NewsVermischtesWeiter gute Geschäfte beim Medizin-Konzern Fresenius
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Weiter gute Geschäfte beim Medizin-Konzern Fresenius

Donnerstag, 27. Oktober 2016

/dpa

Bad Homburg – Der Medizin-Konzern Fresenius kann weiterhin stark zulegen. Im dritten Quartal verzeichnete die Dachgesellschaft Fresenius SE aus Bad Homburg bei Frankfurt ein Umsatzplus von 6 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro. Das auf den Konzern entfallende Ergebnis lag zudem um 9 Prozent höher bei 399 Millionen Euro, wie Fresenius heute mit­teilte. Laut Vorstandschef Stephan Sturm sind alle Bereiche orga­nisch gewachsen – ha­ben also auch ohne Zukäufe ihre Umsätze aus eigener Kraft aus­geweit­et.

Das Unternehmen will sich daher für das kommende Jahr anspruchsvolle Ziele setzen, kündigte Sturm an. „Durch die Übernahme der spanischen Krankenhauskette Quirón­sa­lud schaffen wir ein noch breiteres Fundament für weiterhin kräftiges Wachstum.“ Für das laufende Geschäftsjahr hob der Dax-Konzern den unteren Rand seiner Erwar­tungen an. Das Ergebnis werde mindestens um 12 bis 14 Prozent zulegen. Vorher waren 11 Pro­zent als Minimum genannt worden. Hier waren vor allem gute Geschäfte der Flüssig­medi­zinsparte Kabi ausschlaggebend.

Anzeige

Die eigenständig im Dax notierte Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care (FMC) profi­tier­te im dritten Quartal von ihren Sparanstrengungen und guten Geschäften in allen Re­gionen. Der Umsatz stieg unter anderem wegen höherer Behandlungspauschalen in den USA um 9 Prozent auf 4,6 Milliarden US-Dollar (4,2 Mrd Euro). Der um Sonderposten be­reinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern legte um ebenfalls 9 Prozent auf 670 Millionen Dollar (615 Mio Euro) zu. Das Konzernergebnis stieg sogar um 27 Prozent auf 333 Millio­nen Dollar.

© dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. September 2019
Frankfurt/Bad Homburg – Der Medizinkonzern Fresenius behält sein Geschäft rund um Bluttransfusionen. Das Unternehmen sehe vom Verkauf der Transfusionsmedizin und Zelltherapien (TCT) ab, teilte
Fresenius behält Transfusionsmedizin
3. September 2019
Medellín (Kolumbien) – Der zu Fresenius Helios gehörende Krankenhausbetreiber Quirónsalud aus Spanien baut mit der Übernahme zweier weiterer Kliniken seine Präsenz im privaten Krankenhausmarkt
Fresenius Helios übernimmt weitere Krankenhäuser in Kolumbien
30. Juli 2019
Bad Homburg – Der Medizintechnikkonzern Fresenius hat im zweiten Quartal seinen Umsatz deutlich gesteigert und steckt sich nun für 2019 höhere Ziele. Während die Umsätze von April bis Juni um 8
Fresenius steigert Umsatz bei schwächelndem Gewinn
8. Juli 2019
Bad Homburg – Deutschlands größter Krankenhausbetreiber Fresenius baut seine Telemedizindienste für Patienten aus. Der Dax-Konzern habe angefangen, hierzulande einen Beratungsdienst über die
Fresenius treibt Telemedizin voran
12. Juni 2019
Frankfurt am Main – Internationale Gewerkschaftsverbände und Verdi werfen dem Medizinkonzern Fresenius vor, in den USA Gewerkschaften systematisch zu unterdrücken. In Dialysekliniken der Tochter
Fresenius liegt mit Gewerkschaften im Streit
17. Mai 2019
Bad Homburg – Der Medizinkonzern Fresenius erwartet vorerst keine größeren Übernahmen. Nach dem geplatzten Milliardenzukauf des US-Arzneiherstellers Akorn 2018 sieht Chef Stephan Sturm aktuell wenig
Fresenius erwartet keine größeren Übernahmen
16. Mai 2019
Frankfurt am Main – Nach einem millionenschweren Vergleich wegen Korruptionsermittlungen in den USA haben Aktionäre die Führung des Dialysekonzerns Fresenius Medical Care (FMC) abgestraft. Auf der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER