NewsAuslandFlüchtlingslager schließt: Hilfswerk sieht Gefahr für Kinder
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Flüchtlingslager schließt: Hilfswerk sieht Gefahr für Kinder

Montag, 24. Oktober 2016

Das Flüchtlingslager Da­daab in Kenia /dpa

Berlin – Mit der bevorstehenden Schließung des weltweit größten Flüchtlingslagers Da­daab in Kenia droht mehr als 150.000 Kindern laut Save the Children eine starke Ver­schlech­terung ihrer Lage. „Seit bekannt wurde, dass das Lager in Dadaab schließen wird und die Menschen gezwungen werden, nach Somalia zurückzukehren, leben alle in Angst“, sagte die internationale Geschäftsführerin des Kinderhilfswerks, Helle Thorning-Schmidt, laut einer heute in Berlin veröffentlichten Mitteilung.

Die Rückkehr in das krisengebeutelte Somalia ist aus Sicht von Save the Children eine große Gefahr für die Flüchtlingskinder. Laut Berichten des Hilfswerks ist eine steigende Zahl an zurückgekehrten Kindern schutzlos Gewalt ausgesetzt. Viele würden gezwungen, die Schule zu verlassen und würden zwangsrekrutiert. Darüber hinaus sei die Reise in die Heimat Somalia teils lebensgefährlich.

Im Mai hatte die Regierung in Nairobi angekündigt, die beiden Flüchtlingscamps Dadaab und Kakuma endgültig schließen zu wollen. Die mehrheitlich aus Somalia, Südsudan und Burundi stammenden Flüchtlinge sollten bis November in ihre Herkunftsländer abge­scho­ben werden. Die ersten von ihnen waren vor 25 Jahren nach Kenia geflohen. © kna/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER