NewsVermischtesDigitales Know-how wird Kernkompetenz für medizinische Führungskräfte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Digitales Know-how wird Kernkompetenz für medizinische Führungskräfte

Donnerstag, 22. September 2016

dpa

Stuttgart – Know-how im Bereich Digitalisierung wird zu einer Kernkompetenz für Füh­rungs­kräfte im Krankenhaus. Das berichtet die Personalberatung Rochus Mummert Health­care Consulting nach einer Befragung von 380 Teilnehmern in Kliniken in Deutsch­land. Das Know-how ist dabei ausdrücklich nicht nur für kaufmännische Leitungen rele­vant, sondern auch für medizinische Führungskräfte.

Digital-Know-how für kaufmännische Führungskräfte in Kliniken bedeutet laut Umfrage vor allem Erfahrung im Projekt- und Change-Management sowie Kenntnisse in den Be­reichen Datenschutz und IT-Sicherheit. Bei medizinischen Führungskräften drückt sich di­gitales Wissen in erster Linie durch Erfahrung mit elektronischen Patientenakten sowie mit einem mobilen Krankenhausinformationssystem aus.

Anzeige

15 Prozent der Teilnehmer berichten, dass Digitalisierungswissen für leitende Ärzte in ihrem Haus bereits jetzt ein Einstellungskriterium sei. 49 Prozent erwarten, dass es künf­tig unabdingbar wird. Eine ähnliche Tendenz gibt es laut Befragung beim Thema Fort­bil­dung: 26 Prozent berichten, dass IT-Fortbildungen bereits jetzt Pflicht seien, 56 Prozent erwarten, dass Fortbildungen zur Digitalisierung künftig Pflicht werden.

Im Augenblick erklären aber nur sechs Prozent der medizinischen Führungskräfte, sie seien nach eigener Einschätzung „sehr fit“ in Sachen Digitalisierung.

So berichten denn die Häuser auch, dass zu geringes Wissen bei den Führungskräften – nicht nur den medizinischen – den digitalen Wandel ausbremse. Die größten Stolper­stei­ne für mehr IT im Krankenhaus sind laut Umfrage aber zu geringe finanzielle Mittel sowie fehlende Unterstützung durch Kostenträger und Politik.

Die Führungskräfte im Krankenhaus erwarten von der zunehmenden Digitalisierung im Übrigen kaum Erleichterungen für das Personal, im Gegenteil: Mit der Digitalisierung soll laut Studie der Leistungsdruck für Ärzte wachsen und es werde zu einer stärkeren Spe­zia­lisierung kommen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2019
Berlin – Die Ärztekammer Berlin hat darauf hingewiesen, dass sich nach der Einführung der elektronischen Patientenakte (ePA) die Haftungsfrage für die Daten des Patienten neu stellen würde. Demnach
Ärztekammer Berlin veröffentlicht 20-Punkte-Papier zur Digitalisierung
20. September 2019
Berlin – Gesundheits-Apps können die Versorgung psychisch kranker Menschen ergänzen – sie sollten in der Behandlung aber nur eingesetzt werden, wenn sie auf ihre Wirksamkeit überprüft wurden. Das hat
Psychotherapeuten: Gesundheits-Apps auf Wirksamkeit überprüfen
20. September 2019
Berlin – Künstliche Intelligenz (KI) soll künftig kardiologische Telemedizinzentren unterstützen und ihnen so ermöglichen, mehr Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz zu betreuen. Daran forscht
Künstliche Intelligenz soll telemedizinische Betreuung effektiver machen
19. September 2019
Berlin – Mit einer Smartphonekamera und speziellen Adaptern lassen sich Anzeichen eines Glaukoms oder einer diabetischen Retinopathie erkennen. Insbesondere in Entwicklungsländern, aber auch
Fundusfotografie per Smartphone macht Augenerkrankungen sichtbar
18. September 2019
Berlin – Der „gelbe Schein“ zur Krankmeldung soll bald der Vergangenheit angehören. Das Bundeskabinett billigte am Mittwoch einen Gesetzentwurf von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zum
Digitale Krankmeldung soll bald „gelben Schein“ ablösen
18. September 2019
Berlin – Es könnte eine Erfolgsgeschichte werden: In der Medizininformatik-Initiative (MII) des Bun­des­for­schungs­minis­teriums (BMBF) haben sich inzwischen alle Universitätskliniken in Deutschland
Medizininformatik-Initiative macht Fortschritte beim Infrastrukturaufbau und Datenaustausch
16. September 2019
Berlin/Thüringen – „Im Einzelnen noch viel Verbesserungsbedarf“, sieht der Gesundheitsausschuss des Bundesrates im Entwurf des Digitale-Versorgung-Gesetzes (DVG), den der Bundesrat am 20. September
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER