NewsÄrzteschaftEinheitliche Kennzeichnung von Medikamenten für mehr Arzneimittel­sicherheit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Einheitliche Kennzeichnung von Medikamenten für mehr Arzneimittel­sicherheit

Donnerstag, 22. September 2016

/dpa

Wiesbaden – Der Medikamentenmarkt ist für viele Patienten nur schwer überschaubar. Generika, Rabattverträge und unterschiedliche Markennamen für gleiche Wirkstoffe verunsichern vor allem ältere Menschen. Vor diesem Hintergrund plädiert der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI) für eine verständliche und einheitliche Auszeichnung von Arzneimitteln.

In einer Resolution wirbt der Verband jetzt dafür, eine entsprechende Online-Petition zu unterzeichnen. Darin wird der Bundestag aufgefordert, gesetzliche Rahmen­bedingun­gen zu schaffen, um bei identischen Wirkstoffen Form, Größe und Farbe von Tabletten weitgehend zu vereinheitlichen. Zudem sollen auf der Verpackung Namen von Herstellern und Präparaten kleiner, enthaltene Wirkstoffe und -stärken größer vermerkt werden. Ziel ist es, so Verwechslungsgefahren zu reduzieren und die Medikamenten­sicherheit insbesondere bei zu Hause lebenden älteren Menschen zu fördern.

„Das Patientenrechtegesetz soll dem Patienten eine umfassende Kontrolle über die Gesundheitsmaßnahmen sichern und über den Bundesmedikamentenplan die Arzneimittelsicherheit verbessern“, heißt es in der BDI-Resolution. Dies werde jedoch durch die wechselnde Kennzeichnung, Form und Farben der Präparate verhindert. Deshalb sei der Ansatz über eine einheitliche Verpackung der richtige Schritt zu einer besseren Patientenversorgung. © hil/sb/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #93082
Narkoleptiker
am Freitag, 30. September 2016, 20:29

sehr gute Idee

Wäre sehr wünschenswert.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER