NewsPolitikHamburgs Senatorin kündigt Sonderprüfung in Asklepios-Kliniken an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hamburgs Senatorin kündigt Sonderprüfung in Asklepios-Kliniken an

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Hamburg – Nach einem Bericht des Spiegel über angebliche Missstände in den Hambur­ger Asklepios-Kliniken hat Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) eine Untersuchung in Auftrag gegeben. Sie habe eine Sonderprüfung zur Einhal­tung der gesetzlichen Hygiene- und Arbeitszeitvorschriften bei Asklepios-Häusern ange­ordnet, teilte ein Sprecher der Behörde heute mit.

Die Senatorin führe auch Gespräche mit der Unternehmensspitze über geeignete Maß­nahmen zur Verbesserung der Arbeitssituation. Prüfer-Storcks appellierte an den Kon­zern, auf die Vorwürfe mit mehr Offenheit zu reagieren. „Ich wünsche mir eine Transpa­renzoffensive von Asklepios, damit das Vertrauen in die Arbeit der Asklepios-Häuser wieder gefestigt werden kann.“

Der Spiegel hatte dem Asklepios-Konzern vorgeworfen, auf dem Rücken von Ärzten und Pflegekräften Gewinne zu erwirtschaften. Mit rund 5.200 Gefährdungsanzeigen hätten die Mitarbeiter in den sieben Hamburger Kliniken in diesem Jahr auf den Personalmangel aufmerksam gemacht. Patienten würden nicht angemessen versorgt, auch die Hygiene sei mangelhaft.

Anzeige

Hygienemängel: Nach dem Putzen ist vor dem Putzen

Muss in Kliniken mehr, anders oder mit besserem Personal gereinigt werden? Bei einem Hygienedesaster stehen am ehesten Ärzte im Kreuzfeuer der Kritik. Der Artikel „Tödliche Keime“ des Magazins „stern“ vom 11. August 2016 beginnt mit dem tragischen Tod einer Mutter, die nach Sectio an Organversagen stirbt – infolge der Infektion mit multiresistenten Keimen (1). Der Argwohn des Ehemanns richtet sich [...]

Ein Asklepios-Sprecher sagte dazu, für die Kliniken des Konzerns stünden hohe medizi­ni­sche Qualität und Sicherheit für die Patienten immer an erster Stelle. Unabhängige Un­tersuchungen wie etwa der jüngste Hygienebericht der Hamburgischen Krankenhausge­sellschaft hätten bestätigt, dass Asklepios eine führende Position im Hygienemana­ge­ment oder bei der Vermeidung resistenter Keime belege.

Der Konzern unterstütze jede Maßnahme, die helfe, den Qualitätsstandard zu ver­bessern. Vor diesem Hintergrund stehe man der Prüfung durch die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz offen gegenüber und werden die Behörde dabei unterstützen, erklärte der Sprecher. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. September 2019
London – Die Einführung von Maßnahmen zur Infektionskontrolle hat auf Intensivstationen in England, Wales und Nordirland innerhalb weniger Jahre zu einem Rückgang von positiven Blutkulturen um fast 80
England: Deutlicher Rückgang von Blutstrominfektionen auf Intensivstationen
12. September 2019
Essen – Am Universitätsklinikum Essen sind bei Trinkwasser-Proben „wenig krankmachende“ Erreger in den Zuleitungen gefunden worden. Das teilte das Klinikum gestern Abend mit. Als präventive Maßnahme
Patienten am Universitätsklinikum Essen sollen wegen Erreger kein Leitungswasser trinken
4. September 2019
Pittsburgh – Einweg-Atemmasken, die mindestens 95 % aller Aerosole aus der Luft filtern (N95), haben in einer randomisierten pragmatischen Studie im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2019; 322: 824-833)
Grippe: Chirurgische Maske schützt genauso gut wie teure N95-Atemschutzmaske
2. September 2019
Silver Spring – Die US-Arzneimittelbehörde FDA, die auch für Medizinprodukte zuständig ist, möchte, dass für die endoskopische retrograde Cholangiopankreatikografie (ERCP) in näherer Zukunft
ERCP: FDA fordert Einwegendoskope
23. August 2019
Hamburg – Die Asklepios Kliniken haben im ersten Halbjahr 2019 sowohl Patientenzahlen erhöht als auch Umsatzerlöse gesteigert. So erwirtschafteten die Kliniken von Januar bis Juni 1,75 Milliarden Euro
Zeichen bei Asklepios stehen auf Wachstum
1. August 2019
Regensburg – Das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) hat eine neue Abteilung für Krankenhaushygiene und Infektiologie eingerichtet. „Die Abteilungsgründung bietet uns neue Möglichkeiten, durch die
Neue Abteilung für Krankenhaushygiene am Universitätsklinikum Regensburg
30. Juli 2019
Freiburg – Antibiotikaresistente Stämme des fakultativen Humanpathogens Klebsiella pneumoniae – Auslöser unter anderem von Pneumonien und Sepsis - breiten sich einer Studie Freiburger Forscher zufolge
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER