NewsVermischtesDeutsche sind offen für Digitalisierung im Gesundheitswesen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Deutsche sind offen für Digitalisierung im Gesundheitswesen

Freitag, 18. November 2016

/dpa

Hamburg – Die deutsche Bevölkerung ist für ein digitales Gesundheitswesen technisch gerüstet. Die Menschen stehen den neuen Angeboten außerdem positiv gegenüber. Das zeigt die Studie „Smart Health“ der Techniker Krankenkasse (TK). Sie beruht auf einer Be­fragung von 1.001 Deutschen zwischen 18 und 70 Jahren. Das Meinungs­forschungs­ins­titut Forsa hat die Teilnehmer hierzu nach ihrem derzeitigen Nutzungs­verhalten sowie ihren Erwartungen und Wünschen an digitale Gesundheits­angebote befragt.

Danach gehen 82 Prozent der Menschen in Deutschland davon aus, dass Online-Kom­munikation mit der Arztpraxis in zehn Jahren selbstverständlich sein wird. Jeder dritte Be­fragte (31 Prozent) wünscht sich heute schon eine ärztliche Versorgung über die Online-Kanäle. Drei Viertel der Deutschen befürworten außerdem, dass ihre Daten in einer elek­tronischen Gesundheitsakte gebündelt werden.

Anzeige

Laut Umfrage nutzt unter den 60- bis 70-Jährigen fast jeder Zweite ein Smartphone. Die­se Gruppe könne sich vorstellen, darüber nicht nur Kalorienverbrauch und gegangene Schritte, sondern medizinisch verwertbare Vitaldaten zu dokumentieren, berichtet die Kasse. Dass mit ihren gesammelten Gesundheitsdaten medizinische Fortschritte erzielt werden können, glauben laut der Umfrage zwei von drei Bürgern. 61 Prozent sind sogar bereit, hierfür ihre anonymisierten Daten bereitzustellen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Berlin – Die Akzeptanz der Videosprechstunde hat im Zuge der Coronapandemie ist hat stark zugenommen. Das macht eine eine Umfrage unter 2 240 Ärzten deutlich: Mehr als die Hälfte der befragten Ärzte
„Die Coronapandemie hat sehr schön die Möglichkeiten der Videosprechstunde aufgezeigt“
23. September 2020
Berlin – Ein großartiger Erfolg, ein gutes Werkzeug oder ein Rockstar des Public Privat Partnership: Die Bewertung der deutschen Corona-Warn-App fällt für die Bundesregierung und die beiden
Corona-App setzte bislang 5.000 Warnmeldungen ab
23. September 2020
Stuttgart – Die Hälfte der Hausärzte sieht in dem nationalen Gesundheitsportal der Bundesregierung große Unterstützungspotenziale für ihre Arbeit. Das geht aus einer Umfrage unter 745 Hausärzten aus
Hausärzte erwarten Unterstützung durch nationales Gesundheitsportal
23. September 2020
Berlin – Laut einer gemeinsamen Studie der Barmer und der Universität St. Gallen kann sich die Digitalisierung der Arbeitswelt unter bestimmten Voraussetzungen positiv auf die Gesundheit und
Arbeit 4.0: Digitale Kompetenzen steigern Wohlbefinden und Produktivität
21. September 2020
Berlin – Gesundheitsapps sind bei älteren Menschen in der Coronapandemie beliebter geworden. Das berichtet der Digitalverband Bitkom mit Verweis auf eine repräsentative Umfrage, bei der jeweils im
In der Pandemie nutzen mehr Senioren Gesundheitsapps
18. September 2020
Berlin – Mehr Pflegestudienplätze, ein bedarfsgerechtes Personalbemessungsinstrument und ein Digitalisierungszuschlag – der Deutsche Evangelische Krankenhausverband (DEKV) hat in einem jetzt
Evangelische Kliniken fordern Digitalisierungszuschlag
18. September 2020
Berlin – Der Bundestag hat heute das Krankenhauszukunftsgesetz mit den Stimmen der Union, der SPD und der FDP verabschiedet. Während sich die Grünen und die Linken enthielten, lehnte die AfD das
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER