NewsVermischtesKlinikclowns wünschen mehr Unterstützung von Land und Bund
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Klinikclowns wünschen mehr Unterstützung von Land und Bund

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Stuttgart – Der Dachverband „Clowns in Medizin und Pflege“ hat im Stuttgarter Landtag für mehr politische und finanzielle Unterstützung von Land und Bund für seine Tätigkeit im Gesundheitswesen geworben. Bislang sei man allein auf Spen­den angewiesen, sagte Christel Ruckgaber, Chefin des Tübinger Vereins „Clowns im Dienst“.

Der Einsatz von rund 50 Clowns landesweit diene der Gesundheit von Patienten in Klini­ken, Kinderkrankenhäusern, Hospizen und Seniorenheimen. „Lachen kann Schmerzen ver­ringern, es entspannt und erleichtert den Kranken­haus­auf­enthalt“, resümierte Ruck­ga­­ber. Kindern nehme es den Stress vor Operationen. Die Spaßmacher seien speziell für ihre „Visiten“ ausgebildet und hätten eine künstlerische und/oder pädagogische Grund­­­­­bildung. Sie seien im Nebenjob tätig. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER