NewsVermischtesHochsicherheits­labore: Forschungsstart steht kurz bevor
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Hochsicherheits­labore: Forschungsstart steht kurz bevor

Montag, 5. September 2016

/dpa

Greifswald-Riems – Die neuen Hochsicherheitslabore im Friedrich-Loeffler-Institut für Tier­gesundheit auf der Ostseeinsel Riems sind bereit für die Forschung. Drei Jahre nach der Übergabe des europaweit einzigartigen Laborkomplexes sind die Vorbe­reitungen für die künftige Arbeit mit hochgefährlichen Infektionserregern abgeschlossen.

Dazu seien Mitarbeiter in ähnlichen, für die Arbeit mit Großtieren ausgestatteten Laboren und Ställen der höchsten Sicherheitsstufe L4 im kanadischen Winnipeg und australi­schen Geelong geschult worden. Tiere wurden probeweise eingestallt, um die Haltungs­be­dingungen zu testen, wie Institutspräsident Thomas C. Mettenleiter heute betonte. Lüftungs- und Entsorgungstechnik wurden erprobt und Notfallpläne erarbeitet. „Der Kaltlauf ist beendet“, sagte Mettenleiter.

Anzeige

In den nächsten Wochen soll testweise mit Erregern der Stufe L3 gearbeitet werden, be­vor dort jene auch für den Menschen hochgefährlichen Tierkrankheiten erforscht werden, für die es bislang keine Therapie und Impfung gibt. Zu diesen Erregern gehören bei­spiels­weise Ebola, Krim-Kongo-Fieber oder auch Nipah. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Mai 2019
Bonn – Die geplante Nationale Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) soll als Kooperationsprojekt verschiedener Wissenschaftsakteure entstehen. Das berichtet die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Erfolgreicher Auftakt für nationale Forschungsdateninfrastruktur
21. Mai 2019
Berlin – Das Epstein-Barr-Virus (EBV) ist auch in Deutschland weit verbreitet: Die Seroprävalenz von EBV in Deutschland, also das Vorkommen von Antikörpern gegen EBV im Blut, beträgt bei kleinen
Rolle des Epstein-Barr-Virus bei zahlreichen Krebserkrankungen unklar
15. Mai 2019
Berlin – Das Interesse an der Forschung mit humanen pluripotenten Stammzellen (hPS-Zellen) nimmt auch in Deutschland weiter zu. Das zeigt der achte Erfahrungsbericht über die Durchführung des
Bundesregierung sieht Stammzellforschung in Deutschland auf gutem Weg
14. Mai 2019
München/Berlin – Wissenschaftler am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben erstmals gemeinsam Patientendaten ausgewertet, ohne
Innovatives IT-Verfahren soll sensible Daten in der Krebsforschung schützen
14. Mai 2019
Paris – Das Nipah-Virus, das 1999 als Auslöser einer Epidemie unter Schweinehirten in Malaysia erstmals identifiziert wurde, gehört für die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) zu den 10 gefährlichsten
Wie sich Nipah-Viren in Bangladesh ausbreiten
10. Mai 2019
Bochum – Ein neues weltweites Netzwerk für Forscherinnen in der Neurowissenschaft ist an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) gestartet. Die digitale Plattform „Neuronexxt – Network for Women in
Neue Karriereplattform für Neurowissenschaftlerinnen in Bochum
3. Mai 2019
Stuttgart – In Stuttgart soll in ein neues Zentrum für patientenorientierte Spitzenmedizin mit den drei Schwerpunkten Behandlung, Forschung und Bildung entstehen. Das hat die Robert-Bosch-Stiftung
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER