NewsPolitikÖffentliche Haushalte mit leichtem Finanzierungsdefizit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Öffentliche Haushalte mit leichtem Finanzierungsdefizit

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Wiesbaden – Nach einem Überschuss im vergangenen Jahr haben die öffentlichen Haus­­halte in den ersten drei Quartalen 2016 wieder ein leichtes Finanzierungsdefizit aus­gewiesen. Die Ausgaben überstiegen die Einnahmen minimal um 100 Millionen Euro, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute in Wiesbaden mitteilte.

Insgesamt wuchsen die Ausgaben von Bund, Ländern, Kommunen sowie Sozial­versiche­rung um 3,7 Prozent auf 979,6 Milliarden Euro. Die Einnahmen lagen bei 979,5 Milliarden Euro und waren damit 3,5 Prozent höher. 2015 hatte im Vergleichszeitraum der Finanzie­rungsüberschuss – es geht um die Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben – 2,4 Milli­arden Euro betragen.

Die Bundesländer wiesen bis zum 30. September 2016 einen Überschuss von 5,7 Milliar­den Euro aus. Dagegen verzeichnete der Bund ein Finanzierungsdefizit von 0,7 Milliar­den. Für die Kommunen wurde ein Defizit von 2,9 Milliarden Euro errechnet, bei der So­zialversicherung lag es bei 2,2 Milliarden.

Anzeige

Die Einnahmen stiegen vor allem dank der sprudelnden Steuern und Abgaben, die 867,2 Milliarden Euro (plus 4,6 Prozent) in die öffentlichen Kassen spülten. Bei den Ländern fiel der Zuwachs mit 6,5 Prozent noch stärker aus als beim Bund (4,7 Prozent). Die kom­munalen Steuereinnahmen stiegen um 3,9 Prozent.

Auf der Ausgabenseite schlugen höhere Sozialleistungen (plus 4,2 Prozent auf 323,8 Mil­li­arden Euro) zu Buch - sowie die Kosten für den laufenden Sachaufwand (plus 6,0 Pro­zent) auf 272,8 Milliarden Euro. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. August 2020
Wiesbaden – Die Ausgaben für Sozialhilfe sind im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Der Staat gab netto 32,8 Milliarden Euro aus – und damit 5,8 Prozent mehr als 2018, wie das Statistische Bundesamt
Mehr Geld für Sozialhilfe ausgegeben
14. August 2020
Berlin/Saarbrücken – Die Zahl der Menschen ohne Kran­ken­ver­siche­rungsschutz in Deutschland hat sich laut einem Bericht in den letzten fünf Jahren stark erhöht. Gab es 2015 noch rund 80.000 Betroffene,
Immer mehr Menschen in Deutschland ohne Kran­ken­ver­siche­rung
13. August 2020
Berlin – Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) erwartet einen deutlichen Anstieg bei den Sozialabgaben und drängt auf Maßnahmen zum Gegensteuern. Auf der Basis des derzeit
Arbeitgeber erwarten Anstieg der Sozialabgaben
6. August 2020
Bonn – Das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) hat heute seinen Tätigkeitsbericht für das Jahr 2019 veröffentlicht. In der aktuellen Coronapandemie zeige sich die besondere Systemrelevanz der
Bundesamt für Soziale Sicherung will Digitalausschuss ausbauen
3. Juli 2020
Berlin – Der Weg für die ersten Online-Sozialwahlen im Jahr 2023 ist frei. Die Verwaltungsräte von Techniker Krankenkasse, Barmer, DAK-Gesundheit, Kaufmännischer Krankenkasse (KKH),
Weg für Online-Sozialwahlen in drei Jahren frei
14. Mai 2020
Berlin − Die Bundesregierung wird nach den Worten von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) die unter der Coronapandemie leidenden Sozialversicherungen mit Steuerzuschüssen unterstützen.
Bund will Sozialversicherungen mit Steuerzuschüssen unterstützen
25. März 2020
Berlin − Die Arbeitgeber in Deutschland müssen im Fall einer finanziellen Notlage wegen der Coronakrise zunächst keine Sozialversicherungsbeiträge abführen. Auf Antrag des Arbeitgebers können
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER