Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Ulmer Uniklinikum betreut Olympioniken

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Ulm – Die Sport- und Rehabilitationsmedizin des Universitätsklinikums Ulm hat vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) erneut die Lizenz als „Sportmedizinisches Untersuchungszentrum“ erhalten. Damit kann sie die sportmedizinischen Gesund­heits­untersuchungen von Bundeskaderathleten beim DOSB abrechnen.

„Die Lizenz ist eine Bestätigung unserer erfolgreichen gemeinsamen Arbeit, die wir in der jetzt startenden olympischen Periode weiterführen werden“, sagte Jürgen Steinacker, Leiter der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin am Ulmer Universitätsklinikum. Die Abteilung hat unter ihren Patienten namhafte Sportler, unter anderem die Olympiasieger in den Doppelvierern der Damen und Herren im Rudern, die Olympiamannschaft im Kanuslalom und die Zweitliga-Fußballmannschaft des 1. FC Heidenheim.

Der DOSB hat die Lizenz „Sportmedizinisches Untersuchungszentrum des DOSB“ an ins­gesamt 25 medizinische Einrichtungen in Deutschland vergeben. Sie gilt von 2017 bis 2020. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

25. April 2018
Berlin – Auf die Bedeutung von regelmäßiger Bewegung für die Gesundheit und Selbstständigkeit pflegebedürftiger Menschen weist das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hin. „Sie hilft, geistige
Evidenzbasierte Informationen zur Bewegungsförderung von Pflegebedürftigen
20. April 2018
Hamburg – Auf die Bedeutung von Kohlenhydraten für die Gesundheit und Leistung von Sportlern weist die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin hin. Freizeitsportlern werde häufig
Sportmediziner raten von Low-Carb-Diät ab
19. April 2018
Washington – Ältere Menschen können sich am besten vor Stürzen und den dadurch verursachten Knochenbrüchen schützen, indem sie regelmäßig Sport treiben. Die Einnahme von Vitamin D und Calcium ist nach
Sturzprophylaxe im Alter: USPSTF rät zu Sport statt Pillen
10. April 2018
Köln – Die Fitnessbranche wächst weiter kräftig. Ende 2017 zählten die bundesweit fast 9.000 Fitness-Studios gut 10,6 Millionen Kunden. Das sind rund fünf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Umsatz
Fitnessbranche wächst weiter
5. April 2018
Boston – Eine Erhöhung der Proteinzufuhr über die für Erwachsene empfohlene Menge hinaus blieb in einer randomisierten klinischen Studie bei Senioren mit leicht eingeschränkter Mobilität ohne die
Studie: Proteindrink kann Muskelmasse im Alter nicht erhöhen
26. Februar 2018
Berlin – Eine Bewegungstherapie könnte viele onkologische Patienten beim Umgang mit den Nebenwirkungen ihrer Therapie unterstützen. Defizite bei den Versorgungsstrukturen lassen das aber oftmals nicht
Bewegungstherapie hilft Krebspatienten, aber Versorgungsstrukturen fehlen
9. Februar 2018
Regensburg – Rund 80 Prozent der Profifußballer der ersten und zweiten Bundesliga verletzen sich in einer Saison. Das geht aus dem aktuellem Sportreport der gesetzlichen Unfallversicherung hervor. Ein

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige