NewsPolitikKassen gegen Krankenhausplan der Regierung in Schleswig-Holstein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kassen gegen Krankenhausplan der Regierung in Schleswig-Holstein

Montag, 12. Dezember 2016

Kiel – Mit ihrem Entwurf für den neuen Krankenhausplan stößt die Landesregierung in Kiel auf massive Kritik bei den Krankenkassenverbänden. In der sogenannten Beteilig­ten­runde hätten die Vertreter der Kassen grundlegende Kritik geäußert und den Entwurf abgelehnt, teilten die Verbände vdek und BKK heute mit. Dies habe es in Schleswig-Holstein noch nie gegeben.

Für die zukunftssichere Ausgestaltung der Krankenhauslandschaft sei kein Konzept er­kennbar, hieß es in der Mitteilung. Es würden nur die bestehenden Standorte und Ab­tei­lungen fortgeschrieben. „Eine solche Bestandsgarantie für die 112 Standorte verhindert de facto die angesichts der demografischen Entwicklung und des sich verstärkenden Fachkräftemangels notwendigen Umsteuerungen.“

Aus Sicht der Verbände ist im Entwurf des Sozialministeriums nicht das zentrale Anlie­gen erkennbar, die stationäre Versorgung qualitativ auszurichten. So fehlten explizite Kon­zepte für Neurochirurgie und Schlaganfallversorgung. Auch an Aussagen zu Min­dest­­fallzahlen und personellen Mindestbesetzungen von Fachabteilungen mangele es.

Anzeige

Die Verbände rügten auch Bestrebungen, dem Universitätsklinikum (UKSH) eine Son­der­rolle zu­zu­schreiben. Demnach solle das UKSH weitestgehend selbst über Art und Umfang der zu erbringenden Leistungen entscheiden können. In der Folge müssten andere Kranken­häu­ser mit entsprechenden Einschränkungen rechnen. Eine solche „Lex UKSH“ verstoße elementar gegen das Prinzip der Gleichbehandlung. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Berlin – Während sich die deutschen Krankenhäuser auf steigende Zahlen von COVID-19-Patienten in Herbst und Winter vorbereiten, wird die Diskussion um den Abbau von Krankenhauskapazitäten zunehmend
Diskussion um Krankenhausschließungen wird lauter
24. September 2020
Berlin – Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) lehnt die Inhalte des jüngst vom Marburger Bund vorgelegten Positionspapiers für eine Krankenhausreform ab. Einer Konservierung der
SpiFa plädiert für eine Überwindung der Sektorengrenzen
18. September 2020
Berlin – Der Bundesrechnungshof (BRH) hat in einem Bericht eine Reform der Krankenhausplanung angemahnt. Dabei hat er kritisiert, dass die Bundesländer ihrer Verpflichtung zur Übernahme der
Bundesrechnungshof fordert Reform der Krankenhausplanung
17. September 2020
Berlin – Vertreter von Krankenhäusern und Krankenkassen haben den respektvollen Umgang miteinander herausgestellt, den beide Seiten während der Coronapandemie an den Tag gelegt hätten – zum Beispiel
Krankenhäuser und Krankenkassen loben respektvollen Umgang miteinander
17. September 2020
Berlin – Die Ge­sund­heits­mi­nis­terin des Landes Brandenburg, Ursula Nonnemacher (Die Grünen), hat zu strikte Qualitätsvorgaben im Gesundheitswesen kritisiert. „Qualitätsvorgaben wie Mindestmengen haben
Nonnemacher kritisiert zu strikte Qualitätsvorgaben
17. September 2020
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat eine umfassende Krankenhausreform gefordert, die eine Neuordnung der Krankenhausplanung sowie der Krankenhausfinanzierung beinhaltet. „Die bedarfsgerechte
Marburger Bund fordert große Krankenhausreform
15. September 2020
München – Der Ministerrat in Bayern hat den Startschuss für 17 neue Krankenhausbauvorhaben gegeben. Das Gesamtfördervolumen beläuft sich auf rund 344 Millionen Euro. Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER