NewsÄrzteschaftTermin­servicestellen: Interesse bislang gering
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Termin­servicestellen: Interesse bislang gering

Montag, 15. August 2016

/dpa

Berlin – Die neuen Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen stoßen bis­lang offenbar auf wenig Resonanz. In den ersten sechs Monaten seien bundesweit hoch­gerechnet rund 61.000 Termine vermittelt worden, sagte Andreas Gassen, Vorstandsvor­sitz­en­der der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), dem Deutschen Ärzteblatt. Bliebe die Nachfrage auf diesem Niveau, würden aufs Jahr geschätzt rund 120.000 Ter­mine vemittelt. Vor dem Hintergrund von einer Milliarde Arzt-Patientenkontakten im Jahr sei das „wenig“.

Der KBV-Chef sieht sich in seinen bisherigen Einschätzungen bestätigt. „Die Termin­ser­vice­stellen werden nicht wirklich gebraucht. Wir sind übrigens international Spitzenreiter, was kurze Wartezeiten angeht. Nur in der Schweiz sind diese im Schnitt noch kürzer“, so Gassen. Die KBV hatte die von der Politik durchgesetzten Terminservicestellen von An­fang an ab­gelehnt. Sie sollen die oft langen Wartezeiten für gesetzlich Versicherte bei Fachärzten beschleunigen.

Ganz anders deutet der GKV-Spitzenverband die Daten. „Auch wenn die Zahl klein er­scheinen mag, so zeigt sich doch, dass es pro Monat etwa 10.000 dringende Fälle gab, die offenbar nur über die Terminservicestellen einen Facharzt aufsuchen konnten“, er­klärte Ann Marini, stellvertretende Sprecherin des GKV-Spitzenverbandes.

Sie betonte, man könne sicher hinterfragen, ob Terminservicestellen, so wie sie derzeit aufgestellt seien und arbeiteten, bereits die optimale Lösung seien. „Aber dass es offen­kundig für gesetzlich Versicherte ein Problem gibt, zeitnah einen Termin beim Facharzt zu bekommen, kann man nicht wegdiskutieren“, sagte sie. © may/dpa/afp/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER