NewsMedizinÜbergewicht: Risiko steigt in der Pubertät aufgrund von niedrigem Energieverbrauch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Übergewicht: Risiko steigt in der Pubertät aufgrund von niedrigem Energieverbrauch

Freitag, 9. September 2016

Exeter – Im Alter zwischen 10 und 16 Jahren verbrauchen Jugendliche plötzlich weniger Kalorien in Ruhe, als das zunehmende Wachstum erwarten lassen würde. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of Exeter Medical School in einer Studie, die sie jetzt im International Journal of Obesity (2016; doi: 10.1038/ijo.2016.158) publiziert haben. Die Autoren versuchen mit ihren neuen Erkentnissen, den Anstieg der Fettleibig­keit bei Jugendlichen zu erklären.

Über 10 bis 12 Jahre haben Erstautor Mostazir Mohammod und seine Kollegen 347 Kinder von 67 Grundschulen in Plymouth im Alter zwischen 7 und 14 Jahren im Rahmen der EarlyBird Studie beobachtet. Die Forscher haben alle sechs Monate folgende Parameter gemessen: Energieverbrauch bei körperlicher Aktivität und im Ruhezustand, den Body Mass Index (BMI) und den Körperfettanteil (per Dual-Röntgen-Absorptiometrie).

Beispiel:

1 x McDonalds Big Mac enthält 495 kcal
1 x große Pommes Frites enthalten 470 kcal

1 Stunde Zumba - Verbrauch von bis zu 500 kcal

Ein Büroangestellter verbraucht pro Stunde weniger als 75 kcal.
Ein Hochleistungssportler verbraucht mehr als 200 kcal pro Stunde.

Der Grundumsatz (REE) ist abhängig vom Gewicht und Alter:
20 bis 30 Jahre: Gewicht in kg x 25 = REE in kcal/Tag

30 - 70 Jahre: Gewicht in kg x 22,5 = REE in kcal/Tag

> 70 Jahre: Gewicht in kg x 25 = REE in kcal/Tag

Altersabhängiger Kalorienbedarf:

15 bis 19 Jahre: 2.500 kcal (Männer), 2.000 kcal (Frauen)
19 bis 25 Jahre: 2.500 kcal (Männer), 1.900 kcal (Frauen)

Anzeige

Genau in der Zeit, in der die Jugend­lichen den größten Wachstumsschub hatten, sank der Verbrauch des absoluten Grundumsatzes in Ruhe (resting energy expenditure, REE) um ein Viertel. Beispiel: Ein Fünfzehnjähriger verbrauchte 400 bis 500 kcal/24h weniger im Ruhezustand als fünf Jahre zuvor im Alter von 10 Jahren. Der durchschnittlicher REE bei Jungen im Alter von 10 Jahren lag bei 1600 kcal/24h, bei Mädchen waren es 1500 kcal/24h. Mit 16 Jahren stieg der Kalorienverbrauch noch einmal an.

Aus früheren Studien war bereits bekannt, dass der Energieverbrauch und auch die körperliche Aktivität in Relation zu den Jahren davor abnehmen. Vor allem Mädchen bewegen sich weniger. Ihre körperliche Aktivität sinkt zwischen sieben und sechzehn Jahren um ein Drittel. Durch die halbjährliche Prüfung konnte aber erstmals der enge Zeitraum gezeigt werden, in dem sich dies abspielte. Die reduzierte REE entwickelte sich zudem unabhängig von Insulin, Adiponektin, Leptin, Follikel-stimulierendem und luteinisierendem Hormon. Auch der Körperfettanteil, mit dem der schwankende Energieverbrauch zuvor erklärt wurde, stand in keinem Zusammenhang mit dem Grundumsatz.

Der Autor Terence Wilkin erklärt sich das Phänomen als Resultat der Evolution. Damals diente es dazu, Kalorien zu sparen, um das Wachstum zu ermöglichen, heute führt es in Gegenwart des Überangebots an Essen zu Übergewicht. © gie/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. April 2019
Köln/Berlin – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sieht keinen Vorteil einer Gabe von Melatonin zur Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen
Kein Zusatznutzen von Melatonin bei Schlafstörungen von Kindern und Jugendlichen
3. April 2019
Baltimore – Die Embolisation von Arterien, die den Magenfundus mit Blut versorgen, soll über eine Hemmung der Hormonproduktion in der Schleimhaut den Appetit vermindern und das Körpergewicht senken.
Bariatrische Embolisation: Neue Behandlung der Adipositas
2. April 2019
Wiesbaden – Mehr als die Hälfte aller Erwachsenen in Deutschland ist übergewichtig. 53 Prozent aller Menschen im Alter von über 18 Jahren hatten 2017 einen Body-Mass-Index (BMI) von mindestens 25, wie
Mehr als die Hälfte aller Erwachsenen in Deutschland ist übergewichtig
26. März 2019
New York – Zuckerhaltige Softdrinks stehen in Verdacht, Übergewicht, Diabetes und weitere Stoffwechselkrankheiten beim Menschen zu verursachen. In Science berichten US-Forscher über eine präklinische
Isoglukose lässt Darmpolypen von Mäusen wachsen
15. März 2019
Berlin – Rückenschmerz ist nicht nur ein Problem Erwachsener, sondern auch bei Kindern und Jugendlichen weit verbreitet. Das hat die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)
Rückenschmerzen auch bei Jugendlichen weit verbreitet
6. März 2019
Amsterdam und Chicago – Nahrungsergänzungsmittel und/oder eine psychologische Unterstützung haben in einer randomisierten Studie adipöse Erwachsene nicht vor einer drohenden Depression geschützt. Bei
Diätberatung schützt nicht vor Depressionen, könnte aber bei Behandlung helfen
27. Februar 2019
Berlin – Niedergelassene Ärzte haben in den vergangenen Jahren immer häufiger eine psychische Störung bei Kindern und Jugendlichen diagnostiziert. Das berichtet der Versorgungsatlas des
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER