NewsVermischtesSchmerzensgeld nach missglückter Schönheits-OP
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Schmerzensgeld nach missglückter Schönheits-OP

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Potsdam – Nach einer fehlerhaften Operation muss ein Arzt einer Potsdamer Schön­heits­­klinik knapp 34.000 Euro Schmerzensgeld und Entschädigung an eine Patientin aus Ber­lin zahlen. Diese Entscheidung verkündete gestern das Potsdamer Landgericht.

Neben dem Schmerzensgeld steht der Frau demnach auch Ausgleich für weitere Be­hand­lungskosten zu, die nach der missglückten Bauchdeckenstraffung immer noch an­fallen.

Anzeige

Die Frau hatte sich im April 2012 operieren lassen. Bei dem Eingriff erlitt sie starke und schmerzhafte Verbrennungen am Gesäß. Wie es zu den Verbrennungen kam, wurde nicht bekannt. Die Patientin hatte von der Klinik 50.000 Euro Schmerzensgeld verlangt. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER