NewsÄrzteschaftFörderprogramm für neue Hausärzte in Baden-Württemberg erfolgreich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Förderprogramm für neue Hausärzte in Baden-Württemberg erfolgreich

Mittwoch, 7. September 2016

Stuttgart – Ein positives Fazit ihres Förderprogramm „Ziel und Zukunft (ZuZ)“ zur Nieder­lassung von Hausärzten hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg gezogen. „Wir freuen uns, dass wir in der Zwischenzeit zwei unzureichend versorgte Mittel­bereiche aus dem Förderprogramm herausnehmen konnten, weil sich die Situation dort entspannt hat, nachdem wir im Rahmen von ZuZ neue Hausärzte ansiedeln konnten“, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der KV, Johannes Fechner, in Stuttgart. Das betreffe die Mittelbereiche Vaihingen/Enz und Bietigheim/Bissingen.

Der Vorstandsvorsitzende der KV, Norbert Metke, betonte, der Erfolg des Programms be­lege, dass die Selbstverwaltung aus Ärzten und Krankenkassen in der Lage sei, ge­mein­sam zu handeln und Versorgungsprobleme zu lösen.

Das ZuZ-Programm wird aus einem Fonds finanziert, der zu gleichen Teilen von der KV und den Krankenkassen gespeist wird. „Krankenkassen und KV haben ein Interesse da­ran, die Versorgung auch in den ländlichen Gebieten aufrecht zu erhalten“, erläuterte der KV-Vorsitzende. Für das ZuZ-Programm stünden pro Jahr rund 5,4 Millionen Euro zur Verfügung.

Anzeige

Ärzte, die in einem der Fördergebiete eine Praxis gründen, eine Praxis übernehmen, eine Zweigpraxis eröffnen oder einen Arzt anstellen, erhalten davon eine Förderung in Höhe von bis zu 60.000 Euro. Hinzu kommt ein Zuschlag auf die Vergütung.

Das ZuZ-Förderprogramm umfasst bislang nur die Förderung von hausärztlichen Nieder­lassungen. Fördergebiete sind aktuell noch die Mittelbereiche Eberbach, Horb am Neckar und Öhringen, unabhängig davon, in welchen Gemeinden dieser Mittelbereiche die Niederlassung erfolgt. Hinzu kommen einzelne Gemeinden, bei denen in Einzelfällen auch eine Förderung erfolgen kann.

Die Ver­tre­ter­ver­samm­lung der KVBW hat in der vergangenen Sitzung im Juli dieses Jahres beschlossen, die Förderung auch auf Fachärzte auszudehnen. Die Förder­gebiete werden derzeit erarbeitet, in Kürze will die KV sie veröffentlichen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Stuttgart – Nach langen Diskussionen bringt die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg die Landarztquote auf den Weg. Am Dienstag soll nach jetzigem Stand eine entsprechende
Landarztquote in Baden-Württemberg wird konkret
24. September 2020
Hannover – In vielen Regionen in Deutschland wird es immer schwieriger für Praxisinhaber, einen Nachfolger zu finden. Das geht aus einer neuen Arztzahlprognose für Niedersachsen und einer Antwort der
Arztzahlprognosen: Immer mehr Praxen ohne Nachfolger
22. September 2020
Stuttgart – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg bewertet die Maßnahmen gegen die Coronapandemie im ersten Halbjahr 2020 positiv. Insbesondere der „enorme Kraftakt“, der
KV Baden-Württemberg bewertet Pandemiebekämpfung positiv
16. September 2020
Frankfurt – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen hat auf den bestehenden und weiter zunehmenden Ärztemangel im Land hingewiesen. „Wir alle wissen, dass der Ärztemangel bereits sektorübergreifend spürbar ist.
Ärztekammer Hessen lehnt Landarztquote weiter ab
8. September 2020
Jena – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen (LÄK) hat zu einer verstärkten Initiative gegen den Ärztemangel aufgerufen. „Nach wie vor ist die Lage in Thüringer Krankenhäusern, Praxen, aber auch Behörden
Mehr Medizinstudienplätze und eine Bleibestrategie in Thüringen notwendig
3. September 2020
Berlin – Bei der Vorstandsklausur der CDU/CSU Bundestagsfraktion in Berlin haben sich die Abgeordneten für eine höhere Landarztquote ausgesprochen. Das geht aus dem Beschluss der Fraktion hervor, der
Unionsfraktion will sich für höhere Landarztquote einsetzen
1. September 2020
Berlin – Der Fraktionsvorstand von CDU und CSU fordert 5.000 zusätzliche Studienplätze für Humanmedizin. Dies geht aus einer Beschlussvorlage für die morgige Klausursitzung des Vorstandes der größten
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER