NewsHochschulen„Manege frei“ für Patienten der Dresdner Kinder- und Jugendpsychiatrie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

„Manege frei“ für Patienten der Dresdner Kinder- und Jugendpsychiatrie

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Dresden – Bereits zum vierten Mal haben die Zirkuspädagogen des „Circus Zappzarap“ Workshops für Patienten der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psycho­the­ra­pie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden angeboten. 23 Teilnehmer ließen sich in einem Zirkuszelt mit Manege Kunststücke aus den Bereichen Artistik, Clow­nerie, Jonglage, Zauberei und Tanz zeigen. Am Ende der zweiwöchigen Arbeit standen zwei Vorstellungen vor den Patientenfamilien, Betreuern, Therapeuten und öffentlichem Publikum.

Veit Rößner, Direktor der Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie, betont die thera­peuti­sche Wirkung der Zirkusarbeit auf seine Patienten: „Sie lernen in einem ganz anderen Umfeld, auf ein Ziel hinzuarbeiten, frustrierende Situationen durchzustehen, um schließ­lich den Stolz zu fühlen, etwas Besonderes geschafft zu haben. Das sorgt für neues Selbst­vertrauen und gibt ihnen und ihrer Umgebung Kraft, ihre gravierenden Probleme zu meistern.“

Anzeige

Die Linde AG, Engineering Division Standort Dresden, die Stiftung Lichtblick, IKEA Deutschland, die Stiftung Hochschulmedizin Dresden, verschiedene Geschäftsbereiche des Dresdner Uniklinikums und die Zuschauer der beiden Vorstellungen unterstützten die Aktion. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Februar 2019
Melbourne – Säuglinge, die in den ersten Wochen nach der Geburt eine einstündige Vollnarkose erhalten, erzielen im Alter von 5 Jahren in einem Intelligenztest gleich gute Ergebnisse wie Kinder, bei
Studie: Einstündige Vollnarkose im Säuglingsalter bleibt ohne Folgen für die kognitive Entwicklung
14. Februar 2019
Mainz – Mehr als jedes vierte Kind in Rheinland-Pfalz ist einer DAK-Studie zufolge chronisch krank. Diese Jungen und Mädchen im Alter von null bis 17 Jahren leiden vor allem unter Asthma und
DAK-Report: Mehr als jedes vierte Kind in Rheinland-Pfalz ist chronisch krank
12. Februar 2019
Guangzhou – Sind Computer Ärzten demnächst in einer ihrer Kernkompetenzen, der Diagnose von Erkrankungen, überlegen? Chinesische Forscher stellen in Nature Medicine (2019; doi:
Künstliche Intelligenz diagnostiziert genauer als (unerfahrene) Kinderärzte
8. Februar 2019
Karlsruhe – Das Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat heute das Institut für Kinderernährung mit einem wissenschaftlichen Symposium in Karlsruhe eröffnet. Aufgabe des neuen
Forschungsinstitut des Bundes für Kinderernährung eröffnet
7. Februar 2019
Berlin/Münster – Der vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) vorgelegte Referentenentwurf für eine Reform der Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung stößt bei Ärztevertretern weiterhin auf wenig Zustimmung.
Geplante Neuausrichtung der Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung stößt weiter auf Ablehnung
7. Februar 2019
München – Die AOK Bayern hat ihren Kinder- und Jugendarztvertrag erweitert. Künftig eingeschlossen sind umfassende Beratungen für Eltern zum Thema Antibiotika sowie zu Prävention durch Bewegung. Eine
AOK Bayern nimmt weitere Leistungen in Kinderarztvertrag auf
7. Februar 2019
San Diego – Die Anfälligkeit mancher Kinder für wiederkehrende Mandelentzündungen ist möglicherweise anlagebedingt. Eine Studie in Science Translational Medicine (2019; doi:
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER