NewsVermischtesFünf Stunden Schlaf statt sieben verdoppeln das Unfallrisiko
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Fünf Stunden Schlaf statt sieben verdoppeln das Unfallrisiko

Montag, 5. Dezember 2016

Anzeichen eines Sekundenschlafs erkennt mehr als die Hälfte nicht.  /Hartmut910 pixelio.de

Washington – Schon eine Stunde Schlafdefizit kann im Straßenverkehr tödlich sein. Autofahrer, die weniger als die empfohlenen sieben Stunden schlafen, verursachen einer Erhebung der AAA Foundation for Traffic Safety (AAAFTS) zufolge mehr Unfälle.

Wer innerhalb von 24 Stunden statt sieben nur fünf bis sechs Stunden schläft, hat in den USA ein doppelt so hohes Risiko, am Steuer einen Verkehrsunfall zu verursachen. „Wer sich mit weniger als fünf Stunden Schlaf wieder hinters Lenkrad setzt, hat ein Unfallrisiko vergleichbar mit einem betrunkenen Fahrer“, erläutert David Yang, Direktor der AAAFTS die Ergebnisse. Und das Unfallrisiko steigt mit jeder Stunde Schlafmangel weiter an:

Anzeige
  • 6 bis 7 Stunden Schlaf: 1,3-fach erhöhtes Unfallrisiko
  • 5 bis 6 Stunden Schlaf: 1,9-fach erhöhtes Unfallrisiko
  • 4 bis 5 Stunden Schlaf: 4,3-fach erhöhtes Unfallrisiko
  • weniger als 4 Stunden Schlaf: 11,5-fach erhöhtes Unfallrisiko

Bildergalerie

Laut dem Center for Disease Control and Prevention schlafen 35 Prozent der USA-Autofahrer weniger als sieben Stunden. Jeder fünfte Unfall in den USA wird von einem dösenden Fahrer verursacht. Jedoch merkt mehr als die Hälfte nicht, wenn sich Anzeichen eines Sekundenschlafs ankündigen, teilt die AAAFTS in einer Pressemitteilung mit. Sie warnen Autofahrer daher davor, sich auf ihr Körpergefühl zu verlassen.

Für ihre Erhebung hat die gemeinnützige Organisation für Verkehrssicherheit 7.234 Daten von Fahrern, die an 4.571 Unfällen beteiligt waren, ausgewertet. Die Daten stammen aus dem NHTSA's National Motor Vehicle Crash Causation Survey. © gie/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Mai 2019
Tübingen – Die Großhirnrinde kann durch wiederholtes Üben schon innerhalb kurzer Zeit neue Gedächtnisspuren aufbauen. Allerdings sind diese nur dann allein für das Erinnern ausreichend, wenn auf das
Wie Schlaf das Gedächtnis fördert
7. Mai 2019
Berlin – Mit einer neuen Kurzinformation informiert das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) über Krankheitszeichen und Behandlungsmöglichkeiten bei Narkolepsie. Der zweiseitige Flyer
Neue Kurzinformation für Patienten zu Narkolepsie
2. Mai 2019
Silver Spring/Maryland – Mindestens 66 Menschen haben sich oder andere in den letzten Jahren verletzt oder getötet, weil sie unter der Wirkung von 3 häufig verordneten Nicht-Benzodiazepin-Agonisten im
Z-Drugs: FDA warnt vor tödlichem Schlafwandeln
17. April 2019
Köln/Berlin – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) sieht keinen Vorteil einer Gabe von Melatonin zur Behandlung von Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen
Kein Zusatznutzen von Melatonin bei Schlafstörungen von Kindern und Jugendlichen
12. April 2019
München – Der Erreger der afrikanischen Schlafkrankheit – Trypanosoma brucei – verfügt über einen besonderen Signalweg in der Zelle. Dieser eignet sich möglicherweise als neuer Ansatzpunkte für
Besonderer Signalweg in Erregern der Schlafkrankheit möglicher Angriffspunkt für Therapien
29. März 2019
Klingenmünster – Anlässlich der Zeitumstellung am kommenden Sonntag rät der Schlafforscher Hans-Günter Weeß vorab zu einer schrittweisen Anpassung der Schlafenszeit. „Die Umstellung von heute auf
Schlafenszeit schon vor der Zeitumstellung anpassen
26. März 2019
Straßburg – Das EU-Parlament plädiert für eine Abschaffung der Zeitumstellung im Jahr 2021. Auf diese Position einigten sich die Abgeordneten heute in Straßburg. 410 Abgeordnete stimmten für eine
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER