NewsVermischtesWeiter gute Geschäfte beim Medizin-Konzern Fresenius
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Weiter gute Geschäfte beim Medizin-Konzern Fresenius

Donnerstag, 27. Oktober 2016

/dpa

Bad Homburg – Der Medizin-Konzern Fresenius kann weiterhin stark zulegen. Im dritten Quartal verzeichnete die Dachgesellschaft Fresenius SE aus Bad Homburg bei Frankfurt ein Umsatzplus von 6 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro. Das auf den Konzern entfallende Ergebnis lag zudem um 9 Prozent höher bei 399 Millionen Euro, wie Fresenius heute mit­teilte. Laut Vorstandschef Stephan Sturm sind alle Bereiche orga­nisch gewachsen – ha­ben also auch ohne Zukäufe ihre Umsätze aus eigener Kraft aus­geweit­et.

Das Unternehmen will sich daher für das kommende Jahr anspruchsvolle Ziele setzen, kündigte Sturm an. „Durch die Übernahme der spanischen Krankenhauskette Quirón­sa­lud schaffen wir ein noch breiteres Fundament für weiterhin kräftiges Wachstum.“ Für das laufende Geschäftsjahr hob der Dax-Konzern den unteren Rand seiner Erwar­tungen an. Das Ergebnis werde mindestens um 12 bis 14 Prozent zulegen. Vorher waren 11 Pro­zent als Minimum genannt worden. Hier waren vor allem gute Geschäfte der Flüssig­medi­zinsparte Kabi ausschlaggebend.

Anzeige

Die eigenständig im Dax notierte Dialyse-Tochter Fresenius Medical Care (FMC) profi­tier­te im dritten Quartal von ihren Sparanstrengungen und guten Geschäften in allen Re­gionen. Der Umsatz stieg unter anderem wegen höherer Behandlungspauschalen in den USA um 9 Prozent auf 4,6 Milliarden US-Dollar (4,2 Mrd Euro). Der um Sonderposten be­reinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern legte um ebenfalls 9 Prozent auf 670 Millionen Dollar (615 Mio Euro) zu. Das Konzernergebnis stieg sogar um 27 Prozent auf 333 Millio­nen Dollar.

© dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Juli 2020
Bad Homburg – Fresenius muss wegen der Coronakrise seine Ziele für das laufende Jahr korrigieren. Im zweiten Quartal schlugen sich die Folgen der Pandemie voll im Geschäft des Gesundheitskonzerns
Coronakrise trifft Fresenius
8. Juli 2020
Bad Homburg – Der Medizinkonzern Fresenius und seine ebenfalls im Dax notierte Tochter Fresenius Medical Care holen ihre Haupt­ver­samm­lungen Ende August im Internet nach. Das teilten die beiden
Fresenius: Online-Haupt­ver­samm­lungen Ende August
22. Mai 2020
Bad Homburg – Hacker haben bei Fresenius Medical Care, einem Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für Menschen mit Nierenerkrankungen, Patientendaten gestohlen und illegal veröffentlicht. Das
Patientendaten von Fresenius in Serbien gehackt
6. Mai 2020
Bad Homburg – Der Gesundheitskonzern Fresenius ist trotz der Coronakrise mit Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn ins Jahr gestartet. Dabei half dem Dax-Unternehmen eine starke Nachfrage nach
Fresenius trotzt Coronakrise
1. April 2020
Bad Homburg – Im Kampf gegen die Corona-Pandemie arbeitet Fresenius Medical Care (FMC) jetzt mit anderen Dialyse-Anbietern in den USA zusammen. Wesentliches Ziel sei es, Nierenkranke, die sich
Fresenius Medical Care schließt Bündnis in den USA
30. März 2020
Bad Homburg − Der Gesundheitskonzern Fresenius verschiebt wegen der Coronakrise seine Haupt­ver­samm­lung. Das für den 20. Mai geplante Aktionärstreffen werde an einem späteren Zeitpunkt
Fresenius verschiebt Haupt­ver­samm­lung
30. Dezember 2019
Bad Homburg– Der Gesundheitskonzern Fresenius baut sein Krankenhausgeschäft in Kolumbien aus. Das Dax-Unternehmen kaufe eine private Klinik in der Großstadt Cali für rund 300 Millionen Euro, teilte
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER