NewsVermischtesNeue psychosoziale Beratung für traumatisierte Flüchtlinge
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Neue psychosoziale Beratung für traumatisierte Flüchtlinge

Montag, 28. November 2016

Hamburg – Für Flüchtlinge in Hamburg soll es im nächsten Jahr ein neues psychoso­zia­les Beratungsangebot geben. Die International Psychosocial Organisation (IPSO) will da­zu von Februar 2017 an 24 Flüchtlinge zu psychosozialen Beratern ausbilden, wie IPSO-Ge­schäftsführerin Inge Missmahl heute berichtete. Unterstützt wird deren einjähri­ge Ausbildung mit 340.000 Euro von Unternehmer Michael Otto. „Die Berater kennen die Kultur und Probleme ihrer Landsleute und stellen daher nicht die falschen Fragen“, sag­te Otto.

Die Beratung soll laut IPSO keine medizinische oder gar psychiatrische Behandlung er­setzen, sondern ein Zusatzangebot sein. Die Suche nach den auszubildenden Flüchtlin­gen laufe noch. Gesucht werden Akademiker, vor allem aus dem sozialen oder medizini­schen Bereich und mit ausreichenden Deutsch- oder Englischkentnissen. Sie sollen schon während ihrer Ausbildung vier bis sechs Flüchtlinge täglich betreuen. Ähnliche IPSO-Projekte laufen bereits in Berlin und Thüringen durch. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. April 2019
Berlin – Medizinische Rehabilitationsleistungen der Rentenversicherung werden von ausländischen Versicherten deutlich seltener in Anspruch genommen als von Deutschen. Die Quote ist bei den Zuwanderern
Ausländer nehmen Rehamaßnahmen seltener in Anspruch als Deutsche
15. April 2019
Berlin – Mehr als 200 Bundestagsabgeordnete haben angesichts zahreicher ertrinkender Flüchtlinge im Mittelmeer „den Aufbau eines europäisch organisierten und finanzierten zivilen
Mehr als 200 Bundestagsabgeordnete rufen nach europäischer Seenotrettung
15. April 2019
Athen – Vor der griechischen Insel Samos ist ein Boot mit Dutzenden Migranten gekentert. Rettungskräfte entdeckten gestern die Leiche einer Frau, wie das Staatsradio (ERT) unter Berufung auf die
Flüchtlingsboot in der Ägäis gekentert
11. April 2019
Valletta – Auf dem deutschen Flüchtlingsrettungsschiff „Alan Kurdi“ hat sich erneut ein Notfall ereignet. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage musste nach Angaben der Hilfsorganisation Sea-Eye eine
Erneut medizinischer Notfall auf Rettungsschiff vor Malta
5. April 2019
Rom – Die italienische Regierung hat Deutschland aufgefordert, die Verantwortung für das Schiff einer deutschen Hilfsorganisation mit geretteten Migranten an Bord zu übernehmen. Die „Alan Kurdi“ der
Rettungsschiff mit Migranten: Italien sieht Berlin in der Pflicht
3. April 2019
Rom – Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Eye hat im Mittelmeer nach eigenen Angaben mehr als 60 Migranten an Bord ihres Rettungsschiffes aufgenommen. Unter den Geretteten seien auch Frauen, ein Kind
Deutsche Seenotretter nehmen Migranten auf
18. März 2019
Berlin – Die Organisation Ärzte ohne Grenzen hat die „entwürdigenden, krankmachenden Bedingungen“ in überfüllten Lagern für Geflüchtete auf griechischen Inseln kritisiert. „Griechenland ist zu einem
LNS
NEWSLETTER