NewsMedizinHepatitis C: Kurztherapie verhindert Infektion nach Lebertransplantation
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Hepatitis C: Kurztherapie verhindert Infektion nach Lebertransplantation

Sonntag, 27. November 2016

Chicago – Eine vierwöchige Therapie mit einer fixen Kombination der beiden direkten Virustatika Sofosbuvir und Ledipasvir hat in einer offenen Phase 2-Studie bei Patienten mit aktiver Hepatitis C die Infektion eines Lebertransplantates verhindert. Dies geht aus einem Bericht im New England Journal of Medicine (2016; 375: 2106-2108) hervor.

Eine chronische Hepatitis C ist die häufigste Indikation für eine Lebertransplantation. Bei einer bestehenden Infektion kommt es regelmäßig zur Infektion des transplantierten Organs. In der Regel wird deshalb angestrebt, die Infektion vor der Transplantation zu kurieren. Wenn hierfür keine Zeit bleibt, kann die Behandlung auch am Tag vor der Transplantation begonnen werden.

Bei 16 Patienten, über die Josh Levitsky von der Northwestern University in Chicago berichtet, wurde die Behandlung mit Sofosbuvir plus Ledipasvir über vier Wochen nach der Transplantation fortgesetzt. Bei den meisten Patienten sank die Konzentration der Virus-RNA im Blut in den ersten 14 Tagen unter die Nachweisgrenze. Bei einer Patientin kam es nach dem Ende der vierwöchigen Therapie zu einem Rezidiv. Bei ihr wurde später eine NS5A-Resistenz nachgewiesen.

Anzeige

Eine 12-wöchige Behandlung mit Ledipasvir plus Sofosbuvir war jedoch erfolgreich. Bei einem weiteren Patienten wurde die Behandlung wegen eines Abfalls der Nierenfunktion nach fünf Tagen abgebrochen. Bei diesem Patienten konnte später keine Ausheilung der Hepatitis mehr erreicht werden, berichtet Levitsky.

Bei fünf Patienten kam es nach der Lebertransplantation zu Komplikationen, die allerdings in der Regel auf die Operation und nicht auf die Medikamente zurückzuführen waren. Levitsky hält es für möglich, das die Behandlung auch eine Hepatitis C in einer Spenderleber ausheilt. Dies könnte den Spenderpool bei Organtransplantationen erweitern. © rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Dezember 2018
Frankfurt am Main – Die Kosten der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) für Hepatitis-C-Präparate sind seit 2015 zurückgegangen. Darauf hat der Statistikdienstleister IQVIA heute hingewiesen. Anfang
Kosten für Hepatitis-C-Präparate seit 2015 rückläufig
5. Dezember 2018
Paris/Berlin – Ärzte ohne Grenzen und fünf weitere Organisationen haben Berufung gegen die Entscheidung des Europäischen Patentamts (EPA) eingelegt, ein Patent des Pharmaunternehmens Gilead Science
Hilfsorganisationen fechten Entscheidung zu Hepatitis-C-Medikament an
23. November 2018
Donauwörth – Von der Ausbreitung von Hepatitis C in der Donau-Ries Klinik Donauwörth sind inzwischen 60 Patienten betroffen. Ein Narkosearzt soll sie bei Operationen in der Klinik mit der gefährlichen
Hepatitis-Infektionen an Donau-Ries Klinik gestiegen
21. November 2018
Köln – Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut, der Deutschen Aids-Hilfe, medizinischen Fachgesellschaften und Patientenorganisationen ein
Hepatitis: Informationspaket für die ärztliche Praxis
15. November 2018
Köln – Die Frage, ob ein regelmäßiges Screening der Allgemeinbevölkerung oder einzelner Risikogruppen auf Hepatitis B und Hepatitis C sinnvoll ist oder nicht, muss mangels geeigneter Studien zum Thema
Nutzen von Hepatitis-B- und Hepatitis-C-Screening unklar
1. November 2018
Donauwörth – Die Zahl der mit Hepatitis infizierten Patienten des Donauwörther Krankenhauses steigt weiter an. Mittlerweile gebe es bereits 38 Betroffene, teilte das Landratsamt Donau-Ries gestern
Zahl der Infizierten in Hepatitis-Skandal steigt weiter
30. Oktober 2018
Donauwörth – Nach dem Skandal um Hepatitis-C-Infektionen im Donauwörther Krankenhaus gibt es inzwischen 29 betroffene Patienten. Dies teilte das Landratsamt Donau-Ries heute mit. Ein ehemaliger
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER