NewsPolitikGrüne fordern bezahlte Dolmetscher für kranke Flüchtlinge
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Grüne fordern bezahlte Dolmetscher für kranke Flüchtlinge

Montag, 5. September 2016

/dpa

Berlin – Die Grünen fordern eine gesetzliche Regelung der Erstattung von Dolmetscher­kosten für die medizinische Behandlung von Flüchtlingen. „Wer Integration ernst nimmt, der darf sie nicht schon an der gesundheitlichen Versorgung scheitern lassen“, sagte Ma­ria Klein-Schmeink, gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfrak­ti­on, dem Tagesspiegel. Insbesondere für psychisch kranke und traumatisierte Flücht­linge sei es „ausgesprochen wichtig, dass die Kosten für Dolmetscher, ohne die kaum eine The­rapie möglich ist, verlässlich abgedeckt sind“.

In ihrer Not kämen kranke Asylbewerber oft mit ihren Kindern in Arztpraxen, weil diese we­nigstens rudimentär über Deutsch- oder Englischkenntnisse verfügten. Dadurch über­fordere man die Minderjährigen jedoch. Außerdem gerieten dadurch beide Seiten in eine „unwürdige Situation“. Bisher ist den gesetzlichen Versicherern eine Kosten­übernahme für Fremdsprachendolmetscher nicht möglich. Lediglich Menschen mit Hör- und Sprach­be­­hinderungen sind von Behörden oder anderen Leistungsträgern der Sozialhilfe Kommunikationshilfen zu finanzieren.

Anzeige

Für Fremdsprachendolmetscher bei Ärzten und Psychotherapeuten bedürfe es „einer ausdrücklichen gesetzlichen Grundlage“, sagte der Sprecher des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen, Florian Lanz. „Es liegt in der Verantwortung des Gesetz­ge­bers zu entscheiden, ob die Kosten übernommen werden sollen. Wenn, dann sehen wir hier eine staatliche Aufgabe und keine der gesetzlichen Krankenversicherung.“ © kna/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER