NewsVermischtesBoehringer will knapp 900 Stellen abbauen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Boehringer will knapp 900 Stellen abbauen

Dienstag, 4. Oktober 2016

Ingelheim – Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim will in den kommenden Jahren knapp 900 Stellen in der Medikamentenproduktion abbauen. Eine Sprecherin des Unternehmens bestätigte am Freitag entsprechende Informationen der Allgemeinen Zeitung aus Mainz.

Einfachere Produkte sollten künftig im Ausland produziert werden, sagte Sprecherin Heidrun Thoma. Betroffen von dem Stellenabbau sind vor allem der Firmensitz in Ingelheim und zu einem geringeren Teil die Standorte Biberach und Dortmund. „Die Zahl ist nicht in Stein gemeißelt, es werden eher weniger abgebaut“, sagte Thoma. Derzeit befinde man sich noch im Prozess. Dieser solle sozialverträglich erfolgen.

Anzeige

Derzeit beschäftigt das Unternehmen weltweit rund 47.500 Mitarbeiter, davon etwa 8.500 in Ingelheim. Schon im Frühjahr hatte Boehringer erklärt, sich auf das forschungsintensive Geschäft mit Medikamenten zu fokussieren und dabei auf das Geschäft mit frei verkäuflichen Medikamenten und Generika zu verzichten. Der Umsatz lag im vergangenen Jahr bei 14,8 Milliarden Euro. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. September 2019
Tempe/ Washington – Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Merck hat bei seiner angestrebten Übernahme des US-Halbleiterzulieferers Versum eine wichtige Hürde genommen. Der für Auslandsinvestitionen
US-Behörde genehmigt Versum-Übernahme durch Merck
16. September 2019
Darmstadt – Der Chemie- und Pharmakonzern Merck rüstet sich für einen ungeordneten EU-Austritt Großbritanniens. „Wir haben unsere lokalen Arzneilager für den Fall eines ungeordneten Brexits
Sorge vor ungeordnetem Brexit: Merck stockt Arzneimittellager auf
12. September 2019
Darmstadt – Der Darmstädter Merck-Konzern erwartet für sein schwieriges Geschäft mit Spezialmaterialien eine baldige Rückkehr in die Wachstumszone. Von 2020 an soll der Umsatz jährlich aus eigener
Merck erwartet Wachstum für Problemgeschäft ab 2020
28. August 2019
New York – In der Opiatekrise in den USA ist der Pharmakonzern Purdue einem Medienbericht zufolge zu einer Milliardenzahlung bereit, um einen Großprozess zu vermeiden. Der Sender NBC News berichtete
Purdue wegen Opiatekrise offenbar zu Milliardenzahlung bereit
27. August 2019
Washington – In den USA ist erstmals ein Pharmakonzern im Zusammenhang mit der Opiatekrise zu Schadenersatz verurteilt worden. Ein Gericht im Bundesstaat Oklahoma verurteilte den Hersteller Johnson
Erstmals Pharmakonzern in USA wegen Opiatekrise verurteilt
26. August 2019
Ingelheim – Bei Boehringer Ingelheim wird es eine ganze Reihe an Personalwechseln in der Unternehmensleitung geben. Zudem wird das Leitungsgremium des Pharmakonzerns von sechs auf fünf Köpfe
Boehringer stellt Unternehmensleitung neu auf
14. August 2019
Bad Vilbel – Stada blickt nach dem ersten Halbjahr des laufenden Jahres auf gute Geschäfte zurück. Dank einer starken Nachfrage nach rezeptfreien Medikamenten und Nachahmerpräparaten in europäischen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER