NewsVermischtesDigitales Know-how wird Kernkompetenz für medizinische Führungskräfte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Digitales Know-how wird Kernkompetenz für medizinische Führungskräfte

Donnerstag, 22. September 2016

dpa

Stuttgart – Know-how im Bereich Digitalisierung wird zu einer Kernkompetenz für Füh­rungs­kräfte im Krankenhaus. Das berichtet die Personalberatung Rochus Mummert Health­care Consulting nach einer Befragung von 380 Teilnehmern in Kliniken in Deutsch­land. Das Know-how ist dabei ausdrücklich nicht nur für kaufmännische Leitungen rele­vant, sondern auch für medizinische Führungskräfte.

Digital-Know-how für kaufmännische Führungskräfte in Kliniken bedeutet laut Umfrage vor allem Erfahrung im Projekt- und Change-Management sowie Kenntnisse in den Be­reichen Datenschutz und IT-Sicherheit. Bei medizinischen Führungskräften drückt sich di­gitales Wissen in erster Linie durch Erfahrung mit elektronischen Patientenakten sowie mit einem mobilen Krankenhausinformationssystem aus.

Anzeige

15 Prozent der Teilnehmer berichten, dass Digitalisierungswissen für leitende Ärzte in ihrem Haus bereits jetzt ein Einstellungskriterium sei. 49 Prozent erwarten, dass es künf­tig unabdingbar wird. Eine ähnliche Tendenz gibt es laut Befragung beim Thema Fort­bil­dung: 26 Prozent berichten, dass IT-Fortbildungen bereits jetzt Pflicht seien, 56 Prozent erwarten, dass Fortbildungen zur Digitalisierung künftig Pflicht werden.

Im Augenblick erklären aber nur sechs Prozent der medizinischen Führungskräfte, sie seien nach eigener Einschätzung „sehr fit“ in Sachen Digitalisierung.

So berichten denn die Häuser auch, dass zu geringes Wissen bei den Führungskräften – nicht nur den medizinischen – den digitalen Wandel ausbremse. Die größten Stolper­stei­ne für mehr IT im Krankenhaus sind laut Umfrage aber zu geringe finanzielle Mittel sowie fehlende Unterstützung durch Kostenträger und Politik.

Die Führungskräfte im Krankenhaus erwarten von der zunehmenden Digitalisierung im Übrigen kaum Erleichterungen für das Personal, im Gegenteil: Mit der Digitalisierung soll laut Studie der Leistungsdruck für Ärzte wachsen und es werde zu einer stärkeren Spe­zia­lisierung kommen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Berlin – Für bessere IT-Lösungen und eine Finanzierung der durch die Digitalisierung entstehenden Aufwände sprechen sich die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Kassenärztlichen
KBV und KVen fordern bessere IT-Lösungen
25. September 2020
Berlin – Eine Handreichung zur Umsetzung von Videosprechstunden in der Praxis stellt ab sofort die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) bereit. Die Handreichung ist in acht Themenblöcke unterteilt, die einen
BÄK stellt Informationen für Organisation von Videosprechstunden bereit
25. September 2020
Berlin – Die Akzeptanz der Videosprechstunde hat im Zuge der Coronapandemie ist hat stark zugenommen. Das macht eine eine Umfrage unter 2 240 Ärzten deutlich: Mehr als die Hälfte der befragten Ärzte
„Die Coronapandemie hat sehr schön die Möglichkeiten der Videosprechstunde aufgezeigt“
25. September 2020
Bad Neustadt – Der Klinikbetreiber Rhön-Klinikum zieht sich aus seiner Mehrheitsbeteiligung am deutschen Ableger des Schweizer Telemedizin-Anbieters Medgate zurück. Man habe den 51-Prozent-Anteil an
Rhön-Klinikum gibt Beteiligung an Telemedizin-Anbieter auf
23. September 2020
Berlin – Ein großartiger Erfolg, ein gutes Werkzeug oder ein Rockstar des Public Privat Partnership: Die Bewertung der deutschen Corona-Warn-App fällt für die Bundesregierung und die beiden
Corona-App setzte bislang 5.000 Warnmeldungen ab
23. September 2020
Stuttgart – Die Hälfte der Hausärzte sieht in dem nationalen Gesundheitsportal der Bundesregierung große Unterstützungspotenziale für ihre Arbeit. Das geht aus einer Umfrage unter 745 Hausärzten aus
Hausärzte erwarten Unterstützung durch nationales Gesundheitsportal
23. September 2020
Berlin – Laut einer gemeinsamen Studie der Barmer und der Universität St. Gallen kann sich die Digitalisierung der Arbeitswelt unter bestimmten Voraussetzungen positiv auf die Gesundheit und
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER