NewsVermischtesFünf Stunden Schlaf statt sieben verdoppeln das Unfallrisiko
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Fünf Stunden Schlaf statt sieben verdoppeln das Unfallrisiko

Montag, 5. Dezember 2016

Anzeichen eines Sekundenschlafs erkennt mehr als die Hälfte nicht.  /Hartmut910 pixelio.de

Washington – Schon eine Stunde Schlafdefizit kann im Straßenverkehr tödlich sein. Autofahrer, die weniger als die empfohlenen sieben Stunden schlafen, verursachen einer Erhebung der AAA Foundation for Traffic Safety (AAAFTS) zufolge mehr Unfälle.

Wer innerhalb von 24 Stunden statt sieben nur fünf bis sechs Stunden schläft, hat in den USA ein doppelt so hohes Risiko, am Steuer einen Verkehrsunfall zu verursachen. „Wer sich mit weniger als fünf Stunden Schlaf wieder hinters Lenkrad setzt, hat ein Unfallrisiko vergleichbar mit einem betrunkenen Fahrer“, erläutert David Yang, Direktor der AAAFTS die Ergebnisse. Und das Unfallrisiko steigt mit jeder Stunde Schlafmangel weiter an:

Anzeige
  • 6 bis 7 Stunden Schlaf: 1,3-fach erhöhtes Unfallrisiko
  • 5 bis 6 Stunden Schlaf: 1,9-fach erhöhtes Unfallrisiko
  • 4 bis 5 Stunden Schlaf: 4,3-fach erhöhtes Unfallrisiko
  • weniger als 4 Stunden Schlaf: 11,5-fach erhöhtes Unfallrisiko

Bildergalerie

Laut dem Center for Disease Control and Prevention schlafen 35 Prozent der USA-Autofahrer weniger als sieben Stunden. Jeder fünfte Unfall in den USA wird von einem dösenden Fahrer verursacht. Jedoch merkt mehr als die Hälfte nicht, wenn sich Anzeichen eines Sekundenschlafs ankündigen, teilt die AAAFTS in einer Pressemitteilung mit. Sie warnen Autofahrer daher davor, sich auf ihr Körpergefühl zu verlassen.

Für ihre Erhebung hat die gemeinnützige Organisation für Verkehrssicherheit 7.234 Daten von Fahrern, die an 4.571 Unfällen beteiligt waren, ausgewertet. Die Daten stammen aus dem NHTSA's National Motor Vehicle Crash Causation Survey. © gie/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Mai 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) hat die Leitlinie „Insomnie bei neurologischen Erkrankungen“ neu herausgegeben. Sie unterscheidet zwischen Insomnie bei Kopfschmerz,
Neue Leitlinien zu Schlafstörungen bei neurologischen Erkrankungen
13. Mai 2020
Köln – Eine nachts im Mund getragene Kunststoffschiene, die die Atemwege mechanisch offenhält, kann die Tagesschläfrigkeit von Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe lindern. Die Therapie ist der
Unterkieferschiene hilft gegen Tagesschläfrigkeit bei obstruktiver Schlafapnoe
6. März 2020
Boston – Ein häufiger Wechsel der Schlafgehzeiten und der Schlafdauer können das Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. In einer prospektiven Beobachtungsstudie erkrankten Erwachsene mit
Unregelmäßiger Schlaf erhöht Herz-Kreislauf-Risiko
20. Februar 2020
Kiel – Schlafstörungen und Fatigue können chronische Erkrankungen begleiten, werden in Studien aber häufig nur am Rande berücksichtigt. Ein Grund dafür ist das Fehlen praktikabler Methoden, um sie
Wissenschaftler suchen nach Messkriterien für Fatigue und Übermüdung
29. Januar 2020
Odense/Dänemark – Die Einnahme des Psychostimulans Modafinil in der Schwangerschaft hat in einer bevölkerungsbasierten Studie im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2020; 323: 374-376) das Risiko von
Teratogenität von Modafinil bestätigt
24. Januar 2020
Berlin – Patienten mit Schlafstörungen werden in Deutschland jährlich hunderttausendfach in Krankenhäusern behandelt. Das geht aus der Antwort des Bundesministeriums für Gesundheit auf eine Anfrage
114.000 stationäre Behandlungen pro Jahr wegen Schlafstörung
13. Januar 2020
Berlin – Eine REM-Schlaf-Verhaltensstörung (REM sleep behaviour disorder, RBD) sollte neurologisch abgeklärt werden, zum einen, weil sie behandelbar ist und zum anderen, weil sie häufig einer
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER