NewsVermischtesLuft­sicherheits­behörde legt Vorschläge für strengere medizinische Untersuchungen von Piloten vor
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Luft­sicherheits­behörde legt Vorschläge für strengere medizinische Untersuchungen von Piloten vor

Dienstag, 16. August 2016

Köln – Als Reaktion auf den Germanwings-Absturz im März 2015 hat die europäische Luft­sicherheitsbehörde Easa Vorschläge zur strengeren medizinischen Überprüfung von Piloten vorgelegt. Die Anfangsuntersuchungen und auch die wiederkehrenden Unter­su­chungen sollten verstärkt werden, teilte die Behörde heute in Köln mit.

Dabei sollen unter anderem auch Drogen- und Alkoholtests inbegriffen sein. Bei psychi­a­trischen Erkran­kun­gen sollen die Nachfolgeuntersuchungen verbessert werden. Die Vorschläge sind Grundlage für Entscheidungen der EU-Kommission.

Anzeige

Über schärfere Kontrollen wird diskutiert, nachdem ein Germanwings-Pilot im vergange­nen Jahr ein Passa­gierflugzeug in den Alpen zum Absturz gebracht hatte. Dabei riss er 149 Menschen mit in den Tod. Nach dem Absturz wurde bekannt, dass der Pilot jahre­lang unter De­pressi­onen gelitten und deswegen auch Ärzte aufgesucht hatte. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. September 2019
Berlin – Arbeit im Homeoffice birgt neben einer hohen Flexibilität scheinbar auch eine Reihe von Nachteilen. Nach einer heute vorgestellten AOK-Befragung fühlten sich 73,4 Prozent derjenigen, die
Homeoffice kann psychische Belastung erhöhen
13. September 2019
Stuttgart – In den überbelegten Krankenhäusern des Maßregelvollzugs in Baden-Württemberg soll mehr Platz für kranke und suchtkranke Straftäter geschaffen werden. Mit einem Maßnahmenpaket will
Krankenhäuser des Maßregelvollzugs sollen in Baden-Württemberg entlastet werden
11. September 2019
Berlin – Mehr als 24 Millionen Kinder in den Konfliktgebieten in aller Welt benötigen nach Schätzungen der Kinderrechtsorganisation Save the Children psychologische Hilfe. Die in Konfliktregionen und
Millionen Kinder in Konfliktgebieten brauchen psychologische Hilfe
9. September 2019
Berlin – Psychische Störungen führen häufig zum Bezug von Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion
Zehntausende gehen wegen psychischer Probleme in Frührente
30. August 2019
Berlin – Vertragsärzte dürfen keine häusliche oder psychiatrische häusliche Krankenpflege verordnen, wenn Patienten zeitgleich bereits eine stationsäquivalente psychiatrische Behandlung erhalten.
Stationsäquivalente psychiatrische Behandlung schließt häusliche Pflege aus
21. August 2019
Koblenz – Psychische Störungen sind immer häufiger der Hauptgrund für eine Berufsunfähigkeit. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Debeka hervor, die die Daten von etwa 522.000 Versicherten
Mehr Menschen müssen Beruf wegen psychischer Störungen aufgeben
20. August 2019
Stockholm – Entzündliche Darm­er­krank­ungen belasten die Psyche. Nachdem frühere Untersuchungen bereits auf ein erhöhtes Risiko von psychiatrischen Erkrankungen bei Erwachsenen hingewiesen hatten, zeigt
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER