NewsPolitikMehr Ärzte, kaum mehr Pfleger in NRW-Kliniken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mehr Ärzte, kaum mehr Pfleger in NRW-Kliniken

Mittwoch, 24. August 2016

Düsseldorf – In den Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen (NRW) haben im ver­gange­nen Jahr fast 40.000 hauptamtliche Ärzte gearbeitet. Das waren 2,6 Prozent mehr als 2015, wie das Statistische Landesamt heute mitteilte.

Die Zahl der Beschäftigten im Pflegedienst blieb hingegen mit rund 100.000 im Jahres­ver­gleich nahezu unverändert. Sie kümmerten sich um etwa 4,5 Millionen Patienten (plus 0,5 Prozent). Die Patienten blieben durchschnittlich 7,3 Tage im Krankenhaus. Im Jahr 2000 hatte die durchschnittliche Verweildauer noch 10,4 Tage betragen.

Anzeige

„Während Krankenhäuser immer mehr Ärztinnen und Ärzte beschäftigen, stagniert die Zahl der Pflegekräfte weiterhin“, unterstrich NRW-Ge­sund­heits­mi­nis­terin Barbara Steffe­ns (Grüne). Man brauche vom Bund möglichst schnell klare Vorgaben für mehr Pflege­per­sonal in Krankenhäusern, denn nur so könnten die Krankenhausträger die Mehr­kos­ten über Kassenleistungen refinanzieren. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER