NewsVermischtesBefragung zeigt Bedürfnisse türkischstämmiger Senioren in Pflege auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Befragung zeigt Bedürfnisse türkischstämmiger Senioren in Pflege auf

Mittwoch, 24. August 2016

Tübingen – Pflegekräfte wissen nach Ansicht Tübinger Forscher zu wenig über die Kultur älterer, türkischstämmiger Patienten. Soziologen der Universität Tübingen haben im Pro­jekt „CarEMi“ (Care for Elderly Migrants; deutsch: Pflege für ältere Migranten) unter­sucht, ob es kulturell bedingte Besonderheiten gibt, die bei der Altenpflege von Migran­ten Beachtung finden sollten.

Befragte Migranten wünschten sich demnach, dass das Pflegepersonal über Grundla­gen­kenntnisse ihrer Religion und Kultur verfügt. Sie erhofften sich etwa Unterstützung bei der Gebetswaschung und Mahlzeiten, die nach islamischen Vorschriften zubereitet werden. Auch bei Ärzten gebe es Nachholbedarf an kulturspezifischem Wissen, schrei­ben die Forscher.

Anzeige

Es handelt sich um eine qualitative, statistisch nicht repräsentative Untersuchung. Dafür wurden in den Kreisen Tübingen und Reutlingen 32 türkische Migranten der ersten, zwei­ten und dritten Generation, 14 Hausärzte und medizinische Fachangestellte sowie 21 Vertreter aus Politik, Pflegeinstitutionen, türkischen Vereinen und Krankenkassen inter­viewt. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2019
Berlin – Ein Migrationshintergrund ändert an der allgemeinen gesundheitlichen Lage von 11- bis 17-Jährigen in Deutschland nichts. Das geht aus neuen Daten zum Gesundheitszustand von Kindern und
Migrationshintergrund macht keinen Unterschied beim Gesundheitszustand
19. September 2019
Leipzig – Rund die Hälfte der Flüchtlinge zeigt kurz nach Ankunft in Deutschland deutliche Zeichen einer psychischen Störung oder Belastung. Das ist das Ergebnis einer Studie Universitätsmedizin
Jeder zweite Geflüchtete ist psychisch belastet
16. September 2019
Bochum – Medizinstudierende der Ruhr-Universität Bochum (RUB) sollen künftig psychiatrische Untersuchungsgespräche mit sogenannten Avataren üben. Sie erhalten dazu eine Virtual-Reality-Brille und
Medizinstudierende üben psychiatrische Patientengespräche mit Avataren
16. September 2019
Rom – In Abstimmung mit den italienischen Behörden hat das Rettungsschiff „Ocean Viking“ 82 Bootsflüchtlinge zum Hafen der Insel Lampedusa gebracht. Die Ausschiffung mit Booten der Küstenwache begann
Bootsflüchtlinge der „Ocean Viking“ dürfen in Italien an Land
11. September 2019
Berlin – Mehr als 24 Millionen Kinder in den Konfliktgebieten in aller Welt benötigen nach Schätzungen der Kinderrechtsorganisation Save the Children psychologische Hilfe. Die in Konfliktregionen und
Millionen Kinder in Konfliktgebieten brauchen psychologische Hilfe
9. September 2019
Valletta – Malta hat nach tagelanger Blockade weitere Migranten von Bord des Rettungsschiffes „Alan Kurdi“ geholt. Die Armee habe in der Nacht drei Menschen von dem Schiff der deutschen
Malta übernimmt weitere Migranten von der „Alan Kurdi“
6. September 2019
Athen – Zehntausende Geflüchtete werden nach Ansicht der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen auf den griechischen Inseln von der Europäischen Union und Griechenland bewusst im Stich gelassen. „Dies
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER