NewsAuslandGriechenland: Blutspende in 12 Regionen wegen Malaria gestoppt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Griechenland: Blutspende in 12 Regionen wegen Malaria gestoppt

Montag, 22. August 2016

dpa

Athen – In Griechenland treten seit 2009 immer wieder vereinzelt Malaria-Erkrankungen auf, die nicht auf eine Reise in Endemie-Länder zurückgeführt werden können. Nach vier derartigen autochthonen Erkrankungen in diesen Jahren wurden jetzt in einigen Regionen die Blutspenden suspendiert.

Griechenland gilt seit Mitte der 1970er Jahre als malariafrei. Wie in den meisten anderen Ländern (auch in Deutschland) gibt es immer wieder Erkrankungsfälle, die jedoch bis vor einigen Jahren stets auf eine Reise in Länder zurückgeführt werden konnten, in denen die Malaria verbreitet ist. Seit 2009 hat es jedoch immer wieder vereinzelte Erkrankungen ohne positive Reiseanamnese gegeben. In diesen Fällen besteht der Verdacht, dass die Parasiten-Infektionen durch Stechmücken in Griechenland übertragen wurden. Klimatisch ist dies möglich und auch die Vektoren sind im Land vorhanden.

Anzeige

Die griechische Aufsichtsbehörde KEELPNO muss deshalb davon ausgehen, dass die Stechmücken die Erkrankung auf weitere Personen übertragen, darunter könnten sich auch potenzielle Blutspender befinden. Als Vorsichtsmaßnahme wurden deshalb alle Blutspenden an 12 Distrikten des Landes gestoppt. Wer die Malaria-Parasiten eingeschleppt hat, ist nicht bekannt. Neben Touristen, die sich in Endemie-Regionen infiziert haben und dann von heimischen Mücken gestochen wurden, kommen auch Migranten infrage. Viele kommen aus Ländern, in denen die Malaria endemisch ist.

© rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. September 2019
Mannheim – Trotz einer sinkenden Zahl von Bluttransfusionen in Deutschland droht nach Expertenmeinung in den nächsten Jahren ein Mangel an Blutspenden. Grund sei die demografische Entwicklung, teilte
Mangel bei Blutkonserven droht trotz geringeren Bedarfs
27. August 2019
München – Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes wehrt sich gegen einen Bericht der Süddeutschen Zeitung (SZ), dass heikle gesundheitsbezogene Daten an Facebook übermittelt worden seien.
Blutspendedienst in Bayern wehrt sich gegen Bericht über Datenpanne
7. August 2019
Cuenca/Spanien – In Griechenland und Italien gibt es fast dreimal so viele übergewichtige oder adipöse Kinder wie in Schweden oder in der Schweiz. Während die Zahl der zu dicken Kinder in Zentral- und
Nord-Süd-Gefälle nimmt bei adipösen Kindern in Europa zu
2. August 2019
Ulm – Die Deutsche Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie (DGTI) warnt vor Engpässen in der Blutversorgung. Dies hängt der Fachgesellschaft zufolge vor allem mit der Ferienzeit
Fachgesellschaft warnt vor Engpässen bei Blutprodukten in der Ferienzeit
20. Mai 2019
Langen – Blutspenden in Deutschland werden künftig auch auf eine mögliche Hepatitis-E-Infektion getestet. Als Grund für den zusätzlichen Test nannte das zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in
Blutspenden werden künftig auf Hepatitis E getestet
16. Mai 2019
Athen – Aus Protest gegen Lohnkürzungen und wegen eines akuten Personalmangels sind heute in Griechenland Krankenschwestern und Krankenpfleger der staatlichen Krankenhäuser in den Streik getreten. Nur
Krankenhauspersonal streikt in Griechenland
15. April 2019
Athen – Vor der griechischen Insel Samos ist ein Boot mit Dutzenden Migranten gekentert. Rettungskräfte entdeckten gestern die Leiche einer Frau, wie das Staatsradio (ERT) unter Berufung auf die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER