NewsÄrzteschaftÄrztekammer informiert über ärztliche Tätigkeit in Sachsen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärztekammer informiert über ärztliche Tätigkeit in Sachsen

Dienstag, 29. November 2016

Dresden – Die Sächsische Lan­des­ärz­te­kam­mer informiert in- und ausländische Ärzte mit einer neuen Broschüre über Bedingungen und Voraussetzungen für die ärztliche Tätig­keit in dem Bundesland. Die „Orientierungshilfe für die Aufnahme einer ärztlichen Tätigkeit im Freistaat Sachsen“ gibt Informationen zu Aufenthaltstitel, Approbation und Berufserlaubnis. Zugleich enthält sie Hinweise zu den geforderten Sprachkenntnissen für ausländische Ärzte und zum Ablauf der Fachsprachenprüfung.

„Staatsangehörige von Staaten außerhalb der Europäischen Union, die nicht Staats­angehörige von Norwegen, Island, Liechtenstein oder der Schweiz sind, dürfen eine abhängige Beschäftigung in Deutschland nur ausüben, wenn der Aufenthaltstitel sie dazu berechtigt“, heißt es zu Beginn der Broschüre. Die Autoren erläutern im Folgen­den, wie und wo ein solcher Aufenthaltstitel zu erwerben ist und welche Voraussetzun­gen die Bewerber dafür erfüllen müssen.

Besonders wichtig ist der Kammer, dass ausländische Ärzte über ausreichende Sprach­kenntnisse verfügen. „Nach dem Beschluss der 87. Ge­sund­heits­minis­ter­kon­fe­renz müssen Ärzte auf der nachgewiesenen Grundlage des Sprachniveaus B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER-B2) über berufs­spezifische Fachsprachenkenntnisse orientiert am Sprachniveau C1 verfügen“, infor­miert die Broschüre. Die Fachsprachenprüfung nimmt die Sächsische Landesärzte­kammer ab. Die Autoren informieren ausführlich über Voraussetzungen und Abläufe der Sprachprüfung.

Weitere Kapitel des Heftes widmen sich der Anerkennung von Facharzt-, Schwerpunkt- und Zusatzbezeichnungen sowie der Führbarkeit von akademischen Graden und Titeln. Ein weiteres Kapitel erläutert den Einstieg in die vertragsärztliche Versorgung in Sachsen. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

10. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Deutsche Ärztetag in Erfurt hat den Gesetzgeber aufgefordert zu regeln, dass alle Ärzte aus Drittstaaten außerhalb der Europäischen Union einen Kenntnisstand nachweisen, über den
Ärztetag fordert einheitliches Prüfverfahren für ausländische Ärzte aus Drittstaaten
10. Mai 2018
Nairobi – Mediziner in Kenia und Uganda haben sich gegen ein geplantes Austauschprogramm mit Kuba ausgesprochen. „Die Entscheidung, Ärzte aus Kuba zu holen, war überstürzt“, zitierte die Zeitung The
Ostafrikas Ärzte gegen Kooperation mit Kuba
8. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Deutsche Ärztetag in Erfurt hat heute engagiert und kontrovers darüber diskutiert, ob Ärztinnen und Ärzte mit absolvierter ärztlicher Ausbildung, die aus sogenannten Drittstaaten
Ärztetag diskutiert über neue Anforderungen für Ärzte aus Drittstaaten
7. Mai 2018
Erfurt – Die Forderung, dass Ärztinnen und Ärzte aus Staaten außerhalb der Europäischen Union (EU) das medizinische Staatsexamen ablegen müssen, bevor sie in Deutschland ärztlich tätig werden dürfen,
Marburger Bund lehnt Staatsexamen für Ärzte aus Drittstaaten ab
17. April 2018
Dresden – Ärzte müssen immer mehr Zeit mit bürokratischen Aufgaben verbringen. Darauf haben die Sächsische Lan­des­ärz­te­kam­mer und die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen in einem offenen Brief an den
Sachsens Ärzte wenden sich gegen Regulierungswahn
19. März 2018
Dresden – Gutachter haben im vergangenen Jahr in 45 Fällen ärztliche Behandlungsfehler festgestellt. Das waren sieben weniger als noch 2016. Das gab heute die Lan­des­ärz­te­kam­mer Sachsen in Dresden
45 bestätigte ärztliche Behandlungsfehler in Sachsen
5. März 2018
München – In Bayern müssen Ärzte aus dem Ausland seit April 2017 eine Fachsprachenprüfung auf dem Level C1 absolvieren. Darauf hat die Bayerische Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK) hingewiesen. Sie tritt damit

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER