NewsVermischtesHypertonie-Patienten werden immer jünger
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Hypertonie-Patienten werden immer jünger

Mittwoch, 23. November 2016

Berlin – Hypertonie-Patienten werden immer jünger, besonders in den Industriestaaten. „Hypertonie ist mittlerweile ein gesamtgesellschaftliches Problem und durchzieht alle Bevölkerungsschichten – nicht nur die ältere Bevölkerung, wie weitgehend ange­nom­men“, sagte Burkhard Weisser aus dem Vorstand der Deutschen Hochdruckliga – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention (DHL). So leiden schätzungsweise bereits drei Prozent aller Kinder und Jugendlichen an Bluthochdruck – Tendenz steigend, erklärte der Direktor des Instituts für Sportwissenschaft an der Universität Kiel.

Der wichtigste Grund für diesen Trend sind laut der Fachgesellschaft Übergewicht und Bewegungsmangel. „Übergewichtige Jugendliche profitieren natürlich – wie ältere Patienten auch – von einer Gewichtsabnahme durch mehr Bewegung und gesunde Ernährung, wodurch der Blutdruck, die Blutfette und der Zuckerstoffwechsel günstig beeinflusst werden können“, sagte der DHL-Experte Reinhard Ketelhut vom Medical Center Berlin, Praxis für Innere Medizin/Kardiologie, Sportmedizin.

Weisser und Ketelhut sind auch Präsidenten des wissenschaftlichen Kongresses der DHL vom 1. bis 3. Dezember in Berlin.

Ketelhut rät zu drei- bis fünfmal pro Woche Ausdauersport wie Schwimmen, Radfahren oder Jogging. Auch hochintensives Intervalltraining (HIIT) und sogar das früher kontra­indizierte Krafttraining könne Hypertonikern als Kraftausdauertraining empfohlen werden, wenn gepresste Atemzüge und Blutdruckspitzen vermieden würden. „So könnten junge und erwachsene Patienten eine medikamentöse Therapie durch leichte Lebensstilanpassungen oft umgehen“, rät der Sportmediziner. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

15. August 2018
Sydney – Die Verordnung einer Triple-Pille, die 3 Standardwirkstoffe in halber Dosis kombiniert, hat in einer randomisierten Studie im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2018; doi:
Hypertonie: Triple-Pille mit halber Dosierung senkt Blutdruck zuverlässiger
1. August 2018
Silver Spring/Maryland – Die Behandlung mit dem Radiopharmakon Iobenguan kann die Zellen eines Phäochromozytoms oder Paraganglioms so weit zerstören, dass die Patienten die Dosis ihrer
Phäochromozytom: Radiopharmakon senkt Bedarf an Hochdruckmedikamenten
16. Juli 2018
Dhaka/Bangladesch – Die umstrittene Leitlinie der US-Kardiologen („2017 ACC/AHA“), die den Grenzwert für eine Hypertonie auf 130/80 mmHg gesenkt hat, führt nicht nur in reicheren Ländern zu einer
US-Leitlinie verdoppelt Zahl der Hypertoniker in ärmeren Ländern
29. Juni 2018
Basel – Die Senkung eines erhöhten systolischen Blutdrucks ist im hohen Alter nicht immer sinnvoll. In einer prospektiven Beobachtungsstudie hatten Senioren, die im Alter von über 85 Jahren noch
Blutdruck-Medikamente können im hohen Alter schaden
14. Juni 2018
Paris – Britische Staatsangestellte, die im Alter von 50 Jahren einen erhöhten Blutdruck hatten, erkrankten im Alter von 75 Jahren häufiger als andere an einer Demenz. Das Risiko war laut einer
Hoher Blutdruck mit 50 Jahren erhöht Demenzrisiko im Alter
27. Mai 2018
Atlanta/Boston – Die renale Denervierung, ein zwischenzeitlich für gescheitert erklärtes Konzept zur minimalinvasiven Behandlung der arteriellen Hypertonie, erhält wieder Auftrieb durch aktuelle
Hypertonie: Studien bestätigen Wirksamkeit der renalen Denervierung
17. Mai 2018
Berlin – Unbehandelt kann Bluthochdruck zu Gefäßerkrankungen wie Herzinfarkten und Schlaganfällen sowie zu Nierenversagen und Netzhautveränderungen führen. Bei Frauen im gebärfähigen Alter erhöht

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER