Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Flächendeckende Prävention soll „Diabetes-Tsunami“ stoppen

Freitag, 11. November 2016

Berlin – Die Zahl der Diabetiker steigt in Deutschland kontinuierlich. Bis zum Jahr 2030 gehen Schätzungen von 5,6 Millionen Erkrankten aus. Das wären 580.000 mehr als heu­te. Anlässlich des Weltdiabetestags am 14. November fordern Bundesärzte­kammer (BÄK) und Politiker deshalb die Umsetzung flächendeckender Präven­tionsmaß­nah­men.

So warnte beispielsweis der Magdeburger Bundestagsabgeordnete Tino Sorge (CDU) vor einem drohenden „Diabetes-Tsunami“ und sprach sich erneut für die Verabschie­dung einer Nationalen Diabetesstrategie aus. „Wir haben gerade bei Diabetes kein Er­kenntnis-, sondern ein Umsetzungsproblem. Wir brauchen einen Nationalen Diabetes­plan als ganzheitlichen Ansatz, um die Krankheit gesellschaftlich in den Griff zu be­kommen“, so der Politiker. 

BÄK-Präsident Frank Ulrich Montgomery will das Thema Prävention stärker in den Lehr­plänen der Schulen verankert wissen. „Es lohnt sich, Kindern vom ersten Schultag an ei­ne gesunde Lebensweise zu vermitteln. Schon etwas mehr regelmäßige Bewegung und eine gesunde Ernährung verringern deutlich das Risiko, an einem Typ-2-Diabetes zu er­kranken.“ Er verwies in diesem Zusammenhang auf bestehende Programme wie etwa das AOK-Projekt „Gesund macht Schule“ der Ärztekammern Nordrhein, Hamburg und Sachsen-Anhalt.

Bei der Diabetes-Diagnostik scheint man auf einem guten Weg: Mehr als vier Fünftel aller Diabetiker erhalten in Arztpraxen eine leitliniengerechte Labordiagnostik. Das teilte das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) mit.

Demnach ist die Zahl der Diabetespatienten, für die mindestens einmal jährlich der Lang­zeitblutzuckerwert (Hba1c) bestimmt wird, im Jahr 2015 auf 81 Prozent geklettert. 2011 lag die Quote noch bei unter 75 Prozent. © hil/sb/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

07.12.17
Kampf gegen Diabetes: WHO lobt Südafrikas Steuer auf süße Softdrinks
Johannesburg – Als Maßnahme gegen Diabetes dürften Cola, Fanta und andere Süßgetränke in Südafrika schon bald deutlich teurer werden. Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) lobte eine vom Parlament......
06.12.17
Gewichtsmanagement in Hausarztpraxis kuriert fast jeden zweiten Typ-2-Diabetes
Newcastle upon Tyne – Ein Typ-2-Diabetes muss kein lebenslanges Schicksal sein. Eine „Heilung“ ist auch ohne Operation möglich: Fast die Hälfte aller Typ-2-Diabetiker, die an einem radikalen......
06.12.17
Projekt untersucht seelische Gesundheit von Beschäftigen in Krankenhäusern
Ulm – Einer neuer Forschungsverbund „Seelische Gesundheit am Arbeitsplatz Krankenhaus“ (SEEGEN) will untersuchen, wie sich die seelische Gesundheit von Beschäftigen in Krankenhäusern präventiv stärken......
01.12.17
Diabetes: Erhöhtes Risiko für Depressionen und Suizide
Berlin – Von 6,5 Millionen Diabetikern leiden schätzungsweise 800.000 Menschen an einer behandlungsbedürftigen Depression. „Ärzte erkennen die Depression jedoch nur in 30 bis 40 Prozent der......
29.11.17
Kassen verfehlen Präventionsvorgaben
Berlin – Fast 500 Millionen Euro haben die Krankenkassen im vergangenen Jahr für Gesund­heits­förder­ung und Prävention ausgegeben. Das geht aus dem neuen Präventionsbericht 2017 hervor. Pro Versichertem......
29.11.17
Adipositas und Diabetes für fast 6 Prozent aller Krebserkrankungen verantwortlich
London – Immer mehr Menschen erkranken an Krebs, weil sie übergewichtig beziehungsweise fettleibig sind oder an einem Typ-2-Diabetes leiden. Nach Schätzungen in Lancet Diabetes & Endocrinology......
29.11.17
Neues Fußzentrum will Amputationen bei Diabetikern reduzieren
Regensburg – In Deutschland leiden rund 250.000 Patienten an einem diabetischen Fußsyndrom (DFS), das pro Jahr zu rund 40.000 Amputationen im Bereich der unteren Extremitäten führt. Ein neues Zentrum......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige