NewsVermischtesStudie: Mehrheit wäscht Hände zu kurz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Studie: Mehrheit wäscht Hände zu kurz

Freitag, 14. Oktober 2016

/dpa

Köln – Beim Infektionsschutz durch regelmäßiges und gründliches Händewaschen gibt es nach wie vor Optimierungsbedarf. Das ist das Ergebnis einer aktuellen bundesweiten Be­fragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Demnach gaben 87 Prozent an, sich nach Möglichkeit die Hände immer mit Seife oder Waschlotion zu wa­schen. Aber nur 38 Prozent der Befragten halten sich an die empfohlene Dauer von mindestens 20 Sekunden beim Händewaschen.

„Oft wird vergessen, wie wichtig die Schutzfunktion des Händewaschens ist“, erklärte BZgA-Leiterin Heidrun Thaiss anlässlich des Welthändewaschtages am 15. Oktober. Wer die Hände gewohnheitsmäßig 20 bis 30 Sekunden mit ausreichend Seife gründlich wa­sche, könne sich und andere vor ansteckenden Infektionen des Magen-Darm-Traktes, der oberen und unteren Luftwege und der Haut schützen. „Erkältungen, Grippe oder Brechdurchfall kann somit wirksam vorgebeugt werden", so Thaiss.

Anzeige

Um über das richtige Händewaschen zu informieren, hat die BZgA auf ihrer Internetseite (www.infektionsschutz.de) verschiedene Videofilme bereitgestellt. Als praktische An­leitung zum Händewaschen können dort auch Spiegelaufkleber bestellt werden. Ein Poster mit den zehn wichtigsten Hygienetipps und Broschüren erweitern das neue Angebot. Die Materialien veranschaulichen neben dem Händewaschen auch weitere Hygienemaßnahmen, die dabei helfen, Infektionen vorzubeugen. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Juli 2019
Hamburg – In Hamburg sind im vergangenen Jahr 26 Menschen gestorben, deren Tod mit Krankenhauskeimen in Verbindung steht. Das war ein deutlicher Rückgang im Vergleich zum Vorjahr, als 69 solche Fälle
Weniger Todesfälle in Hamburg in Verbindung mit Krankenhauskeimen
8. Juli 2019
Regensburg – Wissenschaftler des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) haben zusammen mit dem Unternehmen RAS AG Regensburg eine antimikrobiell wirksame Oberflächenbeschichtung entwickelt und
Antimikrobiell wirksame Oberflächenbeschichtung entwickelt
18. Juni 2019
Aachen – Arbeitgeber dürfen das Tragen von langen, künstlichen und lackierten Fingernägeln aus Hygienegründen verbieten. Das entschied das Arbeitsgericht Aachen, wie es heute mitteilte (Az.: 1 Ca
Arbeitgeber dürfen Gelnägel aus Hygienegründen untersagen
18. Juni 2019
Genf/Köln – 2,2 Milliarden Menschen haben nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef und der Welt­gesund­heits­organi­sation WHO kein sicheres Trinkwasser zur Verfügung. Davon hätten 785 Millionen
Milliarden Menschen haben kein sicheres Trinkwasser
12. Juni 2019
Köln – Im Zusammenhang mit dem Fund eines gefährlichen Erregers in einer Radiologiepraxis in Köln ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung in 28 Fällen.
Ermittlungen wegen Keimfunds in Radiologiepraxis ausgedehnt
3. Mai 2019
Düsseldorf – Ein neues Qualitätssiegel für Kliniken zum Thema „Multiresistente Erreger“ hat das Landeszentrum Gesundheit NRW vorgestellt. Es soll die Hygieneinitiative „Keine Keime. Keine Chance für
Neues Klinik-Qualitätssiegel zu multiresistenten Erregern in Nordrhein-Westfalen
3. April 2019
Genf/New York – In jedem vierten Gesundheitszentrum weltweit fehlt es laut einer UN-Studie an grundlegender Wasserversorgung. Davon sind mehr als zwei Milliarden Menschen betroffen, wie aus der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER