NewsPolitikÖffentliche Haushalte mit leichtem Finanzierungsdefizit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Öffentliche Haushalte mit leichtem Finanzierungsdefizit

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Wiesbaden – Nach einem Überschuss im vergangenen Jahr haben die öffentlichen Haus­­halte in den ersten drei Quartalen 2016 wieder ein leichtes Finanzierungsdefizit aus­gewiesen. Die Ausgaben überstiegen die Einnahmen minimal um 100 Millionen Euro, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) heute in Wiesbaden mitteilte.

Insgesamt wuchsen die Ausgaben von Bund, Ländern, Kommunen sowie Sozial­versiche­rung um 3,7 Prozent auf 979,6 Milliarden Euro. Die Einnahmen lagen bei 979,5 Milliarden Euro und waren damit 3,5 Prozent höher. 2015 hatte im Vergleichszeitraum der Finanzie­rungsüberschuss – es geht um die Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben – 2,4 Milli­arden Euro betragen.

Die Bundesländer wiesen bis zum 30. September 2016 einen Überschuss von 5,7 Milliar­den Euro aus. Dagegen verzeichnete der Bund ein Finanzierungsdefizit von 0,7 Milliar­den. Für die Kommunen wurde ein Defizit von 2,9 Milliarden Euro errechnet, bei der So­zialversicherung lag es bei 2,2 Milliarden.

Anzeige

Die Einnahmen stiegen vor allem dank der sprudelnden Steuern und Abgaben, die 867,2 Milliarden Euro (plus 4,6 Prozent) in die öffentlichen Kassen spülten. Bei den Ländern fiel der Zuwachs mit 6,5 Prozent noch stärker aus als beim Bund (4,7 Prozent). Die kom­munalen Steuereinnahmen stiegen um 3,9 Prozent.

Auf der Ausgabenseite schlugen höhere Sozialleistungen (plus 4,2 Prozent auf 323,8 Mil­li­arden Euro) zu Buch - sowie die Kosten für den laufenden Sachaufwand (plus 6,0 Pro­zent) auf 272,8 Milliarden Euro. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. September 2019
Paris – Ein breites Bündnis aus Anwälten, medizinischen Fachkräften und Mitarbeitern der Luftfahrtindustrie hat in Frankreich gegen die Rentenreformpläne der Regierung demonstriert. Heute Mittag
Anwälte und Ärzte protestieren gegen französische Rentenreform
6. September 2019
Berlin – Gutverdiener müssen sich im kommenden Jahr auf Mehrbelastungen bei den Sozialabgaben einstellen. Das geht aus dem Referentenentwurf zur Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2020 hervor,
Beitragsbemessungsgrenzen sollen deutlich ansteigen
29. August 2019
Berlin – In Deutschland ist die Zahl der Menschen ohne Kran­ken­ver­siche­rungsschutz in den vergangenen Jahren gesunken. Das geht aus Zahlen des Mikrozensus 2015 zur gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung
Weniger Menschen ohne Kran­ken­ver­siche­rungsschutz
21. Juni 2019
Berlin – Die AfD wird auch in diesem Jahr kein eigenes Konzept für Rente und Sozialversicherung vorlegen. Ein ursprünglich für September geplanter Parteitag zu Fragen der Sozialpolitik werde auf
AfD verschiebt Sozialparteitag auf kommendes Jahr
14. Juni 2019
Erfurt – Arbeitnehmer, die sich etwa auf dem Weg zwischen Arbeitsterminen schnell einen Kaffee oder Snack holen wollen, haben bei einem Unfall nicht zwangsläufig Anspruch auf gesetzlichen
„Coffee-to-go“-Verletzung kein Arbeitsunfall
4. Juni 2019
Kassel – Ärzte, die als Honorarärzte in einem Krankenhaus tätig sind, sind regelmäßig nicht als Selbstständige anzusehen, sondern unterliegen als Beschäftigte eines Krankenhauses der
Honorarärzte sind sozial­ver­sicherungs­pflichtig
23. Mai 2019
Bochum – Ein Arbeitseinsatz als Reinigungskraft in einem Krankenhaus hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) heute ins Schwitzen gebracht. Er traf im Klinikum Bergmannsheil in Bochum auf die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER