NewsÄrzteschaftFlächendeckende Prävention soll „Diabetes-Tsunami“ stoppen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Flächendeckende Prävention soll „Diabetes-Tsunami“ stoppen

Freitag, 11. November 2016

Berlin – Die Zahl der Diabetiker steigt in Deutschland kontinuierlich. Bis zum Jahr 2030 gehen Schätzungen von 5,6 Millionen Erkrankten aus. Das wären 580.000 mehr als heu­te. Anlässlich des Weltdiabetestags am 14. November fordern Bundesärzte­kammer (BÄK) und Politiker deshalb die Umsetzung flächendeckender Präven­tionsmaß­nah­men.

So warnte beispielsweis der Magdeburger Bundestagsabgeordnete Tino Sorge (CDU) vor einem drohenden „Diabetes-Tsunami“ und sprach sich erneut für die Verabschie­dung einer Nationalen Diabetesstrategie aus. „Wir haben gerade bei Diabetes kein Er­kenntnis-, sondern ein Umsetzungsproblem. Wir brauchen einen Nationalen Diabetes­plan als ganzheitlichen Ansatz, um die Krankheit gesellschaftlich in den Griff zu be­kommen“, so der Politiker. 

BÄK-Präsident Frank Ulrich Montgomery will das Thema Prävention stärker in den Lehr­plänen der Schulen verankert wissen. „Es lohnt sich, Kindern vom ersten Schultag an ei­ne gesunde Lebensweise zu vermitteln. Schon etwas mehr regelmäßige Bewegung und eine gesunde Ernährung verringern deutlich das Risiko, an einem Typ-2-Diabetes zu er­kranken.“ Er verwies in diesem Zusammenhang auf bestehende Programme wie etwa das AOK-Projekt „Gesund macht Schule“ der Ärztekammern Nordrhein, Hamburg und Sachsen-Anhalt.

Anzeige

Bei der Diabetes-Diagnostik scheint man auf einem guten Weg: Mehr als vier Fünftel aller Diabetiker erhalten in Arztpraxen eine leitliniengerechte Labordiagnostik. Das teilte das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) mit.

Demnach ist die Zahl der Diabetespatienten, für die mindestens einmal jährlich der Lang­zeitblutzuckerwert (Hba1c) bestimmt wird, im Jahr 2015 auf 81 Prozent geklettert. 2011 lag die Quote noch bei unter 75 Prozent. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. Juli 2018
Sydney und Boston – Diabetiker haben ein leicht erhöhtes Krebsrisiko, das nach der jüngsten Metaanalyse in Diabetologia (2018; doi: 10.1007/s00125-018-4664-5) bei Frauen etwas stärker ausgeprägt ist
Diabetes erhöht Krebsrisiko bei Frauen stärker
20. Juli 2018
Toronto – Der Wechsel zu einem Sulfonylharnstoff ist für Patienten mit Typ-2-Diabetes, die unter der Therapie mit Metformin keine ausreichende Kontrolle des Blutzuckers erreichen, mit einem erhöhten
Typ-2-Diabetes: Kardiovaskuläre Komplikationen nach Wechsel auf Sulfonylharnstoff
16. Juli 2018
Heidelberg – Menschen mit Typ 2-Diabetes leiden signifikant häufiger an Atemnot und restriktiven Lungenerkrankungen (RLD) als Menschen ohne die Stoffwechselstörung. Das berichten Wissenschaftler um
Restriktive Lungenerkrankungen könnten Komplikation von Typ-2-Diabetes sein
12. Juli 2018
Berlin – Für eine bessere Abstimmung von Präventionsaktivitäten soll eine neue Landesrahmenvereinbarung in Berlin sorgen. Die Gesundheitssenatorin der Stadt Dilek Kolat (SPD) hat sie jetzt ebenso wie
Prävention: Landesrahmenvereinbarung in Berlin soll Koordination verbessern
12. Juli 2018
Toronto – Eine Arbeitszeit von mehr als 45 Stunden pro Woche ist mit einem erhöhten Diabetesrisiko bei Frauen verbunden. Das berichten Wissenschaftler des Institute for Work & Health, Toronto,
Überlange Arbeitszeiten könnten Diabetesrisiko bei Frauen erhöhen
10. Juli 2018
Birmingham/Alabama – Der Kalziumantagonist Verapamil, der seit Jahrzehnten zur Behandlung kardialer Erkrankungen und zur Blutdrucksenkung eingesetzt wird, hat in einer ersten klinischen Studie in
Verapamil erhält Beta-Zellen bei beginnendem Typ-1-Diabetes
9. Juli 2018
Dresden – 185 Mitarbeiter nehmen an einem Pilotprojekt „Gesund und fit am Bildschirmarbeitsplatz“ teil, welches das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden jetzt im Rahmen der betrieblichen

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER