Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mecklenburg-Vor­pommern: Linke will sich für Kinderstation Wolgast einsetzen

Dienstag, 8. November 2016

Schwerin/Wolgast – Im Dauerstreit um die Schließung der Kinderstation im Krankenhaus Wolgast will die oppositionelle Linke die Landesregierung zwingen, Farbe zu bekennen. Für die Sitzung des Landtags im Dezember kündigte Fraktionschefin Simone Oldenburg heute einen Antrag an, der die Wiedereinrichtung der Abteilungen für Geburts­medizin sowie für Kinderheilkunde zum Ziel habe.

„Meine Fraktion setzt sich seit Langem für eine flächendeckende, qualitativ hochwertige wohnortnahe medizinische Versorgung ein. Dies muss gerade auch für die Region Vor­pommern gelten“, betonte Oldenburg. In Wolgast waren vor knapp einem Jahr die beiden Stationen geschlossen worden.

Aussagen aus dem Regierungslager von SPD und CDU hatten Hoffnungen geschürt, dass zumindest die Schließung der Kinderstation korrigiert werden könnte. Gesund­heits­minister Harry Glawe (CDU) hatte mit Verweis auf die vielen Usedom-Urlauber erklärt, dass man unter Umständen bereit sei, dem Krankenhaus Wolgast entgegenzukommen.

Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann sagte, Politik müsse bereit sein, eigene Entscheidungen zu überdenken. Der SPD-Politiker wollte heute zu einem „ergeb­nis­offe­nen“ Gespräch mit Vertretern der regionalen Bürgerinitiative zum Erhalt der Sta­tionen zusammenkommen, die zwar 20.000 Unterstützer gewonnen, im Landtag Anfang des Jahres aber keine Mehrheit für ihre Forderung gefunden hatte.

Diese Volksinitiative habe deutlich gemacht, „wie sehr den Menschen die dezentrale Ge­burtshilfe und die Kinderabteilung am Herzen liegen“, erklärte Oldenburg. Für eine best­mögliche medizinische Versorgung in der Region sei die Landesregierung auf­ge­fordert, ihre Entscheidung zu revidieren und sich für die schnellstmögliche Wiedereinrichtung der Fachabteilungen einzusetzen. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

23. April 2018
Düsseldorf – Die Zahl der Straftaten an Krankenhäusern und Sanatorien in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist im vergangenen Jahr auf mehr als 10.000 Fälle gestiegen. Das waren ein Prozent oder 100 Taten
Kriminalität in den Kliniken Nordrhein-Westfalens gestiegen
19. April 2018
Osnabrück – Bei den insolventen Paracelsus-Kliniken zeichnet sich eine Übernahme ab. Wie der Spiegel heute berichtet, sollen sich der Krankenhauskonzern Asklepios und die Beteiligungsfirma Porterhouse
Rennen um Paracelsus Kliniken
19. April 2018
Schwerin – Die Zahl der medizinischen Rettungseinsätze in Mecklenburg-Vorpommern ist deutlich angestiegen. 2016 wurden die Rettungssanitäter etwa 123.000 Mal gerufen. Damit stieg die Zahl der Fälle
Defizite bei Rettungseinsätzen in Mecklenburg-Vorpommern
3. April 2018
Hamburg – Das Hamburger Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus hat dem Senat der Stadt 27.763 Unterschriften für eine Volksinitiative überreicht. Das Bündnis fordert, Hamburgs Krankenhausgesetz um
Hamburger Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus überreicht Unterschriften
23. März 2018
Schwerin – Die vom Land geförderten Familienhebammen haben im Jahr 2016 nach Angaben des Sozialministeriums etwa 400 junge Familien in ihrem Alltag unterstützt. Anfang 2018 sei zusätzlich der „Fonds
Familienhebammen in Mecklenburg-Vorpommern helfen mehr als 400 Familien
21. März 2018
Rostock – Mecklenburg-Vorpommerns Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) hat heute in der Rostocker Unimedizin die ersten speziellen Medizinstipendien gegen den Landärztemangel an 16 Studierende
Stipendien an Nachwuchsärzte in Mecklenburg-Vorpommern überreicht
19. März 2018
Berlin – Der AOK-Bundesverband hat eine stärkere Zentralisierung der Kran­ken­haus­struk­tu­ren in Deutschland gefordert. „Dabei geht es nicht vorrangig um die Frage, wie viele Kliniken es am Ende

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige