NewsPolitikWelt-Aids-Kampagne will Vorurteile gegen Infizierte abbauen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Welt-Aids-Kampagne will Vorurteile gegen Infizierte abbauen

Mittwoch, 2. November 2016

/dpa

Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU) hat Vorurteile im Umgang mit HIV-Infizierten verurteilt. Es sei höchste Zeit, dass diese Vorurteile der Vergan­genheit an­gehörten, sagte Gröhe heute bei der Vorstellung der diesjährigen Welt-Aids-Kampagne in Berlin. Die Kampagne zum Weltaidstag am 1. Dezember steht unter dem Motto „#positivzusammenleben“ und hat sich als zentrale Botschaft „Mit HIV kann man heute leben. Mit Diskriminierung nicht“ auf die Fahnen geschrieben.

Deutschland habe es mit erfolgreicher Präventionsarbeit und hochwertiger Behandlung erreicht, zu den Ländern mit den niedrigsten HIV-Neuinfektionsraten in Europa zu gehö­ren, erklärte Gröhe. Dennoch müsse der Kampf gegen diese Krankheit weitergehen.

Anzeige

Die Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Heidrun Thaiss, be­kräftigte, dass seit 1996 hoch wirksame Medikamente zur Therapie zur Verfügung stün­den. Diese würden zudem stetig verbessert. „Zur vollen Aids-Erkrankung kommt es nicht mehr, wenn eine HIV-Infektion rechtzeitig behandelt und diagnostiziert wird. Sie ist dann eine chronische Krankheit“, sagte Thaiss.

Das Vorstandsmitglied der Deutschen Aids-Hilfe, Ulf Hentschke-Kristal, fügte hinzu, dass ein langes und erfülltes Leben mit HIV möglich sei; Diskriminierung und Angst vor der Krankheit seien jedoch für viele Infizierte eine große Belastung. „Angst vor Ablehnung hält außerdem Menschen davon ab, sich auf HIV testen zu lassen – viele können dementsprechend nicht rechtzeitig mit einer Therapie beginnen und entwickeln schwere Erkrankungen bis hin zu Aids.“

Laut BZgA leben in Deutschland etwa 85.000 Menschen mit HIV.

© dpa/kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Februar 2019
Hamburg – Die Krankenkasse DAK übernimmt rückwirkend ab dem 1. Januar die Kosten für die HIV-Präexpositionsprophylaxe (Prep) . „Die DAK-Gesundheit ist die erste große Kasse, die jetzt agiert und ihren
DAK übernimmt Kosten für HIV-Präexpositionsprophylaxe
11. Februar 2019
Berlin – Der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria braucht nach Einschätzung des Aktionsbündnisses gegen Aids mehr finanzielle Mittel. Nach wie vor sei HIV weltweit „die
Bündnis mahnt mehr Finanzmittel zur Bekämpfung von Aids an
6. Februar 2019
Berlin – Die Deutsche Aids-Hilfe setzt bei der frühen Erkennung von HIV-Infektionen auf die Expertise gynäkologischer Praxen. Diese erhalten daher in diesen Tagen die Broschüre „HIV früh erkennen in
Aids-Hilfe setzt bei früher HIV-Diagnose auf gynäkologische Praxen
6. Februar 2019
Washington – US-Präsident Donald Trump hat Republikaner und Demokraten in seiner Rede vor dem Kongress dazu aufgerufen, die HIV-Epidemie zu bekämpfen. In seiner Ansprache zur Lage der Nation warb der
Trump will gegen HIV-Epidemie vorgehen
28. Januar 2019
Berlin – Die Hilfe für HIV-infizierte Bluter sind nach Ansicht der Bundesregierung ausreichend und gesichert. Das geht aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage der FPD-Fraktion im Bundestag hervor.
Hilfen für HIV-infizierte Bluter dynamisiert
28. Januar 2019
Singapur – In Singapur sind durch ein Datenleck die Namen und persönlichen Angaben von rund 14.200 HIV-infizierten Patienten an die Öffentlichkeit gelangt. Darunter sind auch die Daten von 8.800
Namen Tausender HIV-Patienten online gestellt
18. Januar 2019
Jakarta – In der indonesischen Hauptstadt Jakarta müssen heiratswillige Paare bei der Bestellung des Aufgebots einen HIV-Test vorlegen. Eine entsprechende Verordnung der Stadtregierung sei jetzt in
LNS
NEWSLETTER