NewsMedizinVentilator erhöht Herzfrequenz und Körpertemperatur bei älteren Menschen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Ventilator erhöht Herzfrequenz und Körpertemperatur bei älteren Menschen

Mittwoch, 7. September 2016

dpa

Dallas – Ein elektrischer Ventilator, der jüngeren Menschen durch vermehrte Schweiß­bildung den Körper abkühlt, könnte bei älteren Menschen eine gegenteilige Wirkung haben. In einer Studie im US-amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2016; 316: 989-991) erhöhte der Ventilatorluftstrom die Herzfrequenz und Körpertemperatur, was für Senioren gefährlich werden könnte.

Der Nutzen von Ventilatoren, eine kostengünstige Alternative zu Klimaanlagen, ist umstritten. Einerseits fördern sie die Verdunstung und erleichtern das Schwitzen. Andererseits kann der Luftstrom die direkte Wärmeaufnahme über die Haut fördern. Dies könnte in einer feuchten Umgebung problematisch sein, in der die Menschen bereits maximal schwitzen. 

Anzeige

Vor einem Jahr hatte ein Team um Ollie Jay von der Universität Sydney gezeigt, dass bei jungen Menschen der Vorteil der Schweißbildung überwiegt. Nach ihrem Bericht im Amerikanischen Ärzteblatt konnten die Ventilatoren bei 36°C Lufttemperatur den Anstieg von Herzrate und Körperkerntemperatur verhindern, sofern die Luftfeuchtigkeit nicht höher als 80 Prozent beträgt. Bei Lufttemperaturen von 42°C liegt die Grenze bei einer Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent. 

Craig Crandall vom Southwestern Medical Center in Dallas und Mitarbeiter haben die Experimente jetzt bei Senioren im Alter von 60 bis 80 Jahren wiederholt. Die Teilnehmer befanden sich in einem kleinen Raum mit 41,6°C. Die Männer waren nur mit Shorts bekleidet. Die Frauen trugen zusätzlich einen Sport-BH. Ein EKG bestimmte die Herzfrequenz und eine Sonde im Ösophagus die Körperkerntemperatur, während die Luftfeuchtigkeit in der Kammer von 30 Prozent alle 2 Minuten um 2 Prozent erhöht wurde. 

Anders als bei den jüngeren Teilnehmern der ersten Studien stiegen Puls und Tempe­ratur bereits bei niedrigeren Werten der Luftfeuchtigkeit an und das Anstellen eines Ventilators verschärfte den Anstieg sogar noch. Crandall führt dies auf die im Alter nachlassende Fähigkeit zur Schweißbildung zurück. In diesem Fall überwiegt die Förderung der Konvektion, also der Wärmeaufnahme durch die Haut. Ältere Menschen sollten deshalb in Hitzewellen nach Möglichkeit einen klimatisierten Raum aufsuchen und keine Ventilatoren benutzen. Wenn sie selber keine Klimaanlage besitzen, sollten sie die heißen Tage in öffentlichen Räumen oder Kaufhäusern verbringen. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER