Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Wartezeit für Kornea-Implantate deutlich gesunken

Mittwoch, 9. November 2016

Schwerin – Die Wartezeit auf ein Transplantat von Augenhornhäuten und Amnion­präpa­ra­ten ist in den vergangenen zehn Jahren von mehr als sechs Monaten auf wenige Wo­chen zurückgegangen. Das gab der Geschäfts­führer der Kornea- und Gewebebank Schwe­rin und der Deutschen Gesellschaft für Gewebe­transplantation (DGFG), Martin Börgel, bekannt.

Seit nunmehr zehn Jahren stellt die Kornea- und Gewebebank Schwerin für alle medizini­schen Einrichtungen in Deutschland Augenhornhäute und Amnionpräparate zur Trans­plantation bereit. Gemeinsam mit den Gewebebanken in Rostock und Greifs­wald produ­ziert sie über den Bedarf für Mecklenburg-Vorpommern hinaus. Aus Schwerin kamen bis­lang mehr als 3.500 Hornhäute und 7.000 Amnionpräparate.

2006 gründeten die Helios Kliniken Schwerin und die DGFG die Kornea- und Gewebe­bank Schwerin. Die für die Aufbereitung benötigten Gewebespenden bezieht sie über die deutschen Helios Kliniken und 60 Kliniken des DGFG-Netzwerks. Neben der Gewebeauf­be­reitung haben Mitarbeiter der Gewebebank einen Ring entwickelt, mit dem sich Amni­on­präparate auf der Augenhornhaut platzieren lassen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

15.12.17
Glaukom: Tee und Kaffee könnten das Risiko unterschiedlich beeinflussen
Los Angeles – Eine Tasse heißer Tee pro Tag könnte das Risiko eines Glaukoms reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine kleine Beobachtungsstudie mit 1.678 Teilnehmern, die im British Journal of......
14.12.17
Netzhauter­krankungen: Computersystem und Arzt stellen die gleiche Diagnose
Singapore – Eine intelligente Bilddatenauswertung könnte Ärzte bei der Diagnose von Augenerkrankungen unterstützen. Der Singapore Eye Lesion Analyzer (SELENA) erkennt anhand von digitalen......
12.12.17
Gel kann offene Augenverletzungen temporär verschließen
Los Angeles – US-Forscher haben ein Hydrogel entwickelt, das offene Augenverletzungen zuverlässig abdichtet, sich später aber einfach mit kaltem Wasser entfernen lässt. Das in Science Translational......
08.12.17
Netzhautschädigung durch Laserpointer
Köln – Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen ist seit einigen Jahren eine erhebliche Zunahme von Verletzungen des Auges durch Laserpointer zu beobachten. Johannes Birtel und Koautoren berichten in......
30.11.17
Stäbchen-Netzhaut­rezeptoren für das Sehen wichtiger als gedacht
Tübingen – Stäbchen-Lichtrezeptoren in der Retina könnten für das Sehen eine größere Bedeutung haben als bislang angenommen. Das legen Untersuchungen einer Arbeitsgruppe um Thomas Münch vom......
23.11.17
Intelligente Software  ermöglicht digitale Zweitmeinung bei Anti-VEGF-Injektion
Regensburg – Ob eine Netzhauterkrankung durch Injektionen mit Antikörpern gegen Wachstumsfaktoren (Anti-VEGF) in den Glaskörper behandelt werden kann, entscheiden Ophthalmologen häufig auch anhand der......
09.11.17
Bonn koordiniert internationale Forschung zur Makuladegeneration
Bonn – Methoden für Studien zur intermediären altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) will die Universitäts-Augenklinik Bonn zusammen mit acht weiteren Einrichtungen und vier Firmen entwickeln. Die......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige