationale Kohorte“ (NaKo) hat in Mecklenburg-Vorpommern die Hälfte der Patienten „geschafft“. Seit 2014 wurden rund 11.000 Frauen und Männer im......
05.03.17
Berlin – Die gesetzlichen Krankenkassen haben einem Zeitungsbericht zufolge im vergangenen Jahr rund 485 Millionen Euro für Präventionsleistungen ausgegeben. Die Aufwendungen in diesem Bereich stiegen......
01.03.17
Rostock – Potenzielle Gesundheitsurlauber sollen künftig die Angebote in Mecklenburg-Vorpommern schnell überblicken können. Dazu haben sich Kliniken, Praxen, Reha-Zentren, Hotels und Kommunen......
28.02.17
Deutsche achten genauer auf ihren Hörsinn
Frankfurt/Main – Die Sensibilität für das Thema „Hören“ hat in Deutschland zugenommen und die Vorsorgebereitschaft für Hörprobleme ist gestiegen: 71 Prozent aller Bundesbürger haben bereits einen......
27.02.17
Schwerin – Längst nicht alle Schüler in Mecklenburg-Vorpommern kommen in den Genuss der gesetzlich vorgeschriebenen ärztlichen Schuluntersuchungen. Im Schuljahr 2015/16 sahen zum Beispiel nur 49,1......
24.02.17
Berlin/Brüssel – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) legt in der Terrorbekämpfung wert auf eine gute Zusammenarbeit von Gesundheits- und Sicherheitsbehörden. „Die Terroranschläge in der......
24.02.17
Erfurt – Eine Thüringer Suchthilfe-Einrichtung entwickelt derzeit ein Präventionsangebot, mit dem verhindert werden soll, dass Schwangere Drogen nehmen. Das Projekt ziele nicht nur auf Frauen, die......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige