NewsÄrzteschaftKinder- und Jugendärzte warnen vor ätherischen Ölen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kinder- und Jugendärzte warnen vor ätherischen Ölen

Donnerstag, 17. November 2016

Berlin –  Duftkerzen, Duftstäbchen und Duftlampen, die ätherische Öle verbrennen oder ver­dampfen, sind für Säuglinge und Kleinkinder gefährlich. Darauf hat der Berufsver­band der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hingewiesen.

„Auch wenn viele der Duftkerzen, -stäbchen und -lampen natürliche ätherische Öle ent­halten, sind sie für Kinder schädlich“, erläuterte BVKJ-Sprecher Josef Kahl. Durch die Verbrennung würden unter anderem Feinstaub, Ruß und zum Teil sogar Formaldehyd frei und verteilten sich in der Luft. Sie könnten die Haut und Schleimhäute reizen und auch Allergien auslösen.

Anzeige

Die Kinderärzte warnen zudem davor, dass ätherische Öle in Gelform oder als Flüssig­keit auch von Kleinkindern verschluckt werden können. Darüber hinaus bestehe – wie bei Kerzen auch – Verbrennungsgefahr.

Wo sich Kinder aufhielten, sollte auf die Aromatisierung von Räumen verzichtet werden, rät der BVKJ. Duftkerzen, -stäbchen und -lampen sowie die dazugehörigen Öle und Gels müssten unbedingt außerhalb der Reichweite von Säuglingen und Kleinkindern aufbe­wahrt werden. © EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. September 2020
Berlin – Die Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Bremen haben heute einen Entschließungsantrag in den Bundesrat eingebracht, in dem sie die Bundesregierung auffordern, die Pädiatrie aus
Bundesrat spricht über Herausnahme der Pädiatrie aus dem DRG-System
17. September 2020
Berlin – Für die Behandlung der rund 32.000 Kindern mit Diabetes mellitus in Deutschland stehen heute modernste Therapien und Technologien zur Verfügung. Dennoch beobachten Experten eine zunehmende
Qualifizierte Versorgung von Kindern mit Diabetes zunehmend gefährdet
14. September 2020
Berlin – Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) wies gestern darauf hin, dass bis 2025 etwa ein Viertel aller Kinderärzte in den Ruhestand gehen. „Zunehmend wird es schwerer, für Kinder-
Kinderärzte sorgen sich um Nachwuchs
14. September 2020
Düsseldorf – Mehr Arzneimittelstudien für Kinder fordert die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung, chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen (BAG Selbsthilfe). Dafür
BAG Selbsthilfe fordert Maßnahmen gegen fehlende Arzneimittelstudien für Kinder
10. September 2020
Addis Abeba – Kinder, die in höheren Regionen leben, bleiben auch unter idealen Voraussetzungen in den ersten Lebensjahren im Körperwachstum zurück. Der Nachteil beginnt laut einer weltweiten Studie
Kinder wachsen in Höhenlagen langsamer
9. September 2020
Heidelberg – Zum Beginn des neuen Schuljahres weist die Stiftung Auge daraufhin, dass mit der Einschulung das Risiko für Kinder steigt, eine Kurzsichtigkeit zu entwickeln. „Sie werden eingeschult,
Augenärzte empfehlen Prävention von Kurzsichtigkeit bei Kindern
8. September 2020
Bremen – Das Bundesland Bremen tritt für die bundesweite Abschaffung der diagnosebezogenen Fallpauschschalen (DRG) in der Kinder- und Jugendmedizin sowie in der Kinderchirurgie ein. Es schließt sich
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER