NewsVermischtesFreigabe für vorpräparierte Hornhaut­transplantate aus Sulzbach
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Freigabe für vorpräparierte Hornhaut­transplantate aus Sulzbach

Mittwoch, 23. November 2016

Sulzbach – Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat in seiner Eigenschaft als Bundesober­behörde der Knappschafts-Gewebebank Saar der Augenklinik Sulzbach die Geneh­migung zur Vermittlung vorpräparierter Augenhornhauttransplantate für die „Descemet Membrane Endothelial Keratoplasty“ (DMEK) erteilt.

Sulzbach ist neben der Gewebebank Hannover der Deutschen Gesellschaft für Gewebe­transplantation (DGFG) der zweite Anbieter von Transplantaten für die DMEK, bei der der Operateur lediglich das Endothel, die innere Hornhautschicht, ersetzt. Die Augenklinik Sulzbach und die DGFG haben die neue Gewebebank gemeinsam aufgebaut. „Die Erlaubnis der lokalen Behörde für die Aufbereitung von gespendeten Augenhornhäuten liegt bereits seit Juni vor. Jetzt können wir durchstarten und jede Anforderung an Hornhauttransplantate erfüllen“, sagt Peter Szurman, Chefarzt der Augenklinik.

Anzeige

Bei Fuchs’scher Hornhautdystrophie und anderen Erkrankungen des Hornhautendothels ist die DMEK laut der Fachgesellschaft mittlerweile das Standard-Operationsverfahren. Im vergangenen Jahr hat die DGFG über 2.700 Augenhornhäute vermittelt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. November 2018
Düsseldorf – Die funktionale Sehschwäche eines Auges (Amblyopie) ist bei Kindern eine häufige Ursache für Sehbehinderungen. Augenärzte behandeln diese häufig durch eine sogenannte Okklusionstherapie –
Medica 2018: Interaktive Brille soll Klebepflaster bei Schwachsichtigkeit ersetzen
25. September 2018
Berlin – Kinder im Alter bis zu drei Jahren sollten keine Tablets, Smartphones oder PCs benutzen. So lautet eine der Empfehlungen, die von Experten im Vorfeld des 116. Kongresses der Deutschen
Smartphones für Kleinkinder tabu
18. September 2018
Berlin – Die Deutung von Farbe, Flecken oder Furchen an der Iris ist für die Diagnose von Organschwächen, Rheuma oder Stoffwechselproblemen ungeeignet. Die sogenannte Iridologie, die zu den
Augenärzte warnen vor sogenannter Irisdiagnostik
4. September 2018
Berlin – Bei rund ein bis zwei Prozent aller Kinder, die sich in augenärztliche Behandlung begeben, stecken hinter den Sehproblemen nicht körperliche Ursachen, sondern ein seelischer Konflikt. Auf
Funktionelle Sehstörungen bei Kindern häufig
29. August 2018
München/Heidelberg – Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) will die Behandlung von Patienten durch die Verwendung von Big Data voranbringen. Die Fachgesellschaft strebt ein zentrales
Augenärzte wollen zentrales Behandlungsregister aufbauen
27. August 2018
St. Louis/Missouri – Die Untersuchung der Retina mit der optischen Kohärenztomografie könnte ein einfaches und nichtinvasives Screening auf den Morbus Alzheimer ermöglichen. Darauf deuten die
Morbus Alzheimer: Studie untersucht Screening beim Augenarzt
21. August 2018
Philadelphia – US-Forscher haben eine Gentherapie entwickelt, die auf alle Formen der autosomal dominanten Retinitis pigmentosa anwendbar wäre. Die in den Proceedings of the National Academy of
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER