NewsMedizinDie Grippe-Welle erreicht Europa
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Die Grippe-Welle erreicht Europa

Dienstag, 25. Oktober 2016

Berlin – Die ersten Vorboten des Winters machen sich bemerkbar und mit ihnen kündigt sich auch die alljährliche Grippewelle an. Die Arbeitsgemeinschaft Influenza der Robert Koch-Instituts und das European Centre for Disease Prevention and Control registrieren die ersten vereinzelten Erkrankungen.

Die meisten europäischen Sentinel-Initiativen beginnen Mitte Oktober mit der Suche nach Grippeviren. Ein Gruppe von Praxen registriert die auftretenden akuten Atemwegserkrankungen (ARE) und schickt bei Verdacht Proben an zentrale Labore. Europaweit wurden in der 40. Kalenderwoche 108 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt. In Deutschland waren es in der 41. Kalenderwoche 29 Fälle.

Die meisten Viren entfielen auf den Typ A, die wenigen typisierten Viren gehörten zum Influenza-Virus A/H3N2. Daneben wurden auch Viren vom Typ B gefunden. Noch ist es viel zu früh, um vorherzusagen, ob der Impfstoff passt. Er besteht in diesem Jahr aus den Typen A/California/7/2009 (H1N1)pdm09-like virus, A/Hong Kong/4801/2014 (H3N2)-like virus und B/Brisbane/60/2008-like virus (B/Victoria lineage).

Aller Voraussicht nach werden die Erkrankungszahlen in den nächsten Wochen noch nicht ansteigen. Die eigentliche Grippewelle beginnt erst in den Wintermonaten. In den letzten beiden Jahren gab es die meisten Erkrankungen zwischen Januar und März. © rme/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER