Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Rezept für Bewegung in Mecklenburg-Vor­pommern gestartet

Dienstag, 26. Juli 2016

Rostock/Schwerin – Seit Anfang Juli ist auch in Mecklenburg-Vorpommern das soge­nannte Rezept für Bewegung verfügbar. Dahinter steht eine bundesweite Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes, der Bundes­ärzte­kammer und der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention.

Ärzte geben ihren Patienten mit dem Rezept eine schriftliche Empfehlung für körperliche Aktivität. Sportvereine bieten passend dazu Angebote, die mit einem Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ zertifiziert sind. In Mecklenburg-Vorpommern haben unter ande­rem die Lan­des­ärz­te­kam­mer, die Kassenärztliche Vereinigung, der Landessportbund so­wie der Verband für Behinderten-und Rehabilitationssport das Rezept für Bewegung um­gesetzt.

Dazu sind alle Sportangebote des Bundeslandes, die Ärzte in den Rezepten für Bewe­gung empfehlen können, auf einer Internetplattform zusammengefasst. Derzeit machen in dem Bundesland 74 Sportvereine Angebote, die mit dem Qualitätssiegel zertifiziert sind. Sie heißen zum Beispiel „aquagym“, „rücken-fit“, „Cardio-fit“, „Fit bis ins hohe Alter“, „Standfest und stabil“ oder „Appetit auf Bewegung“. Die Kosten für diese Kurse erstatten teilweise die gesetzlichen Krankenkassen. Hinzu kommen mehr als 1.000 Reha-Sport­gruppen, die von der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung unterstützt werden.

Das Rezept für Bewegung hat sich in anderen Regionen Deutschlands bewährt. Zum Beispiel berichten der Hamburger Sportbund und die Ärztekammer Hamburg nach einer Umfrage unter 300 Ärzten in der Stadt, das Rezept könne dabei helfen, Patienten zu einem gesünderen Lebensstil mit mehr Bewegung zu motivieren. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

25.07.17
Berlin – Der Gesetzgeber will künftig einen berufsbezogenen Gesundheitscheck für Arbeitnehmer ab 45 Jahren erproben. Die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation (Degemed) mahnt, den......
24.07.17
Inhaltsstoff von Erbeeren könnte Alzheimer entgegenwirken
La Jolla – Der gelbe Farbstoff Fisetin, der auch in Erdbeeren nachweisbar ist, könnte dabei helfen die Entwicklung von Alzheimer zu verhindern. Das zeigen Versuche mit Mäusen über die Forscher um......
24.07.17
Appell: Ärzte sollen Forderungen gegen Fehlernährung unterschreiben
Berlin – Ärztinnen und Ärzte sind aufgerufen, einen offenen Brief an die Bundesregierung sowie an die Parteivorsitzenden für die Prävention nicht übertragbarer chronischer Krankheiten zu......
21.07.17
Schwerin – Seit dem 1. April 2017 können psychotherapeutische Sprechstunden und Akutbehandlungen als neue psychotherapeutische Leistungen über den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) abgerechnet......
17.07.17
Pflege: Mecklenburg-Vor­pommern kooperiert mit Vietnam
Rostock – Mecklenburg-Vorpommern und Vietnam wollen bei Ausbildung und Austausch von Pflegekräften enger zusammenarbeiten. Eine entsprechende Absichtserklärung sei beim Besuch von Premierminister......
14.07.17
Berlin – Der Spitzenverband der Krankenkassen hat nach zwei Jahren Präventionsgesetz eine sehr gemischte Bilanz gezogen. Zwei Jahre nach Verabschiedung des Gesetzes durch den Bundestag seien alle......
07.07.17
Rostock – Für das Ziel, Mecklenburg-Vorpommern zum Gesundheitsland Nummer eins zu entwickeln, hat die Landesregierung zehn Millionen Euro bereitgestellt. Damit sollen in den kommenden dreieinhalb......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige