NewsAuslandInternationale Ärzteorganisationen: Türkei soll Schikane gegen Ärzte beenden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Internationale Ärzteorganisationen: Türkei soll Schikane gegen Ärzte beenden

Dienstag, 22. November 2016

Istanbul – Der Weltärztebund (WMA) und die Ständige Kommission Europäischer Ärzte (CPME) haben den Türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aufgefordert, die Schi­­kane von Ärzten und des Gesundheitsdienstes des Landes zu beenden. In einem Brief an Erdoğan schreiben die beiden Präsidenten der Organisationen, sie seien zu­tiefst betroffen, dass die Dekrete infolge des Putschversuchs im Juli „harte Auswirkungen auf das türkische Gesundheitssystem und auf türkische Ärzte“ haben.

CPME-Präsident Jacques de Haller und WMA-Präsident Ketan Desai verweisen darin un­ter anderem auf die von der Regierung vorangetriebene Absetzung der gewählten Mit­glie­­der der Istanbuler Ärztekammer und Ermittlungen gegen den Präsidenten Selcuk Erez als Folge eines Interviews. Auch seien viele Akademiker an medi­zi­nischen Hoch­schu­len, zumeist Mitglieder der Turkish Medical Association, suspendiert oder entlassen worden. Ihnen werde Systemfeindlichkeit vorgeworfen.

Anzeige

Haller und Desai machen deutlich, dass sie jede Handlung verurteilen, „die die Grund­rechte der Ärzte gefährdet“. CPME und WMA unterstützten uneingeschränkt die Errun­genschaften der Turkish Medical Association zur Wahrung von Demokratie, Grund­rech­ten und medizinischer Ethik.

Es sei unbedingt notwendig, die Zivil- und Menschen­rechte aller zu schützen, einschließ­lich ihres Rechts auf Gesundheit. „Der Zugang zu qualitativ hoch­wertiger Gesundheits­ver­sorgung muss gewährleistet und durch ein funktionie­ren­des Ge­sundheitssystem und sichere Bedingungen für die Belegschaft gesichert werden“, mahn­ten Haller und Desai.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich der Weltärztebund besorgt über die Lage in der Tür­kei zeigt. Bereits im August verurteilte die Organisation die Verhaftung von Medizinern. Diese waren nach dem Putschversuch ins Visier des Türkischen Präsidenten Erdogan geraten. Vielen wird vorge­wor­fen, Anhänger des Pre­­digers Fethullah Gülen zu sein. Die­sen macht Erdoğan für den Putschversuch verantwortlich.

© may/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Oktober 2020
Istanbul – Die türkische Ärztevereinigung hat scharfe Kritik an der Erfassung von offiziellen SARS-CoV-2-Fällen im Land geäußert. „Die Regierung hat in Sachen Transparenz versagt und manipuliert
Ärztevereinigung: Türkische Regierung manipuliert Coronazahlen
26. August 2020
Istanbul – Die türkische Corona-App hat eine neue Funktion, die Datenschützern zufolge eine „Kultur der Denunziation“ fördern könnte. Die vorgestern in der staatlichen Smartphone-App „Hayat Eve Sigar“
Kritik von Datenschützern an neuer Funktion in türkischer Corona-App
6. August 2020
Istanbul – Der Chef der türkischen Ärztevereinigung hat die offiziellen Fallzahlen von SARS-CoV-2 der Regierung in Ankara angezweifelt. „Sie spiegeln nicht die Wirklichkeit wieder“, sagte Sinan
Ärztevereinigung zweifelt offizielle Zahlen in Türkei an
10. März 2020
Brüssel – Trotz der Zuspitzung an der griechisch-türkischen Grenze versucht die Europäische Union, den Flüchtlingspakt mit der Türkei am Leben zu erhalten. Der Pakt von 2016 bleibe gültig, und
Europäische Union will Flüchtlingspakt mit der Türkei retten
9. März 2020
Athen/Istanbul/Brüssel – Angesichts der Not der Flüchtlinge in Griechenland wollen Union und SPD besonders schutzbedürftige Kinder in Deutschland aufnehmen. Das entschied der Koalitionsausschuss
Koalition will schwer erkrankte Flüchtlingskinder aufnehmen
6. März 2020
Zagreb – Mehrere EU-Staaten haben der Türkei weiteres Geld zur Versorgung syrischer Flüchtlinge in Aussicht gestellt – vorausgesetzt Ankara schließt wieder seine Grenze zur EU. Derzeit übe die
EU-Staaten signalisieren Türkei Bereitschaft zu mehr Hilfsgeldern
5. März 2020
Ankara – Die EU-Kommission will Griechenland mit einem Sechs-Punkte-Plan bei der angespannten Migrationslage an der türkisch-griechischen Grenze helfen. Das Papier sieht unter anderem vor, dass die
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER