NewsÄrzteschaftÄrztekammer würdigt ehrenamtliches Engagement
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärztekammer würdigt ehrenamtliches Engagement

Dienstag, 27. Dezember 2016

Münster – Das ehrenamtliche Engagement vieler Ärzte hat die Ärztekammer West­falen-Lippe gewürdigt. „Viele hundert Kollegen investieren neben ihrer Arbeit in Kli­nik und Praxis Zeit und Energie in die ehrenamtliche Arbeit der ärztlichen Selbst­verwal­tung“, sagte der Präsident der Kammer, Theodor Windhorst. Dieses Engagement komme nicht nur der Ärzteschaft, sondern auch den Patienten zugute.

Als Beispiel nannte Windhorst die Prüfer bei den Facharztprüfungen. Sie stellten mit ihrem ehrenamtlichen Engagement hohe Qualifikationsstandards für die künftige Pa­tien­tenversorgung sicher, so der Kammerpräsident.

Aber auch die Arbeit der 121 Delegierten der Ärztekammerversammlung, des Ärzte­kam­mervorstandes, zahlreicher Ausschüsse und Arbeitskreise, der Vorstände in den zwölf Ver­waltungsbezirken der Kammer und in vielen weiteren Gremien geschehe auf ehren­amtlicher Basis. „Ärzte bringen aus ihrem Alltag die Sicht aus der vordersten Linie der Patientenversorgung mit. So kann die aktuelle Situation in Klinik und Praxis auf kürzes­tem Weg und ungefiltert in die Arbeit der Ärztekammer einfließen“, lobte Windhorst.

Auch in der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung ist die ehrenamtliche Selbst­verwaltung ein tragendes Element. „Die ehrenamtlich tätigen Selbstverwalter setzen sich in ihrer Freizeit für 90 Prozent aller Deutschen ein – für alle, die in die Sozialversiche­run­gen einzahlen oder Rentner sind. Das ist Teil unserer sozialstaatlichen Ordnung“, sagten Cord Peter Lubinski, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Rentenversicherung Bund, und Christian Zahn, Verbandsvorsitzender der Ersatzkrankenkassen.

Die Zusammensetzung der Selbstverwaltung wird alle sechs Jahre bei der Sozialwahl be­stimmt. 2017 können 51 Millionen Versicherte und Rentner wieder ihre Selbst­ver­walter durch Urwahl bei der Deutschen Rentenversicherung Bund, Techniker Kranken­kasse, Barmer, DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse und Handelskran­ken­kasse wählen. „Die Ehrenamtlichen sind das Rückgrat der Selbstverwaltung“, betonte dazu Andrea Nahles (SPD), Bundesministerin für Arbeit und Soziales. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER