NewsMedizinDie Grippe-Welle erreicht Europa
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Die Grippe-Welle erreicht Europa

Dienstag, 25. Oktober 2016

Berlin – Die ersten Vorboten des Winters machen sich bemerkbar und mit ihnen kündigt sich auch die alljährliche Grippewelle an. Die Arbeitsgemeinschaft Influenza der Robert Koch-Instituts und das European Centre for Disease Prevention and Control registrieren die ersten vereinzelten Erkrankungen.

Die meisten europäischen Sentinel-Initiativen beginnen Mitte Oktober mit der Suche nach Grippeviren. Ein Gruppe von Praxen registriert die auftretenden akuten Atemwegserkrankungen (ARE) und schickt bei Verdacht Proben an zentrale Labore. Europaweit wurden in der 40. Kalenderwoche 108 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt. In Deutschland waren es in der 41. Kalenderwoche 29 Fälle.

Anzeige

Die meisten Viren entfielen auf den Typ A, die wenigen typisierten Viren gehörten zum Influenza-Virus A/H3N2. Daneben wurden auch Viren vom Typ B gefunden. Noch ist es viel zu früh, um vorherzusagen, ob der Impfstoff passt. Er besteht in diesem Jahr aus den Typen A/California/7/2009 (H1N1)pdm09-like virus, A/Hong Kong/4801/2014 (H3N2)-like virus und B/Brisbane/60/2008-like virus (B/Victoria lineage).

Aller Voraussicht nach werden die Erkrankungszahlen in den nächsten Wochen noch nicht ansteigen. Die eigentliche Grippewelle beginnt erst in den Wintermonaten. In den letzten beiden Jahren gab es die meisten Erkrankungen zwischen Januar und März. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. September 2019
New York/Berlin – Ein Gremium der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) und der Weltbank hält die weltweiten Vorsichtsmaßnahmen gegen eine Pandemie für „völlig unzureichend“. „Es ist schon längst an der
WHO und Weltbank: Welt unzureichend auf globale Epidemien vorbereitet
11. September 2019
Columbus – Mutationen im Gen IFITM3, die bereits für schwere Verlaufsformen einer Grippe-Pneumonie verantwortlich gemacht wurden, erklären einer Studie in den Proceedings of the National Academy of
Genmutation erklärt kardiale Komplikationen bei Grippe
4. September 2019
Kopenhagen – Eine Grippeimpfung kann bei Patienten mit einer arteriellen Hypertonie das Sterberisiko während der Grippesaison senken. Zu diesem Ergebnis kommt eine bevölkerungsbasierte Kohortenstudie,
Studie: Grippeimpfung senkt Sterblichkeit von Hypertonikern
18. Juli 2019
Berlin – Der Hartmannbund (HB) hat die Pläne von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) für Grippeschutzimpfungen in Apotheken kritisiert. „Beim Impfen geht es eben nicht um einen rein technischen
Hartmannbund kritisiert Pläne für Grippeschutzimpfungen in Apotheken
15. Juli 2019
Ottawa/Toronto – Kein Zusammenhang zwischen einer Grippeimpfung in der Schwangerschaft und späteren gesundheitlichen Problemen der Kinder haben Forscher in einer Beobachtungsstudie gefunden. Die
Grippeimpfung in der Schwangerschaft laut Studie für Gesundheit der Kinder unbedenklich
1. Juli 2019
Langen – Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) haben Therapeutika für andere Indikationen auf ihre Wirksamkeit gegen Grippeviren untersucht. Vielversprechende Kandidaten haben sie im Anschluss
Neuer Wirkstoffkandidat gegen Influenzaviren
7. Juni 2019
Köln – Ein schriftlicher Impfaufruf an chronisch nierenerkrankte Patienten durch den behandelnden Arzt ist wirksam und sorgt für eine Steigerung der Influenzaimpfquote. Diese Maßnahme erwies sich im
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER