NewsHochschulenNeues Versorgungszentrum Berufsdermatologie in Osnabrück
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neues Versorgungszentrum Berufsdermatologie in Osnabrück

Freitag, 16. Dezember 2016

Osnabrück – Mit der Fertigstellung seines Gebäudes auf dem Gelände des Klinikums Os­nabrück kann ein neu gegründetes Versorgungszentrum für Berufsdermatologie seine Arbeit aufnehmen. Rund 65 Hautärzte, Gesundheitspädagogen und -psychologen sowie Ergotherapeuten und Pflegekräfte aus dem Institut für interdisziplinäre dermato­logische Prävention und Rehabilitation (iDerm) und der Abteilung für Dermatologie, Umweltmedi­zin, Gesundheitstheorie der Universität Osnabrück sowie dem Nieder­säch­sischen Institut für Berufsdermatologie (NIB) kümmern sich um eine interdisziplinäre Versorgung aller be­rufsbedingten Hautkrankheiten.

„Die Berufsdermatologie in Osnabrück dient nicht nur der Versorgung der Patienten, son­dern ist auch eng mit der Forschung an der Universität verknüpft“, sagte Stefan Bran­den­burg, Hauptgeschäftsführer der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege. Etwa 1.400 Patienten aus ganz Deutschland sollen jährlich zur Behandlung nach Osnabrück kommen, manche für mehrere Wochen.

Berufsbedingte Hauterkrankungen haben häufig gravierende Auswirkungen auf die Be­troffenen. Die Aufwendungen für Ersatzleistungen, Umschulungen oder Renten beziffern sich Schätzungen zufolge auf rund 1,8 Milliarden Euro pro Jahr. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

2. August 2018
Homburg – Ärzte schätzen Erkrankungen der Finger- oder Fußnägel häufig falsch ein. In einer Studie in Aktuelle Dermatologie erwies sich die Erstdiagnose in jedem zweiten Fall nach einer
Häufige Fehldiagnosen bei Nagelerkrankungen
2. August 2018
Berlin – Ärzte im Berliner Unfallkrankenhaus Marzahn behandeln im Moment verstärkt schwere Sonnenbrände. „Da geht es nicht mehr um Hautrötungen. Das sind Verbrennungen zweiten Grades samt
Ärzte behandeln mehr schwere Sonnenbrände
30. Juli 2018
Frankfurt am Main – Die Häufigkeit der schmerzhaften Schwellungen von Haut und Schleimhaut, unter denen Patienten mit hereditärem Angioödem fast wöchentlich leiden und die im Kehlkopf eine
Hereditäres Angioödem: Oraler Kallikrein-Inhibitor senkt Zahl der Attacken
23. Juli 2018
Schwerin/Rostock – Der nach Vorwürfen um zweifelhafte Geschäftspraktiken zeitweise freigestellte Vorstandschef der Universitätsmedizin Rostock, Christian Schmidt, ist mit sofortiger Wirkung wieder als
Freigestellter Chef der Universitätsmedizin Rostock wieder eingesetzt
9. Juli 2018
Osnabrück – Angesichts der für Deutschland überdurchschnittlich hohen Zahl an Sonnenstunden warnen Hautärzte vor gesundheitlichen Gefahren vor allem durch Sonnenbrand. „Unter dem Mikroskop sind bei
Hautärzte warnen wegen hoher Zahl an Sonnenstunden vor Gesundheitsgefahren
9. Juli 2018
Schwerin/Rostock – Nach Vorwürfen um zweifelhafte Geschäftspraktiken bleibt der Vorstandsvorsitzende der Universitätsmedizin Rostock, Christian Schmidt, vorläufig von seiner Tätigkeit freigestellt.
Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Rostock bleibt freigestellt
5. Juli 2018
Stuttgart – Auf ein jetzt gestartetes Projekt zur telemedizinischen Versorgung von Hauterkrankungen hat die AOK Baden-Württemberg hingewiesen. Bei „TeleDerm“ wird in der Hausarztpraxis die veränderte

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER