NewsVermischtesFast jeder Zehnte in Deutschland ist schwerbehindert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Fast jeder Zehnte in Deutschland ist schwerbehindert

Montag, 24. Oktober 2016

Wiesbaden – Fast jeder Zehnte in Deutschland ist schwerbehindert. Rund 7,6 Millionen Menschen lebten Ende 2015 mit einer solchen Behinderung in der Bundesrepublik – so viele wie nie seit Beginn der Statistik vor mehr als 25 Jahren. Im Vergleich zur letzten Erhebung Ende 2013 waren das 67.000 Menschen oder 0,9 Prozent mehr, wie das Statistische Bun­­­­­desamt in Wiesbaden heute mitteilte.

Damit sind insgesamt 9,3 Prozent der gesamten Bevölkerung schwerbehindert, genauso viele wie vor zwei Jahren. Das ist zugleich der höchste Wert seit der Wiedervereinigung. Männer (51 Prozent) sind etwas häufiger betroffen als Frauen. „Behinderungen treten vor allem bei älteren Menschen auf“, stellten die Statistiker fest. Beinahe jeder dritte Schwerbehinderte ist 75 Jahre und älter. 44 Prozent gehören der Altersgruppe 55 bis 74 Jahre an.

Die meisten Behinderungen (86 Prozent) gehen auf Krankheiten zurück. Vier Prozent sind angeboren oder traten im ersten Lebensjahr auf. Zwei Prozent sind auf einen Unfall oder eine Berufskrankheit zurückzuführen.

Anzeige

Knapp zwei von drei schwerbehinderten Menschen sind körperlich behindert: Bei rund 25 Prozent sind innere Organe betroffen, bei 13 Prozent Arme und Beine, bei 12 Prozent Wirbelsäule und Rumpf. 5 Prozent sind blind oder sehbehindert, 4 Prozent leiden unter Schwerhörigkeit, Gleichgewichts- oder Sprachstörungen. Auf geistige oder seelische Behinderungen entfallen 12 Prozent aller Fälle.

Schwerbehindert sind laut Statistik Menschen, denen die Versorgungsämter einen Grad der Behinderung von mindestens 50 Prozent zuerkennen und die einen gültigen Ausweis haben. Bei fast jedem Vierten stellten die Versorgungsämter den höchsten Grad der Be­hinderung von 100 Prozent fest.

Die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Ulrike Mascher forderte unter an­derem mehr Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behin­de­rung. Die Lage für diese Menschen auf dem Arbeitsmarkt sei nach wie vor besorgnis­er­regend, obwohl sie überdurchschnittlich oft eine hohe Qualifikation mitbrächten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18. Juli 2018
Köln – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für weitere Bemühungen um die Inklusion von Menschen mit Behinderung ausgesprochen und zugleich die Arbeit in Erziehungsberufen gewürdigt. In Kitas
Merkel mahnt Bemühungen um Inklusion an
6. Juli 2018
Berlin – Das Deutsche Institut für Menschenrechte empfiehlt eine stärkere Förderung von Literatur für Menschen mit Seh- und Lesebehinderung. Darüber hinaus sollten Bibliotheken und
Menschenrechtsinstitut: Literatur für Sehbehinderte mehr fördern
4. Juli 2018
Schwerin – Bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Mecklenburg-Vorpommern will Landessozialministerin Stefanie Drese (SPD) die übrigen Ressorts stärker einbinden. So solle es künftig
Behindertenrechte: Mecklenburg-Vorpommern will konkretere Ziele vereinbaren
28. Juni 2018
Berlin – Der Schwerbehindertenausweis wird vorerst nicht in Teilhabeausweis umbenannt. Der Arbeitssausschuss des Bundestages stimmte gestern mit den Stimmen von Union und SPD gegen einen
Keine bundesweite Einführung des Teilhabeausweises
25. Juni 2018
Berlin/Wiesbaden – Krankheiten verursachen die meisten schweren Behinderungen in Deutschland. In rund 88 Prozent aller Fälle sind sie hierzulande ursächlich für Behinderungen, wie aus Daten des
Krankheiten Hauptgrund für schwere Behinderung in Deutschland
22. Juni 2018
Bonn – Die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO KHC) hat ein sogenanntes Weißbuch „Cochlea-Implantat-(CI-)Versorgung in Deutschland“ erarbeitet und
HNO-Ärzte stellen Weißbuch zu Cochlea-Implantaten und Register vor
14. Juni 2018
Kassel – Auch Alzheimerkranke können einen Anspruch auf Blindengeld haben. Dies betonte heute das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel. Danach steht die Leistung allerdings nicht allen blinden Menschen

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER