NewsAuslandAustralische Ärzte diagnostizieren wieder Skorbut
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Australische Ärzte diagnostizieren wieder Skorbut

Mittwoch, 30. November 2016

Sydney – In Australien sind mehrere Fälle der alten Seemannskrankheit Skorbut diagnos­tiziert worden. Das Wiederaufkommen von Skorbut sei auf falsche Ernährungs­ge­wohn­heiten zurückzuführen, sagte die Diabetes-Expertin Jenny Gunton. In Australien wurden zwölf Fälle von Skorbut festgestellt, in medizinischen Fachblättern ist aber auch von Skorbutfällen in Spanien und Großbritannien die Rede. Die Krankheit führt zu Zahn­fleischbluten, mangelnder Wundheilung und Hautentzündungen.

„Ich konnte es gar nicht glauben“, sagte die Patientin Penelope Jackson dem Sydney Morning Herald. „Ich dachte, stopp mal, Skorbut gibt es schon seit Jahrhunderten nicht mehr.“ Sie habe die Krankheit mit dem Weltenbummler Captain Cook verbunden. Von James Cook ist überliefert, dass er als einer der ersten den Zusammenhang zwischen dem mangelnden Verzehr von frischen Früchten und Skorbut nachvollzog.

„Der menschliche Körper kann Vitamin C nicht bilden, daher müssen wir Nahrungsmittel zu uns nehmen, in denen es enthalten ist“, sagte Gunton. Aufgrund ihrer Untersuchun­gen rät sie Ärzten dazu, auf ein besonderes Skorbutrisiko bei Diabetes-Patienten zu achten. Vitamin C ist unter anderem in Orangen, Brokkoli, Kiwi, Paprika, Grapefruit und Erdbeeren enthalten. Durch langes Kochen verliert das Vitamin C seine Wirksamkeit. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

21. Juni 2018
Kassel – Trotz der Zunahme von Übergewicht in Deutschland wird auch mangelhafte Ernährung zu einem wachsenden Problem. „Gut 25 Prozent aller stationär in ein Krankenhaus aufgenommenen Patienten weisen
Jeder vierte Krankenhauspatient ist mangelernährt
15. Juni 2018
Saarbrücken – Die Bundesländer wollen Kinder und Jugendliche besser vor gezielter Werbung für Dickmacher schützen. Das haben die Verbraucherschutzminister der Länder heute in Saarbrücken beschlossen.
Bundesländer wollen Kinder vor Lockwerbung für ungesunde Lebensmittel schützen
15. Juni 2018
Berlin – Die Nährwertangaben aller Danone-Produkte sollen schrittweise ab 2019 auf den Verpackungsvorderseiten zusätzlich mit einer Ampel vereinfacht dargestellt werden. Der französische Konzern
Danone führt Lebensmittelampel ein
14. Juni 2018
Hamburg – Der Lebensmittelhändler Edeka hat nach eigenen Angaben den Zucker- und Salzgehalt in mehr als 150 Produkten seiner Eigenmarken verringert. Bei Waren aus den Sortimenten Getränke,
Edeka verringert Zucker und Salz in Eigenmarken
14. Juni 2018
Pamplona/Spanien – Die einflussreichste Studie der letzten Jahre zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch eine mediterrane Diät wurde wegen statistischer Ungereimtheiten von den Autoren
PREDIMED-Studie zur mediterranen Diät zurückgezogen – und erneut publiziert
14. Juni 2018
Berlin – Der sogenannte Kompetenzcluster „Nutritional Intervention for Healthy Aging: Food Patterns, Behavior, and Products“ (NutriAct) wird in den kommenden Jahren vom Bundesministerium für Bildung
Weitere Millionenförderung für Forschung zur Ernährung der Generation 50 plus
13. Juni 2018
Wien – Die Fußballweltmeisterschaft in Russland ist aus Sicht von Ärzten und Wissenschaftlern ein potenzieller Dickmacher für Zuschauer und Fans. So warnt die Medizinische Universität Wien davor,
NEWSLETTER