NewsVermischtesDeutsche kümmern sich zu wenig um Zahnvorsorge
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Deutsche kümmern sich zu wenig um Zahnvorsorge

Freitag, 16. September 2016

/dpa

Stuttgart – Zwei Drittel der Kinder zwischen zwei und sechs Jahren gehen nach Angaben der Krankenkasse Barmer GEK nicht zum Zahnarzt. Nur 33,9 Prozent dieser Alters­grup­pe nutzten im Jahr 2014 die Früherkennungsuntersuchung, teilte die Kasse heute in Stuttgart mitteilte.

„Kleinkinder müssen bereits vom ersten Milchzahn an gut versorgt werden“, mahnte die Vizeverwaltungsratsvorsitzende der Barmer GEK, Ute Engelmann. Der regelmäßige Be­such bei einem Zahnarzt auch mit den Kleinsten sollte daher Standardprogramm in jeder Familie sein.

Anzeige

Aber auch viele Erwachsene sind demnach Zahnarztmuffel: Rund 30 Prozent der in der Kasse Versicherten suchten 2014 keinen Dentisten auf. Dabei lege stetige Vorsorge den Grundstein für eine langanhaltende Zahngesundheit, erklärte Engelmann. „Wer die Pro­phy­laxe regelmäßig nutzt, kann sogar Geld sparen, da sich der Eigenanteil für Kronen oder Brücken deutlich reduziert.“ © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Mai 2020
Berlin − Kinder in Deutschland haben offenbar häufiger Karies an ihren bleibenden Zähnen als bisher angenommen. Laut dem heute in Berlin veröffentlichten Barmer-Zahnreport wurde bereits ein
Kinder haben häufiger Karies als bisher angenommen
4. Mai 2020
Berlin – Ein geplanter Schutzschirm für Zahnärzte, Therapeuten und bestimmte Reha-Einrichtungen soll morgen in Kraft treten. Für Zahnärzte ist offenbar ein Schutz in geringerem Umfang als ursprünglich
Schutzschirm für Zahnärzte wird zurückgefahren
12. April 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will angesichts der Coronakrise weitere Teile des Gesundheitswesen finanziell unterstützen. Wegen einbrechender Patientenzahlen sollen nun unter
COVID-19: Finanzhilfen auch für weitere Gesundheitsberufe und Zahnärzte
30. März 2020
Hannover − Viele Zahnärzte in Niedersachsen können sich nicht ausreichend vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus schützen. „Wir haben einen absoluten Mangel an Desinfektionsmitteln
Zahnärzten fehlen Schutzausrüstung und Unterstützung
20. März 2020
Berlin − Deutschlands Zahnärzte wollen die Versorgung der Patienten auch bei einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus sicherstellen. Patienten, die sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben und
Zahnärzte sagen Versorgung trotz Virus-Ausbreitung zu
3. Februar 2020
Magdeburg – Zahnärzte in Sachsen-Anhalt haben sich für bessere Bedingungen ausgesprochen, um Pflegebedürftige behandeln zu können. Es gebe hervorragende Behandlungskonzepte, so dass man selbst
Zahnärzte rufen nach besserer Versorgung von Pflegebedürftigen
4. November 2019
Berlin/Bonn – Das tägliche Zähneputzen in der Kita sollte aus Sicht der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege bundesweit zur Pflicht werden. „Bundesländer wie Mecklenburg-Vorpommern,
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER